Hightech

HIGHTECH

22.10.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.10.2021 - 16:00 | AICHELIN Holding GmbH

BUSINESS

22.10.2021 - 13:47 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 11:00 | Die Unternehmersoftware est. 1999 GmbH
22.10.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion

MEDIEN

22.10.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 09:15 | y-doc
22.10.2021 - 08:25 | ART Innsbruck

LEBEN

22.10.2021 - 11:50 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
22.10.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 10:15 | Campus Symposium
pte20211007029 Umwelt/Energie, Produkte/Innovationen

Wärme aus Parkgarage heizt Gebäude

Pilotprojekt in Lausanne liefert Energie für 60 Wohnungen


Wandpaneele: So wird die Garage zur Energiequelle (Foto: epfl.ch)
Wandpaneele: So wird die Garage zur Energiequelle (Foto: epfl.ch)

Lausanne (pte029/07.10.2021/12:30) - Egal, wie kalt es draußen ist, in Tiefgaragen bleibt es immer warm. Das liegt vor allem an der Temperatur des Erdreichs hinter den Betonwänden. Diese Wärme nutzt Enerdrape https://enerdrape.com , eine Ausgründung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne https://www.epfl.ch , jetzt, um Wohnungen zu beheizen. Bei einem Pilotprojekt liefert die Garage so rund ein Drittel der Energie, die fürs Heizen in 60 darüber befindlichen Wohnungen benötigt wird. Im Sommer verspricht das System auch Kühlung.

Hauchdünne Wärmetauscher

Um in Parkgaragen Wärme zu gewinnen, lässt Margaux Peltier, Chefin von Enerdrape, an den Wänden eigens für diesen Zweck entwickelte Wärmetauscher befestigen. Die blau-weißen Paneele sind 1,3 Mal 0,7 Meter groß und bestehen aus einer Metallfolie, die nicht dicker ist als eine Malerleinwand. Das garantiert eine optimale Übertragung der Wärme aus den Wänden und der Umgebung. Allerdings besteht die Gefahr, dass sie beschädigt werden.

In den Wärmetauschern zirkuliert Wasser, das auf eine Temperatur von etwa zehn Grad Celsius erwärmt wird. In einer elektrisch angetriebenen Wärmepumpe wird das Temperaturniveau angehoben, sodass es fürs Heizen reicht. Im Sommer kann diese Wärmepumpe umgangen werden, sodass das in dieser Zeit etwa zehn Grad warme Wasser kühlend wirkt und eine Klimaanlage überflüssig macht. "Die von den Paneelen eingefangene Wärmeenergie ist weder von den Jahreszeiten noch vom Wetter abhängig", sagt Peltier.

Ausweitung bei Erfolg

Das Parkhaus und die insgesamt 60 Wohnungen für das Pilotprojekt im Lausanner Stadtteil Sébeillon gehören der Immobilienfondsgesellschaft Realstone https://realstone.ch/de . Allein in diesem Viertel gehören dieser noch vier weitere Gebäude. Alberto Simonato, Direktor des Unternehmens, will alle der Gesellschaft gehörenden unterirdischen Gebäude mit der Enerdrape-Technik ausstatten lassen, wenn sich das System bewährt. So könnte ein Parkhaus mit 275 Stellplätzen folgen.

Die Technologie ist nicht auf den Einsatz in Tiefgaragen beschränkt. Es kann an den Wänden aller unterirdischen Bauwerken installiert werden, etwa in Straßen- und Eisenbahntunneln oder U-Bahn-Stationen. Freilich sollten sich in der Nähe Siedlungen oder Unternehmen befinden, die die Energie nutzen können. "Unsere Forschungen haben gezeigt, dass unsere Paneele auch dann effektiv arbeiten können, wenn sie eine rundliche Form haben, wie beispielsweise für das Innere eines Tunnels erforderlich", sagt Peltier.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.376 Abonnenten
|
193.912 Meldungen
|
80.057 Pressefotos
Top