Leben

HIGHTECH

27.05.2022 - 17:30 | Schneider Electric GmbH
27.05.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
27.05.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

27.05.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 13:50 | SRH AlsterResearch AG
27.05.2022 - 13:35 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

27.05.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
25.05.2022 - 14:40 | Der Werbetherapeut

LEBEN

27.05.2022 - 16:20 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
27.05.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20220124019 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Ermüdungsgefühl kann Tod vorhersagen

Studienautorin der University of Pittsburgh plädiert in Studie für mehr körperliche Aktivität


Ältere Frau: Mehr Aktivität hilft Müdigkeit vorzubeugen (Foto: pixabay.com, sabinevanerp)
Ältere Frau: Mehr Aktivität hilft Müdigkeit vorzubeugen (Foto: pixabay.com, sabinevanerp)

Pittsburgh (pte019/24.01.2022/10:30) -

Wie sehr bestimmte Aktivitäten einem älteren Menschen das Gefühl der Ermüdung vermitteln, kann vorhersagen, wie wahrscheinlich der Tod binnen drei Jahren bevorsteht. Zu dem Ergebnis kommen Forscher die University of Pittsburgh http://pitt.edu . Den Experten nach ist dies die erste Studie, die eine wahrgenommene körperliche Ermüdbarkeit als Indikator für eine frühere Sterblichkeit untersucht hat. Ältere Menschen mit den höchsten Bewertungen in Bezug darauf, wie müde oder erschöpft sie sich nach Aktivitäten fühlten, starben mehr als doppelt so wahrscheinlich in den folgenden 2,7 Jahren als jene mit niedrigeren Werten.

2.906 Studienteilnehmer

Die Ermüdbarkeit haben die Fachleute mittels der neuen "Pittsburgh Fatigability Scale" http://bit.ly/3KFUVZ6 für eine Reihe von Aktivitäten festgestellt. Laut der leitenden Wissenschaftlerin Nancy W. Glynn haben bereits frühere Studien belegt, dass mehr körperliche Aktivität die Ermüdbarkeit verringern kann. "Unsere Studie ist die erste, die eine stärkere körperliche Ermüdbarkeit mit einem früheren Tod in Verbindung bringt. Umgekehrt weisen geringere Werte auf mehr Energie und ein längeres Leben hin."

Die Forscher haben die Pittsburgh Fatigability Scale auf 2.906 Teilnehmer der "Long Life Family Study" angewendet, die über 60 Jahre alt waren. Dabei handelt es sich um eine internationale Erhebung, die Familienmitglieder über zwei Generationen hinweg begleitet. Die Teilnehmer stuften von 0 bis 5 ein, wie müde sie glaubten, dass bestimmte Aktivitäten - wie ein gemächlicher 30-Minuten-Spaziergang, leichte Hausarbeit oder schwere Gartenarbeit - sie machen würden.

Sterblichkeit erhöht sich

Ende 2019 wurde die Nachuntersuchung dieser Studie beendet, um erhöhte Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Sterblichkeit zu vermeiden. Den Forschern standen daher pro Teilnehmer durchschnittlich Daten über einen Zeitraum von 2,7 Jahren zur Verfügung. Nachdem eine Reihe von Faktoren wie Depressionen, vorhandene Erkrankungen oder zugrunde liegende unheilbare Krankheiten, Alter und Geschlecht, die die Sterblichkeit beeinflussen können, berücksichtigt worden waren, zeigte sich: Patienten, die auf der Pittsburgh Fatigability Scale 25 oder mehr Punkte hatten, starben 2,3 Mal so wahrscheinlich in den 2,7 Jahren nach der Absolvierung der Skala.

Die Pittsburgh Fatigability Scale wurde 2014 von Glynn und Kollegen entwickelt und bisher in elf Sprachen übersetzt. Laut Glynn fand die Pittsburgh Fatigability Scale in der Forschung breite Zustimmung. Sie werde jedoch in Krankenhäusern und klinischen Studien noch zu wenig genutzt. "Mein oberstes Ziel ist es, eine Intervention zu körperlichen Aktivitäten zu entwickeln, um die Ermüdbarkeit zu verringern und so die Abwärtsspirale von eingeschränkter körperlicher Funktion in Verbindung mit dem Alterungsprozess zu stoppen." Die Forschungsergebnisse wurden im "Journal of Gerontology" veröffentlicht.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.657 Abonnenten
|
199.958 Meldungen
|
82.590 Pressefotos
Top