Medien

HIGHTECH

27.05.2022 - 17:30 | Schneider Electric GmbH
27.05.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
27.05.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

27.05.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 13:50 | SRH AlsterResearch AG
27.05.2022 - 13:35 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

27.05.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
25.05.2022 - 14:40 | Der Werbetherapeut

LEBEN

27.05.2022 - 16:20 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
27.05.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20220118021 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Web-Star: Millionen Briten würden Job kündigen

Laut Umfrage von Logitech for Creators glauben 30 Prozent, dass Streamer-Dasein stressfrei wäre


Content-Macher: für viele ein lockerer Traumjob (Foto: Jana Shnipelson, unsplash.com)
Content-Macher: für viele ein lockerer Traumjob (Foto: Jana Shnipelson, unsplash.com)

London (pte021/18.01.2022/11:30) -

29 Prozent der Briten würden ihren aktuellen Job hinwerfen, wenn sie dann ein erfolgreicher Content Creator in Vollzeit werden könnten. Das besagt eine von Logitech for Creators http://logitechforcreators.co.uk beauftragte Befragung unter 2.000 Teilnehmern. Nur ein Viertel gibt an, dass sie das wegen der Berühmtheit machen würden, während immerhin drei von zehn glauben, dass das Creator-Leben stressfrei wäre. Die größte Hürde ist demnach, dass viele Menschen ihr Privatleben privat halten wollen.

Als eigener Chef kreativ

Sieben von zehn Briten nutzen laut der Umfrage regelmäßig Social Media, verbringen damit im Schnitt zwei Stunden pro Tag und teilen zwei Mal pro Woche eigene Inhalte. Bei den 18- bis 24-Jährigen verdoppelt sich das auf vier Stunden beziehungsweise vier Mal pro Woche Content teilen. Den bisherigen Job hinschmeißen und sich voll auf das Content-Machen konzentrieren, das reizt demnach 45 Prozent, weil sie als ihr eigener Boss ihre Arbeitszeiten selbst bestimmen könnten; 41 Prozent, weil sie sich kreativ ausleben möchten; und 37 Prozent, weil sie so ihre Leidenschaft mit anderen teilen können.

Fast zwei von fünf Befragten scheuen allerdings vor der Social-Media-Karriere zurück, weil sie Privates auch privat halten wollen. Weitere große Hürden sind laut der Umfrage, dass die Menschen einfach nicht wissen, wo sie mit dem Content-Schaffen anfangen sollen (28 Prozent), oder der Ansicht sind, sie hätten noch nicht genug Follower (22 Prozent). Andererseits glauben 27 Prozent, dass ihr Leben leichter wäre, wenn ihr Vollzeit-Job das Erstellen von Social-Media-Inhalten umfassen würde.

Vielfach lohnender Aufwand

"Content Creators ist es gelungen, aus ihren digitalen Talenten Karrieren zu schmieden, doch es stecken viel Zeit, Aufwand und Hightech-Produkte im Erstellen von Videos für YouTube oder auch nur einem Bild auf Instagram", zitiert "Tech Digest" einen Sprecher von Logitech for Creators. Das kann sich freilich potenziell auszahlen: "Forbes" schätzt, dass die zehn bestbezahlten YouTuber 2021 insgesamt 300 Mio. Dollar verdient haben. Neben der Befragung richtet Logitech derzeit einen Wettbewerb aus, bei dem sich Briten ein mit immerhin 30.000 Pfund bezahltes Jahr als Creator sichern können - sozusagen als Einstieg in eine entsprechende Karriere.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.657 Abonnenten
|
199.958 Meldungen
|
82.590 Pressefotos
Top