Leben

AUSSENDER



Scientology Kirche Deutschland e.V.
Ansprechpartner: Scientology Kirche Deutschland e.V.
E-Mail: pressedienst@skdev.de

FRüHERE MELDUNGEN

ptp20220805014 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation

Scientology war in Brüssel Gastgeber des "1. Internationalen Forums für den Dialog zwischen den Zivilisationen"


Gruppenfoto (Foto: Scientology Kirche Europe)
Gruppenfoto (Foto: Scientology Kirche Europe)

Brüssel (ptp014/05.08.2022/10:00) -

Mehrere internationale Delegationen aus Italien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und vielen anderen Ländern versammelten sich in Brüssel, um an dieser ersten Konferenz teilzunehmen, die vom Centre du Conseil Euro-Arabe pour le multiculturalism organisiert wurde.

Dieses Forum für den Dialog zwischen den Zivilisationen fand in Anwesenheit von Intellektuellen, Wissenschaftlern, Künstlern, Aktivisten und Schriftstellern aus arabischen Ländern, einschließlich Kurden und Jesiden, statt.

Die Veranstaltung wurde in den Scientology-Kirchen für Europa organisiert. Das Forum begann mit einer Ausstellung der schönen Künste und des Erbes der arabischen Kalligraphie, an der drei Künstler teilnahmen: Professor Maher Aziz aus Sint-Truiden, die französische Künstlerin Manal Thebian und Professor Arif Mahmoud aus Verviers. Sie begeisterten die Teilnehmer mit ihren Werken und erklärten bei einer Führung die Elemente, die in jedem Werk dargestellt sind.

Das Kulturforum wurde mit einer Rede des Präsidenten des C.C.E.A.M., Muhammad Al-Shammari, eröffnet, der einen geschichtlichen Überblick über die kulturellen Beiträge der Zivilisationen, beginnend mit der mesopotamischen, gab.

Ein Dokumentarfilm führte die Teilnehmer durch die Geschichte der alten Zivilisationen und ihren Reichtum und enthielt eine Botschaft, die lautete: "Harmonie und Verständnis für die Menschheit, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Rasse. Frieden und bedingungslose Liebe für jedes Lebewesen auf diesem Planeten ist heute nötiger denn je."

Dieses Zitat stammt aus dem Film, der von dem in Norwegen lebenden Zivilisationsforscher Professor Ahmed Omar produziert wurde, einem Spezialisten für ganzheitliche Gesundheit und Mitglied des Europäisch-Arabischen Zentrums für Multikulturalismus.

Nachdem Frau Myriam Zonnekeyn, eine belgische Sprecherin der Scientology Kirchen für Europa, die Gäste im Namen der Kirche begrüßt hatte, wurde die Konferenz mit einer Reihe von Reden angesehener Gäste fortgesetzt: darunter Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft, Vertreter internationaler Organisationen und globaler Medien sowie mehrere wissenschaftliche Experten.

Die Beiträge der Mitglieder der Gruppe "Interaction" (Interazione) aus Sardinien (die sich aus Mitgliedern vieler verschiedener Religionen zusammensetzt) unterstrichen, wie sehr sie sich für das Thema Zusammenarbeit auf Sardinien einsetzen. Der erste Redner war Nicola Oi, der betonte, wie sich die Gruppe "Interaction" durch die Anwendung der Grundsätze des "Wegs zum Glücklichsein", des von L. Ron Hubbard verfassten nicht-religiösen Moralkodex, sowie durch die Verbreitung und Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte um die Förderung von Respekt, Brüderlichkeit und Frieden bemüht.

Dr. Mohamad Doreid, der auch zu den Gründungsmitgliedern des europäisch-arabischen Zentrums für Multikulturalismus gehört, erläuterte die Notwendigkeit, Wege der kulturellen Vermittlung zu schaffen, indem er von den Aktivitäten berichtete, die er mit der Universität Cagliari durchführt, indem er Verbindungen zu europäischen Universitäten und zu verschiedenen Ländern des Mittelmeerraums herstellt. Dr. Doreid erleichterte das Verständnis für die Notwendigkeit der Vermittlung durch den Vergleich mit Kodizes aus der Zeit der Regierenden und Gesetzgeber, die den Weg der alten und aktuellen Geschichte veränderten.

Die Reden von Dr. Maroun Karam, Vertreter des Maronitischen Zentralrats in Europa, und von Dr. Eya Essif, Generalsekretärin der United Towns Agency for North-South Cooperation (Nichtregierungsorganisation mit besonderem Beraterstatus beim ECOSOC der Vereinten Nationen), unterstrichen stets die Notwendigkeit, Kanäle des Friedens und der Zusammenarbeit im Multikulturalismus zu schaffen.

Das Forum schloss mit einem Dank für die Teilnahme an jeden Redner und jedes Mitglied des Europäisch-Arabischen Zentrums für Multikulturalismus, in dem Bewusstsein, dass jeder Teilnehmer darauf achten wird, die gegebenen Botschaften weiter zu verbreiten. Die Teilnehmer beendeten die Veranstaltung mit der Verpflichtung, eine Quelle für Botschaften des Friedens, der Zusammenarbeit und der Bereitschaft zur Vereinigung der Menschen unabhängig von Nationalität, Kultur oder Religion zu sein.

(Ende)
Aussender: Scientology Kirche Deutschland e.V.
Ansprechpartner: Scientology Kirche Deutschland e.V.
E-Mail: pressedienst@skdev.de
Website: www.scientology.de
|
|
98.789 Abonnenten
|
205.018 Meldungen
|
84.765 Pressefotos

LEBEN

09.12.2022 - 17:45 | Energeek Group AG - Cleantech Energy Systems
09.12.2022 - 17:35 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
09.12.2022 - 14:35 | Scientology Kirche Deutschland, HSO e.V.
09.12.2022 - 12:03 | pressetext.redaktion
09.12.2022 - 09:30 | Pfizer AG
Top