Leben

HIGHTECH

27.05.2022 - 17:30 | Schneider Electric GmbH
27.05.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
27.05.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

27.05.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 13:50 | SRH AlsterResearch AG
27.05.2022 - 13:35 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

27.05.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
25.05.2022 - 14:40 | Der Werbetherapeut

LEBEN

27.05.2022 - 16:20 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
27.05.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20220118016 Medizin/Wellness, Kultur/Lifestyle

Gesundes Herz: Lernprogramm für Vorschule

Wissenschaftler haben Zehn-Jahres-Ergebnisse detailliert ausgewertet und bestätigen Wirksamkeit


Lernen im Kindesalter: gesunder Lebenswandel wichtig für Gesundheit (Foto: pixabay.com/Skitterphoto)
Lernen im Kindesalter: gesunder Lebenswandel wichtig für Gesundheit (Foto: pixabay.com/Skitterphoto)

Madrid/New York (pte016/18.01.2022/10:35) -

Schulische Programme wie "SI!", die bereits in der Vorschule die Wichtigkeit eines gesunden Herzens und Kreislaufes betonen, können bleibende Änderungen im Lebensstil der Kinder erreichen. Zu dem Ergebnis kommen Forscher um Valentin Fuster, Direktor des Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares http://cnic.es und Mount Sinai Heart http://bit.ly/3nzdG6A . Frühere Studien zeigen, dass ungesunde Gewohnheiten wie eine nährstoffarme Ernährung, sitzende Lebensweise und Rauchen zum Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung beitragen, bei Kindern und Jugendlichen weitverbreitet sind und später kardiometabolische Negativfolgen haben.

Mehrstufiger Aufbau

SI! wurde als mehrstufiges und aus mehreren Komponenten bestehendes schulisches Programm zur Förderung der Herz-Kreislauf-Gesundheit und dem Erzielen anhaltender Veränderungen des Lebensstils bei Kindern im Vorschulalter entwickelt. Ab 2009 wurde es laut Fuster in drei Ländern eingeführt. Das schulische Umfeld sei sehr dafür geeignet, Lebensstilinterventionen durchzuführen, da die Kinder dort sehr viel Zeit verbringen. "Es gibt spezifische Zeiten im Leben eines Kindes, wenn Verbesserungen eingeführt werden können, um die Herz-Kreislauf-Gesundheit langfristig zu steigern. Unsere und auch frühere Studien gehen davon aus, dass sich ein Alter von vier bis fünf Jahren für einen Start dieser Programme am besten eignet."

Die Studienautoren haben die Zehn-Jahres-Ergebnisse von SI! untersucht. Daran hatten mehr als 3.800 Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren aus Schulen in Kolumbien, Spanien und den USA teilgenommen. Die Kinder wurden dahingehend beurteilt, wie ihr Wissen, die Haltungen und die Gewohnheiten sich in Richtung eines gesunden Lebensstils veränderten. Jene, die am Programm teilgenommen hatten, wiesen nach der Einführung eines viermonatigen Gesundheitsprogramms eine deutliche Zunahme an Wissen, Haltungen und Gewohnheiten auf.

Um den Erfolg des Programms zu evaluieren, wurden die Bewertungswerkzeuge an das Alter der Kinder angepasst. Fragebögen umfassten einfache Bilder und wurden auf den soziokulturellen Kontext jedes Landes hin ausgerichtet. Dafür wurden Bezeichnungen und Fotos lokaler Lebensmittel und Spielplätze sowie Darstellungen eingesetzt, die die ethnische Vielfalt widerspiegelten. Im Vergleich zu Kindern, die weniger als 50 Prozent des Programms absolvierten, wiesen jene, die mehr als 75 Prozent des Programms erhalten hatten, eine signifikante Veränderung vom Ausgangswert in Hinblick auf das allgemeine Wissen, Haltungen und Gewohnheiten auf.

Überprüfung der Effektivität

Zur Überprüfung der dank SI! gelernten Lektionen haben sich die Studienautoren auf die Informationsverbreitung, die Übernahme der Inhalte, die Umsetzung, die Bewertung und die Institutionalisierung konzentriert. Laut Hauptautorin Gloria Santos-Beneit fokussierten sich im Vorschulalter die meisten Interventionen auf körperliche Aktivitäten und Ernährung. SI! schlüsselt die Herz-Kreislauf-Gesundheit in vier Bereiche auf. Mittels der ersten beiden Komponenten lernen die Kinder, wie eine gut ausgewogene Ernährung und ein körperlich aktives Leben direkt mit einem gesunden Herzen zusammenhängen. Als nächstes lernen sie Emotions-Management, das darauf abzielt, Verhaltensmechanismen gegen Drogenmissbrauch - vor allem gegen das Rauchen - und Ernährungsentscheidungen im späteren Leben zu verankern. Schließlich wird ihnen beigebracht, wie der Körper funktioniert und wie er durch Verhalten und Lebensweise beeinflusst wird.

Um dem Lernen von Kindern im Vorschulalter zu entsprechen, nutzt das Programm mit "Cardio" ein Maskottchen in Herzform und mit "Dr. Ruster" einen Charakter aus der Sesamstraße. Dabei handelt es sich um eine Puppe, die auf Dr. Fuster basiert. Zusätzlich stehen Videosegmente und Druckerzeugnisse wie ein farbenfrohes Bilderbuch, ein interaktives Brettspiel, Lernkarten und Materialien für die Lehrer zur Verfügung. Die Aktivitäten und Botschaften wurden länderspezifisch angepasst. Zu den Herausforderungen für den erfolgreichen Einsatz des Programms gehört für die Forscher die Einbindung der Familie, der sozioökonomische Status, die Menge an Zeit, die für das Programm aufgewendet wird, und langfristige Strategien zur Aufrechterhaltung. Details wurden im "Journal of the American College of Cardiology" publiziert.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.657 Abonnenten
|
199.958 Meldungen
|
82.590 Pressefotos
Top