Business

HIGHTECH

20.01.2021 - 11:00 | Schneider Electric GmbH
20.01.2021 - 11:00 | novaCapta Software & Consulting GmbH | Member of TIMETOACT GROUP
20.01.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

BUSINESS

20.01.2021 - 10:30 | ARS Akademie
20.01.2021 - 10:25 | PRofessional PR
20.01.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion

MEDIEN

20.01.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
19.01.2021 - 16:09 | pressetext.redaktion
19.01.2021 - 13:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

20.01.2021 - 10:30 | MoRe Consulting GmbH - Pressestelle
20.01.2021 - 10:30 | ESET Deutschland GmbH
20.01.2021 - 09:05 | Dr. Regina Ewald & Partner Gruppenpraxis für Allgemeinmedizin OG
pte20201203015 Unternehmen/Wirtschaft, Auto/Verkehr

Automarkt 2020 um ein Fünftel eingebrochen

Deutsche Produktion auf niedrigstem Stand seit 45 Jahren - November bringt bessere Zahlen


Volkswagen: Einbruch bei deutschen Autokäufen (Foto: volkswagen.com)
Volkswagen: Einbruch bei deutschen Autokäufen (Foto: volkswagen.com)

Berlin (pte015/03.12.2020/13:55) - In den ersten elf Monaten des Jahres 2020 haben deutsche Verbraucher im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 Prozent weniger neue Autos gekauft. Der Inlandsmarkt hat ein Volumen von 2,6 Mio. Fahrzeugen erreicht, was ein Einbruch von 22 Prozent ist. Die gesamte Autoproduktion ist um ein Viertel auf 3,5 Mio. Pkw gesunken, womit sie auf dem niedrigsten Stand seit 45 Jahren ist. Grund dafür ist hauptsächlich die Corona-Krise, besagt eine Erhebung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) http://vda.de .

"Ein beispielloser Einbruch"

"Wir erwarten für das Gesamtjahr 2020 ein Volumen von rund 2,9 Mio. Neuzulassungen. Das ist ein Rückgang von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch die Corona-Krise kam es vor allem in der ersten Jahreshälfte zu einem beispiellosen Einbruch des deutschen Pkw-Marktes. In der zweiten Jahreshälfte gab es zwar eine leichte Erholung, diese wird den Rückstand aber nicht mehr ausgleichen können", sagt VDA-Präsidentin Hildegard Müller.

Zwar sei im Jahr 2021 mit einer besseren Lage zu rechnen, jedoch liege das Vorkrisenniveau in weiter Ferne. Der Einbruch der Bestellungen war im Ausland weniger heftig als im Inland. In den ersten elf Monaten des laufenden Geschäftsjahres wurden um zwölf Prozent weniger Fahrzeuge gekauft. Auch beim Export gab es einen Rückgang von 26 Prozent auf 2,4 Mio. ausgelieferte Fahrzeuge.

Leichte Erholung im November

Im November hat sich auf dem Automarkt eine leichte Erholung gezeigt. Die Neuzulassungen lagen bei 290.200 Pkw, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur ein Minus von drei Prozent bedeutet. Die Produktion ist sogar um sieben Prozent auf 449.900 Einheiten gestiegen. Jedoch waren die Inlandskäufe auch im November um 17 Prozent niedriger. Dagegen sind Bestellungen aus dem Ausland nur um vier Prozent zurückgegangen.

Ein kleiner Lichtblick sind Elektrofahrzeuge. Im September hat sich trotz der schwierigen Lage die Produktion auf 62.200 Fahrzeuge verdreifacht. Laut Müller ist damit jeder sechste in Deutschland hergestellte Pkw elektrisch betrieben. Der VDA-Präsidentin zufolge wird sich dieser Trend in Zukunft fortsetzen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.049 Abonnenten
|
186.427 Meldungen
|
76.336 Pressefotos
Top