Leben

BUSINESS

30.06.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 14:30 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
29.06.2022 - 13:30 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

30.06.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 10:15 | Peeroton GmbH - Pressedienst

LEBEN

30.06.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 13:15 | GRÜNSTATTGRAU
29.06.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20220519002 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

OP am offenen Herzen ist oftmals überflüssig

Verfahren namens Transkatheter-Aortenklappenimplantation funktioniert laut Studie genauso gut


Herz: Klappen lassen sich auch minimalinvasiv austauschen (Bild: mandrakept, pixabay.com)
Herz: Klappen lassen sich auch minimalinvasiv austauschen (Bild: mandrakept, pixabay.com)

Leicester (pte002/19.05.2022/06:05) -

Eine Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) ist genauso effektiv wie eine OP am offenen Herzen, bei der ein Aortenklappenimplant eingesetzt wird. Das haben Forscher des National Institute for Health and Care Research (NIHR) http://nihr.ac.uk und das Leicester Biomedical Research Centre http://bit.ly/3Mtaggn in einer vergleichenden Untersuchung gezeigt. TAVI wird meist bei Menschen angewandt, die häufiger Herzprobleme haben und besonderer Schonung bedürfen.

Minimalinvasive Technik

Die OP ist nötig, wenn sich die Klappe verengt, durch die das Blut strömt, wenn es das Herz verlässt. Laut Schätzungen leiden 1,5 Prozent der britischen Erwachsenen über 55 und 3,5 Prozent der über 75-Jährigen an dieser Erkrankung. Beim TAVI-Verfahren wird das Implantat durch einen Schlauch geschoben, der in eine Arterie in der Leistengegend, im Oberarm oder in der Brust eingeführt und bis zum Herzen geführt wird. Mit minimalinvasiver Technik wird die defekte Klappe herausgeschnitten und durch das Implantat ersetzt.

Frühere Untersuchungen waren zum gleichen Ergebnis gekommen, doch die teilnehmenden Probanden gehörten keiner Risikogruppe an und waren relativ jung. Die jetzt untersuchten Patienten hatten ein Durchschnittsalter von 81 Jahren. Ein Teil der 913 Probanden wurde konventionell, der andere mit TAVI operiert. In beiden Fällen gab es Verbesserungen, aber auch Komplikationen. Diejenigen, die sich TAVI unterzogen, hatten eher vaskuläre Probleme und benötigten Herzschrittmacher, während diejenigen, die sich einer OP am offenen Herzen unterzogen, eher schwere Blutungen hatten. In beiden Fällen verbesserte sich nach sechs Wochen die Lebensqualität. Dieser Effekt war auch ein Jahr nach der OP noch erkennbar.

Fünf Jahre Beobachtung

Für William Toff, Studienleiter und Kardiologie an der University of Leicester http://le.ac.uk , ist es "eine gute Nachricht für Patienten, dass TAVI genauso sicher und effektiv ist wie eine OP, selbst bei Patienten mit geringerem operativem Risiko". Zudem erholten sich die so behandelten Patienten schneller, was einen kürzeren Krankenhausaufenthalt bedeute. "Wir werden die Teilnehmer noch mindestens fünf Jahre lang überwachen, um sicherzustellen, dass auch nach dieser Zeit keine Unterschiede in der Lebensqualität festzustellen sind", sagt Toff.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.687 Abonnenten
|
200.809 Meldungen
|
83.004 Pressefotos
Top