Leben

AUSSENDER



Verein VICTIMS MISSION
Ansprechpartner: Sissi Kammerlander
Tel.: +43 676 7807229
E-Mail: victimsmission@protonmail.com

Mediabox

pts20221126002 Medien/Kommunikation, Medizin/Wellness

Der Fall Nathalie: Informationskrieg

Satanisch-ritueller Kindesmissbrauch - "Victims Mission" berichtet aus der Schweiz


Basel/Solothurn/Dornach (pts002/26.11.2022/12:15) -

Die heute 10-jährige Nathalie* berichtete schon vor Jahren über satanisch-rituelle Gewalt durch ihren Vater. Im Buch "Der Fall Nathalie. Rituelle Gewalt und Satanismus in der Schweiz und in Deutschland" dokumentierte Rosania von Wahrberg Nathalies Erfahrungen. Frühere Berichte sind im Link unten unter(1) aufgelistet, Anm.d.Verf. mit eckigen Klammern versehen.

1. Dr. Werner Tschan

Im kürzlich erschienenen Artikel der Basler Zeitung (BaZ) "Verschwörungserzählung. Der 'Fall Nathalie' - die Hölle im Kopf" (Quelle: https://www.bazonline.ch/der-fall-nathalie-die-hoelle-im-kopf-734515579503 bzw. PDF im Anhang oben) schreibt die Autorin unter der Kapitelüberschrift "Der Psychiater" u.a.: "Der Psychiater gilt als Koryphäe der Psychotraumatologie mit grossem Einfluss. Bei der Überarbeitung des Schweizer Sexualstrafrechts war er als Berater beteiligt. Auch der deutschen Regierung stand er als Sachverständiger zur Seite. In der Berichterstattung der 'Basler Zeitung' zum 'Fall Nathalie' kam Tschan schon einmal vor: In einem Interview unterstrich er als Experte öffentlich die Glaubwürdigkeit von Nathalies Aussagen ...". Im Kapitel "Landesweite Erschütterung" schreibt die BaZ u.a.: "Tschan trat mehrfach an Veranstaltungen auf, an denen die Verschwörungserzählung der satanistischen Missbrauchszirkel verbreitet wird".

Stellungnahme Dr. Tschan zum BaZ-Artikel

Zitat: "Unlauterer Medienbericht. Mutmassungen, Fehler, Unterstellungen und ungerechtfertigte Schuldzuweisungen. Die Art der Berichterstattung durch Mirjam Kohler in der Basler Zeitung Nr. 263 vom 9. November 2022 diskreditiert Opfer von sexualisierter Gewalt und ihre Helfer. CARA ist ein Unterstützungs- und Hilfenetzwerk für Betroffene von schweren sexualisierten Gewaltdelikten. CARA wurde durch die Pfarrerin Ruth Mauz ins Leben gerufen. Sie hat mich als wissenschaftlichen Berater engagiert. Ich habe als Referent an diversen Veranstaltungen von CARA zusammen mit anderen Fachleuten, wie z.B. Manfred Paulus, Kriminalkommissar, teilgenommen. Zudem habe ich mehrere Buchbeiträge für Publikationen von CARA verfasst. Opfer von schwerer Gewalt finden kaum Hilfe - umso wichtiger der Beitrag von CARA, wo sich Betroffene austauschen können und wo ihnen weitere Hilfe vermittelt wird.

Es ist verwerflich, wenn Medienschaffende auf diese Weise die Opfer und ihre Helfernetzwerke mit vernichtenden Texten brandmarken. Die teilweise schwierige und mühevolle Arbeit mit Opfern sexualisierter Gewalt wird zusätzlich erschwert, weil die Betroffenen und ihre Angehörigen durch derartige Medienberichte verunsichert werden. Sie wissen ohnehin nicht, wem sie trauen können. Frau Kohler ist offensichtlich nicht in der Lage, sich das Leiden und die Not der betroffenen Opfer vorstellen zu können.

Die Verletzung des Arztgeheimnisses ist ein Straftatbestand - der Artikel soll Patient*innen schützen. Wer sich bei mir in Behandlung befindet oder nicht, gehört nicht an die Öffentlichkeit. Im Übrigen habe ich in meinem Interview mit Daniel Wahl, das am 2. Februar 2021 veröffentlicht wurde, keine direkten Aussagen über 'Nathalie' gemacht, sondern meine Stellungsnahmen waren allgemeiner und genereller Art. Zudem habe ich in Zusammenhang mit schweren sexualisierten Gewaltdelikten stets von Organisierter Sexualisierter und Ritueller Gewalt gesprochen."

Das ganze Interview zwischen Dr. Werner Tschan und Daniel Wahl ist hier gesichert: https://www.pressetext.com/nfs/261/091/pdf/3.pdf. Der entsprechende Internet-Link https://www.bazonline.ch/je-schwerer-das-trauma-desto-unglaubwuerdiger-das-opfer-904371707844 wurde vom Internet gelöscht bzw. zensiert. Daniel Wahl wurde von der BaZ entlassen.

2. Corinne Fonseca und das Buch "Der Fall Nathalie" von Rosania von Wahrberg

Corinne Fonseca berichtet von der bei Gericht eingebrachten Mutmassung der Gegenseite, sie sei Rosania von Wahrberg und hätte oben erwähntes Buch geschrieben, oder sei dabei behilflich gewesen. Corinne Fonseca hält ausdrücklich fest, dass sie NICHT Rosania von Wahrberg ist und das Buch "Der Fall Nathalie" NICHT geschrieben hat.

Weiters stellt Corinne Fonseca fest: "Bereits in der Pressekonferenz vom 28. Februar 2020 (https://www.youtube.com/watch?v=jz-3AJFx918) wurde aufgezeigt, dass der Fall Nathalie und der Fall Corinne Fonseca die beiden 'Optionen' sind, die die Behörden Müttern lassen, die ihre Kinder vor gewalttätigen und/oder pädokriminellen Vätern schützen möchten: Entweder erzwungene Vaterbesuche mit den bekannten Folgen oder Kinder ins Heim und später dem Vater zugesprochen; also im Grunde genommen keine Optionen, sondern grösstmögliche Schädigungen für Kinder und Mütter."
Zitat aus dem Buch "Der Fall Nathalie" Seiten 45, 46: "... Corinne Fonseca ..., der ihre beiden Töchter mit Hilfe eines Gutachtens entzogen worden waren, weil sie sich weigerten, den ... Vater zu besuchen. Obwohl der Vater der Mädchen sogar bei der KESB Pädophilie-Fantasien zugegeben hatte, wurden vom Bezirksgericht Meilen die Mädchen erst einundzwanzig Monate in ein Heim gesteckt und, nachdem der Vater mit der Betreuungsperson im Heim eine Beziehung begonnen hatte, diesen beiden zugesprochen ... Welches Gericht spricht einem pädophilen Vater die Töchter zu?"

In diesem Interview zeigt Corinne Fonseca anhand ihres Falles Hintergründe und Zusammenhänge rechtswidriger Inobhutnahmen auf: https://www.youtube.com/watch?v=xdRFDtNsxGY&t=2s

Weitere Erläuterungen durch Corinne Fonseca: https://rumble.com/v1wwd20-videoblog-24.-november-2022-corinne-fonseca-zu-rechtswidrigen-inobhutnahmen.html

Frühere Berichte:
-https://rumble.com/v1cuhwn-videoblog-19.-juli-2022-corinne-fonseca-zu-rechtswidrigen-inobhutnahmen-fre.html
-https://www.youtube.com/watch?v=GwhPsAJGViU&t=1191s
-https://www.pressetext.com/news/kinder-zurueck-nach-hause.html

Der Anwalt des Kindsvaters schreibt am 16.11.2022 an das Bezirksgericht Meilen u.a.: "Namentlich hat eine Person unter dem Namen ,'Rosania von Wahrberg' ein Buch mit dem Titel ,'Der Fall Nathalie' in der zweiten Auflage veröffentlicht, wie mein Mandant jüngst erfahren hat ... Verschiedene lndizien deuten darauf hin, dass die Beklagte [Corinne Fonseca] die Autorin 'Rosania von Wahrberg' und des Buches 'Der Fall Nathalie' ist ...". Der Anwalt mutmasst: "Der Nachname ,Von Wahrberg' könnte durchaus von einer Person gewählt werden, die alleine gegen eine übermächtige Gegnerschaft für die Wahrheit kämpft, wie es die Beklagte zu tun glaubt." Der Anwalt fährt also die allbekannte Schiene, die in Täterkreisen gang und gäbe ist: Mütter seien Fälle für die Psychiatrie, also auch nicht ernst zu nehmen. Unabhängig davon sei hier erwähnt, dass Satanistenkreise gute Mütter bis aufs Blut bekämpfen.

Weiters schreibt der Anwalt zum Fall Nathalie: "lm Gegenteil wurde der Kindsvater von den Strafverfolgungsbehörden nach aufwändigen Untersuchungen vollumfänglich entlastet, wobei neutrale Fachpersonen die Kindsmutter als Kindswohlgefährdend bezeichneten (gemäss: https://www.bazonline.ch/das-verfahren-im-fall-nathalie-wird-eingestellt-459673148452 und https://www.bazonline.ch/der-fall-nathalie-die-hoelle-im-kopf-734515579503) und weiters: ,,Die Expertin [Susanna Niehaus, Gutachterin] ... 'Beeinflussung in dieser extremen und systematischen Weise dürfte in der forensischen Praxis Seltenheitswert haben', heisst es in dem Gutachten." Es ist bemerkenswert, dass der gegnerische Anwalt der Corinne Fonseca sich auf fehlerhafte und irreführende Zeitungsartikel zum Fall Nathalie beruft und aus diesen in seinem Schriftsatz an das Gericht zitiert. Die entsprechenden Gerichtsunterlagen hätten ihm aufgezeigt, dass das Verfahren Nathalie NICHT abgeschlossen ist, dass die Strafverfolgungsbehörden KEINE "aufwändigen Untersuchungen" durchgeführt haben, wie sie es hätten tun müssen, oder dass die "Fachpersonen" NICHT "neutral" waren.

Noch erstaunlicher ist, dass er Mutmassungen aus dem Nathalie-Gutachten, aus der Feder gezaubert von der Psychologin Dr. Susanna Niehaus, auch noch beispielhaft aus der BaZ zitiert: "Beeinflussung in dieser extremen und systematischen Weise dürfte in der forensischen Praxis Seltenheitswert haben." Konjunktive, Möglichkeiten, Spekulationen, Unterstellungen, Bezüge auf fachfremde Literatur, Untergriffigkeiten, Mutmassungen - mit solchen Attributen hat Dr. Niehaus ihr Nathalie-Gutachten konstruiert. In Romanen, Science Fiction oder Yellow Press kann das durchgehen. Dass aber Gerichtsgutachten und andere Gerichtsdokumente damit gefüllt werden, beweist den desolaten Zustand einer kompromittierten Justiz samt ihrem Gutachter-Unwesen.

3. Prof. Dr. Susanna Niehaus

Dr. Niehaus ist Anhängerin der False-Memory-Sekte(2). Sie erhält den Auftrag, ein Glaubhaftigkeitsgutachten für Nathalie zu erstellen. Die False-Memory-Anhänger sind der Ansicht, Erinnerungen seien falsch. Dr. Niehaus hat nie mit Nathalie gesprochen. Ihr Gutachten basiert auf fehlerhaften Akten. Der Rechtsanwalt von Nathalies Mutter stellt fest: "Auf jeden Fall ist es unzulässig, allein gestützt auf das Gutachten die Aussagen [Nathalies] unter den Teppich zu kehren". Weiters schreibt er [zu Personen, die Informationen zugunsten Nathalies hatten]: "Diese Personen wurden im vorliegenden Verfahren nie als Auskunftspersonen oder Zeugen befragt. Die Aussage, dass es keine Zeugen gibt, [ist] schlichtweg falsch." Weiters schreibt der Anwalt: "Ausserdem gilt ohnehin der Grundsatz In dubio pro duriore, d.h. die Staatsanwaltschaft ist anzuhalten, Anklage zu erheben. In solch gravierenden Fällen, wie der vorliegende einer ist, darf die Staatsanwaltschaft nicht von sich aus auf Freispruch erkennen. Dies liegt allein in der Aufgabe und Kompetenz des Gerichtes".

Dr. Niehaus vertritt öffentlich ihre Ansicht, dass "Lügen an sich ja nichts Böses" sind, und dass "Kinder bereits im Alter von drei, vier Jahren mit dem Lügen beginnen". Quelle: https://www.zentralplus.ch/gesellschaft/luzerner-gutachterin-fordert-von-justiz-mehr-sensibilitaet-im-umgang-mit-opfern-1558709/

GutachterInnen mit solcher Einstellung werden ausgewählt, um in ihren "Gutachten" überlebende Kinder ritueller Gewalt als Lügner zu diffamieren, um so die Täter zu schützen. Dr. Niehaus wurde vom Staatsanwalt Ralph Müller beauftragt. Dr. Niehaus hat nie mit Nathalie oder ihrer Mutter gesprochen.

Gemäss der Aussage der Dr. Niehaus lügen Kinder "bereits im Alter von drei, vier Jahren". Folgerichtig muss auch Mind Control, mit dem überlebende Kinder wie Nathalie gefoltert wurden und wovon sie berichtet haben, geleugnet werden. Zitat NZZ: "Für die Psychologin Susanne Niehaus bewegt sich die Idee an der 'Grenze zur paranoiden Überzeugung': 'Man muss sich schon fragen, wie die Täter an eine Spezialausbildung gelangt sein könnten, die niemandem bekannt ist und über die ausgebildete Psychologinnen und Psychiater nicht verfügen'. Täter mögen zwar "an keine Spezialausbildung gelangt sein", sie wissen aber, wie man Kinder so extrem quält und foltert, dass sie dann wie Sklaven funktionieren.
https://www.nzz.ch/gesellschaft/der-glaube-an-satanistischen-missbrauch-breitet-sich-in-der-schweiz-aus-ld.1684880

*Name geändert

Bestellmöglichkeit des Buches "Der Fall Nathalie"
-https://www.amazon.de/Fall-Nathalie-Rituelle-Satanismus-Deutschland/dp/B0BKSGFPFP/ref=mp_s_a_1_5?crid=3368QLN7VFERI&keywords=der+fall+nathalie&qid=1667324016&qu=eyJxc2MiOiIwLjgwIiwicXNhIjoiMC4wMCIsInFzcCI6IjAuMDAifQ%3D%3D&sprefix=der+fall+nathalie%2Caps%2C203&sr=8-5

(1) Frühere Berichte
-https://www.pressetext.com/news/der-fall-nathalie-militaerische-spezialeinheit-ist-im-besitz-von-beweisen-aussagen-nathalies-bestaetigt.html

(2) False Memory
-http://www.screamsfromchildhood.com/false_memory.html
-https://erwachsene-scheidungskinder.blogspot.com/2010/06/hintergrunde-uber-das-false-memory.html
-https://cathyfox.wordpress.com/2022/07/14/real-memories-fake-false-memory-foundation/
-https://www.pressetext.com/news/der-fall-nathalie-militaerische-spezialeinheit-ist-im-besitz-von-beweisen-aussagen-nathalies-bestaetigt.html (Pkt 3.)
-https://www.pressetext.com/news/satanismus-im-schweizer-mainstream-satanische-umkehrung.html (Pkt 3.)
-https://news.isst-d.org/the-rise-and-fall-of-the-false-memory-syndrome-foundation/

Rituelle Gewalt
-https://www.chantalfrei.com
-https://www.youtube.com/watch?v=NmQE_qS9zIc&t=1s
-https://www.youtube.com/watch?v=pYrRYM_u-T8&t=648s
-https://www.pressetext.com/news/chantal-frei-ich-rede-mein-leben-und-ausstieg-aus-satanisch-ritueller-gewalt-insider-bericht-einer-berlebenden.html
-https://www.deutschlandfunk.de/der-kampf-gegen-rituelle-und-sexuelle-gewalt-zwischen-angst-100.html
-https://www.kla.tv/24000
-https://www.verein-cara.ch/

Diverses
-https://www.pravda-tv.com/2022/07/elite-paedophilie-ist-das-am-besten-geschuetzte-geheimnis-der-welt-video/
-https://www.medicusmundi.ch/de/advocacy/publikationen/mms-bulletin/gesundheit-der-kinder/kinder-haben-rechte-%E2%80%93-und-brauchen-schutz/jaehrlich-werden-in-der-schweiz-ca.-45%E2%80%99000-kinder-sexuell-missbraucht
-https://www.sueddeutsche.de/panorama/gerichtsverfahren-gerichte-geben-gutachtern-haeufig-tendenzen-vor-1.1881878
-https://isgp-studies.com/pizzagate

(Ende)
Aussender: Verein VICTIMS MISSION
Ansprechpartner: Sissi Kammerlander
Tel.: +43 676 7807229
E-Mail: victimsmission@protonmail.com
Website: www.pressetext.com/pressmap?id=1486258
|
|
98.801 Abonnenten
|
205.974 Meldungen
|
85.090 Pressefotos

LEBEN

28.01.2023 - 10:00 | Scientology Kirche Deutschland e.V.
28.01.2023 - 09:00 | Mag. Hintermüller Carmen Maria
27.01.2023 - 11:45 | FH St. Pölten
27.01.2023 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.01.2023 - 10:00 | FH Burgenland
Top