Leben

AUSSENDER



PHYTOEFFEKT UG
Ansprechpartner: Henning Rosenfeld
Tel.: +49 40 33987343
E-Mail: henning.rosenfeld@phytoeffekt.eu

Mediabox

pts20210727007 Forschung/Entwicklung, Medizin/Wellness

Ganz Deutschland entdeckt das Mikrobiom

Gesundes Mikrobiom im Darm hält uns jung, fit und schützt vor Krankheiten - JO2-Phyto hilft dabei


Hamburg (pts007/27.07.2021/09:25) - Das Wort Mikrobiom kommt derzeit in unglaublich vielen Medienberichten vor. Scheinbar entdeckt gerade ganz Deutschland die Wichtigkeit des Mikrobioms bzw. der "Darmflora". Gerade Personen ab 50 beschäftigen sich immer mehr mit der Ernährung und einer gesunden Verdauung im Körper. Neueste Forschungen bestätigen, dass sich mit fortschreitendem Alter das Darm-Mikrobiom nachteilig verändert. Die ist charakterisiert durch den Verlust von kommensalen, nützlichen Arten, während Mikroben, die entzündliche Bedingungen schaffen, gedeihen. Die Mikrobiomänderungen erfolgen aufgrund von intrinsischen und extrinsischen Faktoren, wie einseitiger Ernährung, Medikamente, zu wenig Bewegung oder andere, zum Teil chronischen Erkrankungen. Ein deutsches Forscherteam hat mit JO2-Phyto https://www.phytoeffekt.com/produkt/jo2-phyto ein rein pflanzliches und damit rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, das durch eine spezielle Kapselverkleidung, direkt bis in den Darm gebracht wird und dort mit seinen präbiotischen Pflanzenstoffen die Darmflora aktiviert und die richtigen Bakterien wieder fördert.

Darmbakterien müssen "divers" sein, damit sie ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen können

Typische negative Veränderungen der Darmflora sind der Verlust der bakteriellen Diversität, was alleine schon durch die "normale" westliche, industriell geprägte Nahrungsweise hervorgerufen wird. Dabei ändert sich auch das Verhältnis der beiden Hauptstämme. Das sind die Firmicutes und die Bacteroidetes, die zusammen circa 80 Prozent aller Dickdarmbakterien stellen. Das Verhältnis der beiden Stämme beschreibt auch die Güte der Nahrungsverwertung. Ein hoher Anteil Firmicutes ist mit Übergewicht assoziiert, da diese aus der Nahrung auch noch die letzten Kalorien ziehen und in Fettpolster umwandeln. Ist der Anteil der Bakterien, die Fast-Food und industriell prozessierte Nahrungsmittel bevorzugen, dauerhaft zu hoch, entstehen Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Diabetes, Herzkrankheiten oder Krebs.

Hinzu kommt, dass dieses ungünstig veränderte Mikrobiom (Dysbiose) dann sogar gesunde Pflanzenstoffe abbaut, die dann dem Körper nicht mehr zur Verfügung stehen. Um diesem Mangel entgegen zu wirken, müssen diese Pflanzenstoffe direkt in den Dickdarm gebracht werden. Dort wirken sie dann auf dreifache Weise: Zum einen entfalten sie ihre präbiotische Aktivität, das heißt, die nützlichen Arten werden begünstigt. Zum Zweiten entstehen aus den Pflanzenstoffen Metabolite - das sind kleinere Stoffwechselprodukte der Bakterien, die den Darm verlassen können und vielfältige positive Eigenschaften auf den gesamten Organismus haben. Und zum Dritten werden sie resorbiert und entfalten ihre antioxidative und antientzündliche Wirkung.

Nun hat man festgestellt, dass Altersgebrechlichkeit ebenfalls mit einem Verlust der Diversität einhergeht und bestimmten Mustern von Mikrobiom-Veränderungen folgt. Diese altersbedingten Mikrobiom-Veränderungen schädigen unsere Darm-Homöostase. Sie schaffen eine pro-inflammatorische Umgebung, die typische Alterserscheinungen begünstigt. Dies stellt einen neuen Ansatz dar, um sich im Alter lange einer guten Gesundheit zu erfreuen.

Gesundes Mikrobiom kann das Immunsystem auf positive Weise beeinflussen

Bei älteren Menschen wird das Immunsystem schwächer. Das gilt sowohl für die erworbene als auch für die angeborene Immunität. Weniger T-Zellen werden produziert und können schlechter auf neue Erreger reagieren, ebenso reduzieren sich die antikörperproduzierenden B-Zellen, die Killerzellen und die neutrophilen Granulozyten. Ältere sind insgesamt einem erhöhten Risiko ausgesetzt, an Infektionskrankheiten zu erkranken. Hinzu kommt, dass die Wirksamkeit von Impfungen nachlässt. Interventionen über das Mikrobiom sind eine gute Möglichkeit, diese Menschen gegen kursierende Erreger zu schützen.

Ein entzündlicher Teufelskreis trägt maßgeblich sowohl zu negativen Begleiterscheinungen von Übergewicht als auch zu Alterskrankheiten und Gebrechlichkeit bei. Das rezeptfreie und gänzlich natürliche Nahrungsergänzungsmittel JO2-Phyto unterstützt unseren Darm dabei gesund alt zu werden. https://www.phytoeffekt.com

(Ende)
Aussender: PHYTOEFFEKT UG
Ansprechpartner: Henning Rosenfeld
Tel.: +49 40 33987343
E-Mail: henning.rosenfeld@phytoeffekt.eu
Website: www.phytoeffekt.eu
|
|
98.333 Abonnenten
|
193.226 Meldungen
|
79.634 Pressefotos

LEBEN

24.09.2021 - 14:25 | FH St. Pölten
24.09.2021 - 12:15 | Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
24.09.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
24.09.2021 - 09:00 | CAP-Kindersicherheit GmbH
24.09.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
Top