Business

HIGHTECH

MEDIEN

27.07.2021 - 16:30 | FH St. Pölten
27.07.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.07.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

27.07.2021 - 13:55 | blaurock markenkommunikation Inh. Tobias Blaurock
27.07.2021 - 12:30 | Spiraldynamik® Med Center Schweiz AG
27.07.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20210615003 Bildung/Karriere, Unternehmen/Wirtschaft

Studienanfängerinnen liegen in Indien vorn

"All India Survey on Higher Education": Regierung will Gesamtquote bis 2035 fast verdoppeln


Studentin: Anteil der Akademikerinnen soll steigen (Bild: pixabay.com/KELLEPICS)
Studentin: Anteil der Akademikerinnen soll steigen (Bild: pixabay.com/KELLEPICS)

Neu Delhi (pte003/15.06.2021/06:10) - Der Anteil der Inder im studienfähigen Alter, die sich an einer Hochschule einschreiben, ist von 26,3 Prozent im Schuljahr 2018/19 auf 27,1 Prozent gestiegen. Das zeigt die jüngste Studie "All India Survey on Higher Education" (AISHE) http://aishe.nic.in . Zum Vergleich: 2019/2020 lag die Quote bei Frauen bei 27,3 Prozent, bei Männern bei 26,9 Prozent.

Frauenanteil wächst weiter

Eines der Hauptziele der neuen nationalen Bildungspolitik ist die Erhöhung der Quote von Studenten. Die Regierung von Premierminister Narendra Modi hofft, bis 2035 eine Quote von 50 Prozent zu erreichen. Das soll die Unternehmen im Land konkurrenzfähiger machen. Laut Bildungsminister Ramesh Pokhriyal ist die Zahl der Einschreibungen von Studenten zwischen 2015/16 und 2019/20 um 11,4 Prozent gestiegen. "Während dieses Zeitraums stieg die Einschreibung von Frauen an Hochschulen um 18,2 Prozent."

Bei den "Scheduled Castes", das sind sozial Benachteiligte, lag der Prozentsatz bei 23,1. Bei den "Scheduled Tribes", das sind soziokulturell oder ethnolinguistisch definierte indigene Volksgruppen, denen nach der indischen Verfassung als "schwächeren Teilen der Bevölkerung" Schutz durch staatliche Wohlfahrts- und Förderprogramme zugute kommen, waren es 18 Prozent. In beiden Fällen war eine leichte Steigerung zu verzeichnen.

50.000 ausländische Studenten

Laut der AISHE-Studie waren in den Jahren 2019/20 fast 33 Prozent der Bachelor-Studenten in Kunst-, Geistes- und Sozialwissenschaften eingeschrieben, gefolgt von 16 Prozent in Naturwissenschaften, 14,9 Prozent in Wirtschaftswissenschaften und 12,6 Prozent in Ingenieurwissenschaften. Den Daten zufolge sind derzeit 49.348 ausländische Staatsangehörige an verschiedenen indischen Hochschulen eingeschrieben.

"Sie kommen aus 168 verschiedenen Nationen", so Pokhriyal. Die Nachbarländer sind am stärksten vertreten. Nepal führt mit 28,1 Prozent, gefolgt von Afghanistan (9,1 Prozent), Bangladesch (4,6 Prozent) und Bhutan (3,8 Prozent). Zu Top-10-Nationen gehören noch der Sudan (3,6 Prozent), die Vereinigten Staaten (3,3 Prozent), Nigeria (3,1 Prozent), der Jemen (2,9 Prozent), Malaysia (2,7 Prozent) und die Vereinigten Arabischen Emirate (2,7 Prozent).

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.292 Abonnenten
|
191.667 Meldungen
|
78.794 Pressefotos
Top