Leben

AUSSENDER



Bürgerkommission für Menschenrechte
Ansprechpartner: Pressestelle
E-Mail: info@cchr.at

FRüHERE MELDUNGEN

27.10.2022 - 09:00 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
20.10.2022 - 09:30 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
18.10.2022 - 14:30 | Bürgerkommission für Menschenrechte
15.10.2022 - 09:30 | Bürgerkommission für Menschenrechte
14.10.2022 - 09:30 | Bürgerkommission für Menschenrechte
pts20221027017 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Expertin für Allergien findet Ursachen für Fehlverhalten bei Kindern

Kindheit ist keine geistige Störung


Wien (pts017/27.10.2022/10:00) -

Ein Appell gegen die Stigmatisierung von Kindern! Manche Psychiater und Psychologen haben Ihnen vielleicht gesagt, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter eine psychische Störung hat und dass sie möglicherweise eine Behandlung benötigen, um ihre Probleme zu überwinden. Verschiedene Verhaltensweisen in der Kindheit, wie z. B. ausgelassenes, streitsüchtiges oder störendes Verhalten, wurden als psychische Störungen neu definiert und mit einem psychiatrischen Namen versehen.

Die Namen dieser sogenannten Störungen, sind aber nicht beschränkt auf Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Verhaltensstörung (CD) und oppositionelle trotzige Störung (ODD).

Die Störungen sind in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) im Abschnitt über psychische Störungen, veröffentlicht von der Weltgesundheitsorganisation, und im Diagnostischen und Statistischen Handbuch Psychischer Störungen (DSM), veröffentlicht von der American Psychiatric Association (APA), aufgeführt. Renommierte Fachleute haben über die Schwierigkeiten geschrieben, die mit problematischem Verhalten in der Kindheit verbunden sind und wie die Psychiatrie damit umgegangen ist.

"Ich habe lange behauptet, dass der Kinderpsychiater einer der gefährlichsten Feinde ist, nicht nur von Kindern, sondern auch von Erwachsenen, die sich um die beiden wertvollsten und verletzlichsten Dinge im Leben kümmern - Kinder und Freiheit." (Dr. Thomas Szasz, emeritierter Professor für Psychiatrie)

Dr. Doris Rapp ist klinische Assistenzprofessorin für Pädiatrie an der State University of New York und Autorin des Bestsellers "Is This Your Child?" der New York Times. Als Expertin für Allergien und auf der Suche nach den zugrunde liegenden Ursachen für Fehlverhalten bei Kindern hat sie herausgefunden: " Überaktivität, Müdigkeit, Bettnässen, unangemessenes Verhalten und sogar Epilepsie können bei manchen Kindern auf Allergien zurückzuführen sein. Allergische Säuglinge können so hyperaktiv sein, dass sie ihre Wiege im Raum herumschaukeln oder gegen die Wände prallen lassen und früher als normal zu laufen beginnen."

Die folgende Liste enthält einige der häufigsten Umweltfaktoren und zugrunde liegenden körperlichen Bedingungen, die Symptome von "Kinderkrankheiten" hervorrufen können:
- zu viel Zucker
- modernes Fast Food aufgrund seines Mangels an Nährwerten
- Vitamin- und Mineralstoffmangel
- Lebensmittelfarbstoffe und Konservierungsstoffe
- Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse)
- Allergien (z. B. Gluten)
- Anfälle im Temporallappen
- Pestizide

CCHR bietet keine medizinische Beratung an, daher ist es wichtig, dass jeder, der Schwierigkeiten hat, zu seinem Hausarzt geht, der ihn berät.

Informierte Gesundheitspraktiker auf dem Gebiet der Ernährung führen eine Reihe von Tests durch, um festzustellen, ob eine Person auf etwas allergisch reagiert oder in irgendeiner Weise mangelhaft ist. Jeder, der unter diesen Reaktionen leidet, sollte ordnungsgemäß medizinisch getestet werden. Dies wäre eines der ersten Dinge, die bei der Diagnose der Ursache für übermäßiges oder ungewöhnliches Verhalten bei Kindern überprüft werden sollten.

Auch für Kinder mit psychischen Problemen in Deutschland, gibt der UN-Ausschuss Empfehlungen heraus.
Der Ausschuss der Vereinten Nationen für die Rechte des Kindes hat seine Überprüfung zur Umsetzung der Menschenrechte für Kinder in Deutschland abgeschlossen. Der Ausschuss gab aktualisierte Empfehlungen heraus, die in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden sollen. Die Empfehlungen berühren alle Aspekte der Kinderrechte, von Bürgerrechten und Freiheiten von Kindern bis hin zum angemessenen Umgang mit Kindern, die mit ADHS oder Verhaltensproblemen zu kämpfen haben.

Das UN CRC Committee (Ausschuss der Vereinten Nationen für die Rechte des Kindes) hatte bereits bei der letzten Überprüfung Deutschlands im Jahr 2014 Bedenken geäußert "über die Zunahme der Verschreibung von Psychostimulanzien an Kinder und über übermäßige Diagnosen von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS), und besonders:
(a) Die übermäßige Verschreibung des Psychostimulans Methylphenidat;
(b) Die erzwungene Entfernung von Kindern, bei denen ADHS oder ADS diagnostiziert/fehldiagnostiziert wurde, aus ihren Familien und ihre anschließende Unterbringung in Pflegefamilien oder psychiatrischen Krankenhäusern, wo viele von ihnen mit Psychopharmaka behandelt werden."

Im September 2022 traf sich der deutsche Vertragsstaat dann mit dem UN-CRC-Ausschuss in Genf und führte während eines ganztägigen Treffens einen intensiven Dialog über die Umsetzung der Menschenrechte für Kinder in Deutschland.
Das UN CRC Committee empfiehlt Deutschland:
"(a) die Bemühungen zur Verbesserung des psychischen Wohlbefindens von Kindern zu verstärken, unter anderem durch die Entwicklung gemeindenaher Dienste für psychische Gesundheit und Beratung und Präventionsarbeit in Schulen, Heimen und alternativen Betreuungseinrichtungen;
(b) die frühzeitige und unabhängige Bewertung jeder Erstdiagnose von psychischen Gesundheitsproblemen, ADHS und anderen Verhaltensproblemen sicherzustellen und diesen Kindern, ihren Eltern und Lehrern angemessene nicht-medizinische, wissenschaftlich fundierte psychiatrische Beratung und fachliche Unterstützung zu bieten."

Es gibt Deutschland die notwendigen Schritte, um in den nächsten fünf Jahren die Umsetzung der Menschenrechte für Kinder fortzusetzen.

Quellennachweis:
https://www.cchr.org.uk/childhood-mental-disorder/
https://www.europeantimes.news/2022/10/un-committee-issue-recommendations-for-children-with-mental-health-problems-in-germany/

Weitere Infos:
https://www.cchr.de
https://www.youtube.com/watch?v=Wv49RFo1ckQ



(Ende)
Aussender: Bürgerkommission für Menschenrechte
Ansprechpartner: Pressestelle
E-Mail: info@cchr.at
Website: www.cchr.de
|
|
98.795 Abonnenten
|
204.737 Meldungen
|
84.658 Pressefotos

LEBEN

29.11.2022 - 14:15 | Fachhochschule Burgenland GmbH
29.11.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.11.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
28.11.2022 - 18:20 | FH St. Pölten
28.11.2022 - 11:30 | Interhomes AG
Top