Leben

HIGHTECH

BUSINESS

MEDIEN

LEBEN

pte20210514018 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Atemwegsleiden: Probiotika gut bei Adipositas

Darm-Lungen-Achse arbeitet laut Studie des Imperial College London in beide Richtungen


Atemwege: Darm spielt entscheidend mit (Foto: pixabay.com, OpenClipart-Vectors)
Atemwege: Darm spielt entscheidend mit (Foto: pixabay.com, OpenClipart-Vectors)

London (pte018/14.05.2021/11:30) - Die tägliche Einnahme von Probiotika steht laut einer Studie des Imperial College London http://imperial.ac.uk mit weniger Beschwerden in den oberen Atemwegen bei Übergewichtigen und älteren Menschen in Zusammenhang. Damit könnten Probiotika eine Rolle bei der Prävention von Atemwegsinfektionen spielen.

220 Patienten analysiert

Laut dem leitenden Wissenschaftler Benjamin Mullish verringert das Platzieren von Bakterien im Darm zwar nicht unmittelbar das Risiko einer Atemwegsinfektion. "Es ist aber ein weiterer Beleg dafür, dass das Mikrobiom des Darms über eine komplexe Beziehung mit verschiedenen Organsystemen verfügt. Es beeinflusst nicht nur, wie unser Darm oder unsere Leber arbeitet, es beeinflusst Aspekte, wie unser ganzer Körper funktioniert."

Die Forscher haben erneut die täglichen Aufzeichnungen von 220 Patienten untersucht, die an einer früheren doppelblinden, placebokontrollierten Studie zu Probiotika und Gewichtsverlust teilgenommen hatten. Die Einträge wurden auf verbreitete Symptome von Infektionen der oberen Atemwege hin durchgesehen. Dazu gehörten Husten, Halsschmerzen und Atembeschwerden. Es zeigte sich, dass Teilnehmer, die während der sechs Monate dauernden Studie Probiotika einnahmen, über ein um 27 Prozent selteneres Auftreten dieser Symptome verfügten als die Placebo-Gruppe. Dieser Effekt war bei Teilnehmern über 45 Jahren und fettleibigen Personen am stärksten.

Nur wenig Daten verfügbar

Fettleibige verfügen bei Atemwegsinfektionen über ein höheres Risiko. Frühere Studien haben gezeigt, dass Probiotika Atemwegsinfektionen bei gesunden Erwachsenen und Kindern reduzieren. Zu gefährdeteren Bevölkerungsgruppen, wie Älteren, Übergewichtigen und Fettleibigen, stehen jedoch nur wenige Daten zur Verfügung. Laut Mullish tragen diese Studienergebnisse zum wachsenden Interesse an der Darm-Lungen-Achse bei, also wie der Darm und die Lungen miteinander kommunizieren.

"Es ist nicht nur so, dass der Darm Signale aussendet, die beeinflussen, wie die Lungen arbeiten. Das funktioniert in beide Richtungen. Das gehört auch zu der Geschichte, dass Veränderungen im Darmmikrobiom große Teile unserer Gesundheit beeinflussen können", verdeutlicht Mullish. Die Forscher haben indes keine Immunreaktion festgestellt, sondern nur die Symptome der Atemwege analysiert.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.246 Abonnenten
|
190.666 Meldungen
|
78.097 Pressefotos
Top