VORSCHAU
PRESSETERMINE
Berlin Capital Club
18.10.2017 00:00
Rheingoldhalle
18.10.2017 00:00
Wiener Museum für Angewandte Kunst (MAK)
18.10.2017 00:00


IR Nachrichten
17.10.2017 17:15 U.C.A. Aktiengesellschaft
17.10.2017 16:33 U.C.A. Aktiengesellschaft
17.10.2017 15:20 United Labels AG


WETTER
Graz: heiter
23°
Innsbruck: heiter
25°
Linz: sonnig
23°
Wien: sonnig
21°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mo, 27.03.2017 11:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170327020 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

Freunde des Entertainment-TVs wählen Populisten

Forscher haben Einfluss des Fernsehkonsums 30 Jahre lang untersucht
Stimmzettel: Wähler oft von TV beeinflusst (Foto: S. Hofschlaeger, pixelio.de)
Stimmzettel: Wähler oft von TV beeinflusst (Foto: S. Hofschlaeger, pixelio.de)

London (pte020/27.03.2017/11:30) - Menschen, die sich häufig Entertainment-Sender ansehen, neigen eher dazu, populistischen Parteien auf den Leim zu gehen und sich zudem auf kognitiver Ebene zurückzubilden. Dieser Effekt fängt bereits im Kindesalter an, wie eine aktuelle Forschungsarbeit der Queen Mary University of London http://qmul.ac.uk zeigt.

Anfällig für Rhetorik

Über einen Zeitraum von 30 Jahren haben die Forscher den politischen Einfluss von Entertainment-TV in Italien analysiert. Im Fokus der Untersuchung lag die Gründung des italienischen Medienunternehmens Mediaset http://mediaset.it von Silvio Berlusconi. Die Forscher verglichen die erhobenen Daten von Regionen, in welchen Mediaset verfügbar ist, mit Bereichen, in denen nicht ausgestrahlt wird.

Es zeigte sich, dass in den Regionen mit Mediaset durchschnittlich öfter für Berlusconi gestimmt wurde als in anderen Gegenden. "Die Ergebnisse legen nahe, dass Menschen, die bereits im Kindesalter Entertainment-TV ausgesetzt sind, im Erwachsenenalter dann kognitiv weniger anspruchsvoll sind und sich sozialpolitisch weniger beteiligen. Zudem werden sie stärker von Berlusconis populistischer Rhetorik angesprochen", sagt Studienautor Andrea Tesei.

TV-Diät jetzt beginnen

Weniger gebildete Erwachsene, die regelmäßig Entertainment-TV konsumieren, tendieren laut den Experten dazu, drei Prozent häufiger für die populistische Partei Forza Italia zu stimmen. Diejenigen, die bereits als Kind sehr oft Entertainment-Sender sahen, wählten die Partei um Silvio Berlusconi sogar um acht Prozent häufiger als andere Zuseher. Zudem zeigte sich in der Studie, dass diese Bevölkerungsschicht mit zunehmendem Alter kognitiv benachteiligt war.

Ein noch stärkerer Effekt kristallisierte sich bei denjenigen heraus, die mit einem Alter von über 55 Jahren sehr häufig Entertainment-TV sehen. Diese Bevölkerungsgruppe tendiert bei Wahlen dazu, zu rund zehn Prozent häufiger für die populistische Forza Italia zu stimmen. "Die Ergebnisse zeigen, dass Entertainment-Inhalte politische Haltungen beeinflussen können und einen fruchtbaren Boden für die Verbreitung von populistischen Mitteilungen kreieren", so Tesei. Vor allem auch die Wahl von Donald Trump zeige die Wichtigkeit einer "Entertainment-TV-Diät".

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising