Business

HIGHTECH

27.05.2022 - 17:30 | Schneider Electric GmbH
27.05.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
27.05.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

27.05.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 13:50 | SRH AlsterResearch AG
27.05.2022 - 13:35 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

27.05.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
25.05.2022 - 14:40 | Der Werbetherapeut

LEBEN

27.05.2022 - 16:20 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
27.05.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20220119004 Bildung/Karriere, Politik/Recht

Grundeinkommen mindert Arbeitswillen nicht

Universität Leiden: Bei Arbeitsaufnahme verlorene Leistungen wirken hingegen demotivierend


Grundeinkommen: lässt nach passenderen Jobs suchen (Foto: Uwe Conrad, unsplash.com)
Grundeinkommen: lässt nach passenderen Jobs suchen (Foto: Uwe Conrad, unsplash.com)

Leiden (pte004/19.01.2022/06:15) -

Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde wohl nicht dazu führen, dass Menschen weniger arbeiten. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universität Leiden http://universiteitleiden.nl/en aufgrund verhaltenspsychologischer Experimente. Gehen Sozialleistungen bei Arbeitsaufnahme verloren, ist das dagegen eher hinderlich. Die Untersuchung deutet zudem darauf hin, dass Menschen mit einem Grundeinkommen eher Jobs finden, die auch wirklich zu ihnen passen.

Sicher zu passenden Jobs

"In Diskussionen über ein Grundeinkommen wird manchmal gesagt, dass die Leute nur herumsitzen und nichts tun würden, wenn sie gratis Geld bekommen", sagt Kognitionspsychologin Fenna Poletiek. Um zu sehen, ob da etwas dran ist, haben sie und ihre Kollegen drei Modelle verglichen: Eines ohne soziale Absicherung; eines, wo es eine bedingte Grundsicherung gibt, die bei Arbeitsaufnahme verloren geht; und eines mit Grundeinkommen, das auch dann erhalten bleibt. Um zu beurteilen, wie sich diese auswirken, nahmen Probanden an einer Computersimulation teil.

"In mehreren Runden, die Arbeitsmonate repräsentierten, erledigten sie eine langweilige Aufgabe, bei der sie Punkte in einem Balken sammeln mussten. Je mehr sie taten, desto mehr Geld verdienten sie", erklärt Sozialpsychologe Erik de Kwaadsteniet. So zeigte sich: Das Grundeinkommen wirkt sich nicht negativ auf den Arbeits- und Leistungswillen der Menschen aus. Es ist den Experimenten zufolge sogar so, dass Personen, die von vornherein eher gewillt sind, stressige statt einfache Jobs zu machen, mit Grundeinkommen sogar eher nach Aufgaben suchen, die auch wirklich zu ihnen passen - Unternehmen also eher gut geeignete Kandidaten finden würden.

Drohender Verlust demotiviert

Anders ist das bei dem System mit bedingter Grundsicherung. "Sobald es eine Situation gibt, in der Sie Ihre Sozialleistungen verlieren, wenn Sie anfangen zu arbeiten, ist das demotivierend. Das haben wir in fast allen Experimenten gesehen", so De Kwaadsteniet. Das liegt wohl daran, dass solch ein System die Menschen risikoscheu macht. "Wenn man Sozialleistungen bezieht und einen Job findet, führt das zu einer potenziell besseren, aber auch unsichereren zukünftigen Situation", erklärt Poletiek. Wer einfach weiter Sozialleistungen bezieht, vermeidet das - weshalb sich Betroffene nicht unbedingt um Jobs bemühen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.657 Abonnenten
|
199.958 Meldungen
|
82.590 Pressefotos
Top