Business

HIGHTECH

MEDIEN

28.07.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
27.07.2021 - 16:30 | FH St. Pölten
27.07.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

27.07.2021 - 13:55 | blaurock markenkommunikation Inh. Tobias Blaurock
27.07.2021 - 12:30 | Spiraldynamik® Med Center Schweiz AG
27.07.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20210614004 Forschung/Entwicklung, Technologie/Digitalisierung

China führt bei Umwelttechnik-Forschung

USA nur auf Platz, aber qualitativ besser - Kampf der Systeme setzt sich wirtschaftlich fort


China führt in der Solarzellenforschung (Foto: Andreas 160578, pixabay.com)
China führt in der Solarzellenforschung (Foto: Andreas 160578, pixabay.com)

Tokio (pte004/14.06.2021/06:15) - Die meisten Veröffentlichungen zu Technologien im Zusammenhang mit der globalen Abkehr von Treibhausgasen haben chinesische Wissenschaftler veröffentlicht und damit ihre US-Konkurrenten in Bezug auf Qualität und Wirkung eingeholt, wie eine Nikkei-Studie zeigt. China hat in 16 der 18 untersuchten Forschungsbereiche, darunter Solarzellen und künstliche Photosynthese, in der Datenbank des niederländischen Verlags Elsevier http://elsevier.com/de-de zwischen 2015 und 2020 mit mehr als 82 Mio. Artikeln in über 7.000 Zeitschriften mehr Beiträge als jedes andere Land veröffentlicht.

China und USA dominieren

Es zeigt sich eine von China und den USA dominierte Forschungslandschaft. Die Autoren der Studie glauben, dass die Dekarbonisierung zu einem Schlachtfeld für die beiden größten Volkswirtschaften der Welt wird, die um die technologische Vorherrschaft kämpfen. China hatte einen besonders starken Vorsprung in den Bereichen Stromspeicher, die als entscheidend für die breite Nutzung erneuerbarer Energien gelten. Die Datenbank enthält mehr als dreimal mehr chinesische Artikel zu Lithium-Ionen-Batterien als amerikanische. Bei Natrium-- und Kalium-Ionen-Batterien, die als günstigere Optionen der nächsten Generation vielversprechend erscheinen, sind es sogar fünf- bis sechsmal so viele.

Bei Papieren über Solarzellen sind es doppelt so viele, bei Zellen mit Perowskiten, Materialien, die sich einfach auf eine Oberfläche streichen und erhitzen lassen, um sie in eine kostengünstige Zelle zu verwandeln, liegt der Faktor sogar bei drei. Auch bei Elektrofahrzeugen hat die Volksrepublik einen souveränen Vorsprung, ist zudem auch der größte Markt für derartige Autos. In den 18 untersuchten Bereichen sind US-amerikanische Forscher nur bei Geothermie und energiesparenden Halbleitern führend und selbst da sind die Unterschiede gering. In Bezug auf die Forschungsqualität - berechnet nach der Anzahl der zitierten Artikel - waren die USA allerdings noch führend. Bei künstlicher Photosynthese und Energie aus Biomasse war die Qualität der chinesischen Beiträge besser.

Einige dritte Plätze für Japan

Japan belegte den dritten Platz bei künstlicher Biosynthese, Brennstoffzellenfahrzeugen und der umweltverträglichen Herstellung von Ammoniak. Bei energiesparenden Halbleitern und Perowskit-Zellen war es der vierte Platz. Japan hat starke Defizite bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen und kam bei Windenergie, Wasserkraft und Geothermie nicht einmal unter die ersten zehn.

Bei Patenten hat Japan besser abgeschnitten. Materialien des japanischen Ministeriums für Wirtschaft, Handel und Industrie zur Dekarbonisierungstechnologie zeigen, dass Japan unter anderem bei Patenten auf den Einsatz von Wasserstoff sowie bei Autos und Batterien weltweit führend ist, was dazu beigetragen hat, seine Autohersteller wettbewerbsfähig zu halten. Aber auch hier spielt China eine große Rolle und belegt in mehreren dieser Kategorien den zweiten Platz.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.292 Abonnenten
|
191.668 Meldungen
|
78.794 Pressefotos
Top