Leben

AUSSENDER



PhytoEffekt UG
Ansprechpartner: Henning Rosenfeld
Tel.: +49 40 33987343
E-Mail: henning.rosenfeld@phytoeffekt.eu

Mediabox

pts20220121008 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Deutschland startet mit millionenfacher Diätwelle ins neue Jahr - und die meisten scheitern

Wer beim Fasten vergisst, seinen Darm weiter zu "füttern", wird immer wieder scheitern


Hamburg (pts008/21.01.2022/08:40) -

Das neue Jahr beginnt und damit auch die erste Diätwelle nach den Feiertagen. Die nächste kommt im Frühjahr und dann wieder vor den Sommerferien. Man kann davon ausgehen, dass unzählige Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum bereits mehrere Diäten gemacht haben. Laut Statistik haben 82 Prozent der Menschen in den letzten zwei Jahren Diäten begonnen oder abgeschlossen. 60 Prozent waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt, wurden vorzeitig abgebrochen oder endeten mit einem Jo-Jo-Effekt.

"Genau diesem Dilemma bin ich in meiner Forschung auf den Grund gegangen und habe dabei das sogenannte Darm-Mikrobiom und die unseren Dickdarm besiedelnden Bakterien näher unter die Lupe genommen", sagt der Wissenschaftler Dr.-Ing. Henning Rosenfeld, Gründer von PhytoEffekt. Er entwickelte mit seinem Team vegane Diätkapseln aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen, die speziell auf die Bedürfnisse des Darm-Mikrobioms abgestimmt sind und den Darm wieder in Balance bringen. JO2-Phyto Kapseln unterstützen bei Diäten und können auch Cholesterin, Leberwerte und die allgemeine Gesundheit wieder ins Lot bringen. Jetzt JO2-Phyto-Kennenlernangebot - 3-Monats-Darm-Wellness-Kur: https://www.phytoeffekt.com/produkt/jo2-phyto-werbe-und-kennenlernaktion

Darm-Mikrobiom entscheidet über dauerhafte Gewichtsabnahme oder Zunahme

Die Zivilisationskrankheit Übergewicht hat mittlerweile pandemischen Charakter angenommen. Ein Grund für Übergewicht sind unter anderem die diversen Zuckerfallen der Lebensmittelindustrie. Hochkalorische Ernährung führt auch zu einer Veränderung des Darmmilieus, was die Stoffwechselfunktionen, also das Gleichgewicht zwischen Nahrungsaufnahme und Energieverbrauch, beeinflusst. Im Mikrobiom lässt sich Übergewicht im Verhältnis der beiden Bakterienhauptstämme Firmicutes und Bakteroidetes aufzeigen.

Bei Übergewicht dominieren die Firmicutes. Sie entziehen der Nahrung mehr Energie und begünstigen dadurch die Fetteinlagerung ("Dickmacherbakterien"). Bakteroideten können Kohlenhydrate besser isolieren und ungebraucht aus dem Körper abtransportieren ("Schlankmacherbakterien"). Oft wird in diesem Zusammenhang von guten und schlechten Bakterien gesprochen. Tatsache ist aber, dass für ein gesundes Darmmilieu beide Stämme benötigt werden. Entscheidend ist, in welchem Verhältnis sie zueinanderstehen und welcher Bakterienstamm überwiegt beziehungsweise größeren Einfluss ausübt.

Dr.-Ing. Henning Rosenfeld: "Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die durch moderne Nahrungsmittel und schlechte Essgewohnheiten ungünstige bakterielle Besiedlung des Dickdarms möglichst rasch zu korrigieren und nachhaltig zu optimieren. Das Mikrobiom des Darms muss daher mit positiven Wirkstoffen, probiotischen Kulturen und präbiotischen Pflanzenstoffen versorgt werden, um dadurch die Anzahl der hilfreichen Bakterien im Darm zu erhöhen und einen mikrobiombedingten Mangel auszugleichen. Das führt dann ganz automatisch zu einer Normalisierung des Körpergewichts."

Flavone helfen dabei, gesund und ohne Jo-Jo-Effekt abzunehmen

Mikroben helfen also bei der Verdauung von Speisen und beeinflussen maßgeblich, wie viele Kalorien aus der Nahrung aufgenommen und in Fettpolster umgewandelt werden. Die Anzahl an "Schlankmacherbakterien" kann durch die Nahrungsaufnahme verändert werden. Sie mögen unverarbeitetes Futter und bevorzugen beispielsweise ballaststoffreiche Kost wie Leinsamen, Hülsenfrüchte, Süßkartoffeln, Spargel, Zwiebeln und Vollkornprodukte. Auch sekundäre Pflanzenstoffe wie die Flavanone stehen auf dem Speisezettel der Bacteroidetes ziemlich weit oben.

Sie werden aus Kamillenblüten, Zitrusfrüchten und Grapefruits gewonnen und wirken sich direkt auf unseren Fett- und Zuckerstoffwechsel aus. Dr.-Ing. Rosenfeld stellt Folgendes dazu fest: "In den von PhytoEffekt speziell entwickelten, nicht in Magensäure auflösbaren Kapseln von JO2-Phyto werden dem Dickdarm und dem Mikrobiom genau jene sekundären Pflanzenstoffe zugeführt, die sonst größtenteils sofort ausgeschieden werden. Diese benötigen wir aber dingend, um das richtige Verhältnis von Bacteroideten und Firmicuten wiederherzustellen, um Hunger und Appetit zu regulieren und um die Stoffwechselraten wieder zu normalisieren, die letztendlich auch den Jo-Jo-Effekt verhindern."

JO2-Phyto-Kennenlernangebot - 3 Monats-Wellness-Kur: https://www.phytoeffekt.com/produkt/jo2-phyto-werbe-und-kennenlernaktion

(Ende)
Aussender: PhytoEffekt UG
Ansprechpartner: Henning Rosenfeld
Tel.: +49 40 33987343
E-Mail: henning.rosenfeld@phytoeffekt.eu
Website: www.phytoeffekt.eu
|
|
98.791 Abonnenten
|
204.991 Meldungen
|
84.749 Pressefotos

LEBEN

08.12.2022 - 09:40 | Scientology-Kirche Celebrity Centre Wien
08.12.2022 - 09:30 | Der Pressetherapeut
07.12.2022 - 10:40 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 10:00 | Martschin & Partner
07.12.2022 - 08:30 | Dr. Regina EWALD & Partner Gruppenpraxis für Allgemeinmedizin OG
Top