Business

BUSINESS

20.09.2021 - 15:30 | Campus Symposium
20.09.2021 - 11:00 | pressetext.redaktion
20.09.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion

MEDIEN

20.09.2021 - 14:00 | pressetext.redaktion
20.09.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
18.09.2021 - 16:10 | dialog-Mail e Marketing Systems GmbH

LEBEN

20.09.2021 - 13:55 | pressetext.redaktion
20.09.2021 - 11:50 | PflegeAustria24
20.09.2021 - 11:30 | Hans Richard Hoffmann - HOFFMANN Medical Consulting & Coaching
pte20210602022 Handel/Dienstleistungen, Unternehmen/Wirtschaft

Bargeldlose Zahlungen auf Rekordniveau

Transaktionsvolumen steigen bis 2025 weltweit laut PwC-Studie um 80 Prozent auf 1,9 Bio.


Bargeldlose Bezahlung: Trend nimmt weiter zu (Foto: pixabay.com, AhmadArdity)
Bargeldlose Bezahlung: Trend nimmt weiter zu (Foto: pixabay.com, AhmadArdity)

Wien (pte022/02.06.2021/13:30) - Weltweit durchgeführte bargeldlose Transaktionsvolumen steigen bis 2025 um mehr als 80 Prozent auf dann 1,9 Bio., während es 2020 noch gut eine Bio. Transaktionen sind. Bis 2030 dürfte sich die Zahl der digitalen Zahlungen pro Person nahezu verdreifachen. Das zeigt die Studie "Charting a cause amid evolution and revolution" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) http://pwc.com und ihrer globalen Strategieberatung Strategy&.

Corona-Pandemie als Treiber

"Die Corona-Pandemie hat den Wechsel von Bargeld auf digitale Zahlungen um drei bis fünf Jahre beschleunigt. Die gesamte Infrastruktur des Zahlungsverkehrs verändert sich fundamental. Durch die Entstehung neuer Zahlungswege und innovativer Geschäftsmodelle rückt auch das Szenario einer globalen bargeldlosen Gesellschaft in Sichtweite", so Andreas Pratz, Partner bei Strategy& und Co-Autor der Studie.

Laut den Daten steht vor allem den asiatisch-pazifischen Märkten ein Boom bevor. Dort dürften bargeldlose Transaktionsvolumen bis 2025 um 109 Prozent und von 2025 bis 2030 um weitere 76 Prozent zulegen. Für Afrika werden bis 2025 Zuwächse um 78 Prozent und bis 2030 um 64 Prozent gesehen. In Europa sind bis zu 64 Prozent respektive 39 Prozent mehr digitale Transaktionen möglich. Für die USA und Kanada werden niedrigere Zuwachsraten prognostiziert.

Europa hinkt stark hinterher

Während in Asien bereits zahlreiche neue Geschäftsmodelle und Innovationen wie multifunktionale "Super-Apps" großer E-Commerce-Konzerne oder QR-Codes für den Supermarkteinkauf zum Einsatz kommen, herrscht in Europa, Nord- und Südamerika ein langsameres Innovationstempo. Zwar steigt in Europa die Akzeptanz für Karten und mobile Zahlungen, doch in einigen der größeren europäischen Volkswirtschaften gibt es immer noch mehr Bargeld als bargeldlose Transaktionen, heißt es in der PwC-Untersuchung.

Übrigens haben von Februar bis April 85 Prozent der Bundesbürger mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch im Geschäft bezahlt. Zum Ende des vergangenen Jahres lag der Anteil noch bei 79 Prozent, wie eine Befragung von 1.004 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands BITKOM http://bitkom.org zeigt. Die weltumspannende Corona-Pandemie ist auch hierbei der Wachstumstreiber (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20210531021 ).

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.328 Abonnenten
|
193.092 Meldungen
|
79.546 Pressefotos

IR-NEWS

20.09.2021 - 13:58 | Nexus AG
20.09.2021 - 12:00 | Gurktaler AG
20.09.2021 - 09:50 | Erste Group Bank
Top