Leben

HIGHTECH

06.05.2021 - 14:30 | BellEquip GmbH
06.05.2021 - 14:30 | Schneider Electric GmbH
06.05.2021 - 13:55 | pressetext.redaktion

BUSINESS

06.05.2021 - 17:15 | ITCS
06.05.2021 - 15:25 | FH St. Pölten
06.05.2021 - 13:13 | pressetext.redaktion

MEDIEN

06.05.2021 - 12:30 | Weltbuch Verlag GmbH
06.05.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
06.05.2021 - 10:00 | Scientology Kirche Österreich Celebrity Centre Wien
pte20190103001 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

"Wundermittel" verspricht ewige Jugend

Verstärkte Entfernung alternder Zelle hält laut israelischen Wissenschaftlern deutlich länger fit


Alternde Zellen (blau) vor und nach der Behandlung (Foto: weizmann.ac.il)
Alternde Zellen (blau) vor und nach der Behandlung (Foto: weizmann.ac.il)

Rehovot (pte001/03.01.2019/06:00) - Forscher am Weizmann Institute of Science http://weizmann.ac.il haben ein neues Medikament getestet, das dazu beiträgt, alternde Zellen in Mäusen schneller als es die Natur vorsieht abzubauen. Die leitenden Wissenschaftler Valery Krizhanovsky und Yossi Ovadya haben zunächst entdeckt, dass das Immunsystem in eine wichtige Aktivität eingebunden ist: In die Entfernung von alternden Zellen, die den Körper belasten, wenn sie nicht schnell genug abgebaut werden. Diese Zellen sind noch nicht abgestorben, haben aber einen großen Teil ihrer Funktionsfähigkeit eingebüßt. Sie können Krankheiten auslösen, etwa Entzündungen.

Experimente mit Mäusen

Die Experten arbeiteten mit Mäusen, denen ein für die Entfernung alternder Zellen wichtiges Gen fehlte. Als die Tiere zwei Jahre alt waren, zeigte sich, dass sich in deren Körper mehr alternde Zellen befanden als in denen einer Vergleichsgruppe mit intakten Genen. Die Mäuse mit dem fehlenden Gen litten an chronischen Entzündungen. Außerdem waren zahlreiche Funktionen ihrer Körper stark eingeschränkt. Sie sahen älter aus und starben früher.

Als nächstes verabreichten die Forscher den gealterten Versuchstieren Medikamente, die Proteine blockierten, die das Überleben von alternden Zellen hinauszögern. Die Wirkung war frappierend. Bluttests zeigten einen deutlichen Rückgang an Entzündungen. Außerdem nahm die Aktivität der Mäuse zu und das Körpergewebe ähnelte stärker dem von gleich alten Mäusen mit intakten Genen. Krizhanovsky und Ovadya zählten schließlich die im Körper der Tiere verbliebenen alternden Zellen und stellten eine deutliche Abnahme fest. Die Folge war eine höhere Lebenserwartung.

Übertragbarkeit auf Mensch

Ob sich die Forschungsergebnisse auch auf Menschen übertragen lassen, ist noch offen. Die israelischen Wissenschaftler suchen jetzt Möglichkeiten, auch bei Menschen die Abstoßung von alternden Zellen zu beschleunigen. Möglicherweise lässt sich das Immunsystem so verändern, dass es diese Aufgabe verstärkt übernimmt. Ziel ist die Entwicklung einer Anti-Aging-Therapie. Die mythische Vorstellung eines Jungbrunnens, aus dem man trinkt, um ewiges Leben zu genießen, wäre dann zumindest teilweise realistisch.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.168 Abonnenten
|
189.519 Meldungen
|
77.595 Pressefotos
Top