Leben

BUSINESS

MEDIEN

09.12.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 12:00 | Gruppe am Park GmbH

LEBEN

09.12.2022 - 17:45 | Energeek Group AG - Cleantech Energy Systems
09.12.2022 - 17:35 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
09.12.2022 - 14:35 | Scientology Kirche Deutschland, HSO e.V.
pte20221124001 Produkte/Innovationen, Medizin/Wellness

Gesünder leben mit versteckten Ballaststoffen

Produkt "FiberX" von Forschern der RMIT University kann Bedarf von Menschen unmerklich decken


Ungekochte Nudeln: Lebensmittel werden mit
Ungekochte Nudeln: Lebensmittel werden mit "FiberX" gesünder (Foto: rmit.edu.au)

Melbourne (pte001/24.11.2022/06:00) -

Mit dem stärkebasierten Produkt "FiberX" wollen Forscher der RMIT University alltägliche Nahrungsmittel gesünder machen, ohne dabei jedoch Geschmack und Aussehen zu verändern. FiberX ist ein Ballaststoff, der den Magen-Darmtrakt passiert, ohne verdaut zu werden. Es handelt sich um pflanzliche Faser- und Quellstoffe, die ein anhaltendes Sättigungsgefühl vermitteln, also Fettleibigkeit vorbeugen, und die Verdauung fördern. Sie stärken so die Abwehrkräfte, denn der Darm ist das wichtigste Immunorgan des Menschen. Dieser aber nimmt viel zu wenig Ballaststoffe auf.

30 Gramm Ballaststoffe am Tag

Erwachsene sollten mindestens 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen, besser sogar 40 Gramm. Der durchschnittliche Verzehr etwa in Deutschland liegt bei unter 22 Gramm. FiberX könnte das ändern, da es nicht nur geschmacklos ist, sondern sich auch zur Anreicherung von kalorienarmen Lebensmitteln eignet. Auch ist FiberX glutenfrei und lässt sich zu ballaststoffarmen Lebensmitteln wie Weißbrot, Kuchen, Pasta, Pizza und Saucen hinzufügen. "Wir können jetzt zusätzliche Ballaststoffe zu Lebensmitteln hinzufügen, ohne den Geschmack oder die Textur zu verändern, was bisher eines der Hauptprobleme bei vielen kommerziell erhältlichen Ballaststoffergänzungen war", sagt RMIT-Forscher Asgar Farahnaky.

Laut dem Wissenschaftler lässt sich das Produkt mit Gemüse vergleichen, das Eltern ihren Kindern unterjubeln, indem sie es in Speisen verstecken, die die Kleinen mögen, etwa Möhren in Spaghetti Bolognese. Den Ballaststoffgehalt von Lebensmitteln um zehn bis 20 Prozent zu erhöhen, wie es aus gesundheitlicher Sicht wünschenswert wäre, und gleichzeitig den guten Geschmack und eine angenehme Textur zu erhalten, ist eine Herausforderung für die gesamte Lebensmittelindustrie, denn sie verändern den Geschmack und die Textur.

Anreicherung in Tests unbemerkt

Farahnakys Team hat Geschmackstests und Texturanalysen mit Brot und Kuchen durchgeführt, die unterschiedliche Mengen FiberX enthielten. Bei bis zu 20 Prozent des neuen Ballaststoffs merkten die Probanden nichts. "Damit haben wir die Möglichkeit, Menschen so viel an Ballaststoffen zu verabreichen, dass sie gesund bleiben", unterstreicht Farahnaky die Vorteile der neuen Entwicklung. FiberX könne zudem klimaschonend aus pflanzlichen Abfällen hergestellt werden.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.789 Abonnenten
|
205.021 Meldungen
|
84.765 Pressefotos

IR-NEWS

09.12.2022 - 21:00 | BAWAG Group AG
09.12.2022 - 20:15 | CLEEN Energy AG
09.12.2022 - 20:00 | CLEEN Energy AG

TERMINE

25.01.2023 - 09:00
15.02.2023 - 16:00
30.08.2023 - 10:00
Top