Leben

AUSSENDER



PHYTOEFFEKT UG
Ansprechpartner: Henning Rosenfeld
Tel.: +49 40 33987343
E-Mail: henning.rosenfeld@phytoeffekt.eu

Mediabox

pts20211112008 Forschung/Entwicklung, Medizin/Wellness

Jung bleiben ohne Botox, Salben und Skalpell - nur durch unseren Darm und ein gesundes Mikrobiom

Jungbrunnen wurde entdeckt: Gesunder Darm hält uns fit und gesund bis ins hohe Alter


Hamburg (pts008/12.11.2021/08:50) - Das Darmmikrobiom entwickelt sich gleich nach der Geburt. Im Alter von drei Jahren hat sich das Mikrobiom soweit fertig entwickelt und wird ein Leben lang über Krankheit und Gesundheit entscheiden. Trotz alledem unterliegt das Mikrobiom dabei in einem gewissen Rahmen ständigen Veränderungen, gerade wenn man unterschiedliche Lebensphasen durchmacht. Auffällige und leider nachteilige Veränderungen ereignen sich jedoch mit fortschreitendem Alter, so ab 70 Jahren. Dann dominieren ganz andere Bakterienstämme den Darm, die sonst eher unterrepräsentiert sind. Das geht auch generell mit einem Verlust der Diversität der Bakteriengemeinschaft einher, wobei dann viele nützliche Arten fehlen, die für die Gesunderhaltung notwendig sind. Dieser Verlust wird durch verschiedene altersbedingte Faktoren verursacht, wie einseitige Ernährung, Medikamente, chronische Erkrankungen und eine überwiegend sitzende Lebensweise.

"Diese altersbedingten Mikrobiom-Änderungen fördern eine entzündliche Umgebung und die Negativspirale beginnt sich zu drehen: Denn die vermehrt auftretenden Entzündungsreaktionen produzieren reaktive Sauerstoffradikale. Durch sie werden im Darm die viele nützlichen, aber strikt anaerob lebenden Mikroorganismen inaktiviert und diejenigen Bakterien, die kleine Mengen Sauerstoff vertragen, werden begünstigen. Dies ist häufig bei Älteren zu beobachten. Schädliche Keime wie (Enterobacteriaceae, Enterococcaceae, Staphylococcaceae) gedeihen in der entzündlichen Umgebung, weil sie gegenüber der reaktiven Sauerstoff Radikale (ROS) tolerant sind und fördern dann weiterhin Entzündungsreaktionen. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, werden pflanzliche Flavanone in Stellung gebracht, die direkt in den Darm gelangen müssen, um dort die nützlichen Bakterien bei ihrer Arbeit zu unterstützen", so, Dr.-Ing. Henning Rosenfeld der Gründer von PHYTOEFFEKT, der mit der Entwicklung des rezeptfreien Nahrungsergänzungsmittels JO2-Phyto einen Meilenstein für die Darmgesundheit bis ins hohe Alter geschaffen hat. https://www.phytoeffekt.com

Gesundes Mikrobiom beeinflusst unser Immunsystem positiv

Die Mikrobiom-Änderungen schädigen das Darm-Gleichgewicht und schaffen eine pro-inflammatorische Umgebung, die typische Alterserscheinungen wie zum Beispiel die Immunseneszenz hervorruft - also eine altersbedingte, eingeschränkte Immunreaktion auf Krankheitserreger. Die Zusammenhänge zwischen dem Altern und auftretenden mikrobiellen Dysbiosen mit den typischen Folgen der Darmdurchlässigkeit, Entzündung und Rückgang der Immunfunktion können als therapeutischer Ansatz dienen, um die Immun-Alterungsuhr umzukehren und möglicherweise eine insgesamt gute Gesundheit im Alter zu unterstützen.

Studien haben ergeben, dass die Vielfalt der Bakterienarten sogar im Alter zunehmen beziehungsweise eine sinkende Vielfalt durch das Wachsen von gesundheitsfördernden, weniger dominanten Arten ausgleichen kann. Vergleichende Untersuchungen an gesund gealterten Chinesen und Italienern zeigten trotz aller Unterschiede aufgrund der Genetik, Ernährung und Umweltbedingungen, auffällige Gemeinsamkeiten bestimmter Bakterienarten, die möglicherweise für ein gesundes Altern verantwortlich sind (obwohl es auch hier noch zu früh ist, um von Kausalitäten zu sprechen). Dazu zählen die SCFA-produzierenden Bakterien wie Akkermansia spp. und Clostridien XIVa. Diese werden durch mikrobiomaktive Flavanone vermehrt zum Wachsen angeregt.

Mikrobiomaktives Naringenin hilft gegen altersbedingte Osteoporose

Osteoporose ist eine millionenfach auftretende Alterserscheinung, durch die unsere Knochen leichter brechen. Osteoporose ist aktuell nicht heilbar. Frühzeitiges Entgegenwirken ist daher besonders sehr wichtig, um den Knochenschwund zu verlangsamen. Die mikrobiomaktiven Flavanone in JO2-Phyto treten in Wechselwirkung mit dem Östrogen-Rezeptor und wirken so der Verringerung der Knochensubstanz entgegen. Flavanone haben regelrecht einen anabolischen Effekt auf Knochen und Zähne. Das frei erhältliche Nahrungsergänzungsmittel JO2-Phyto wirkt über die Darmflora typischen Alterserscheinungen entgegen. Es wurde von Dr.-Ing. Henning Rosenfeld entwickelt - dem Gründer von PHYTOEFFEKT.

Das Nahrungsergänzungsmittel JO2-Phyto erhalten Sie in ausgewählten Apotheken und online: https://www.phytoeffekt.com/produkt/jo2-phyto

(Ende)
Aussender: PHYTOEFFEKT UG
Ansprechpartner: Henning Rosenfeld
Tel.: +49 40 33987343
E-Mail: henning.rosenfeld@phytoeffekt.eu
Website: www.phytoeffekt.eu
|
|
98.796 Abonnenten
|
204.854 Meldungen
|
84.703 Pressefotos

LEBEN

02.12.2022 - 16:10 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
02.12.2022 - 11:55 | punktgenau.PR e.U.
02.12.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
02.12.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
01.12.2022 - 13:00 | Martschin & Partner
Top