Medien

HIGHTECH

MEDIEN

05.07.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
04.07.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
02.07.2022 - 16:10 | dialog-Mail eMarketing Systems GmbH

LEBEN

pte20210817016 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Wikipedia: Hakenkreuze auf 53.000 Seiten

Vandale hat Vorlage manipuliert und damit Debatte entzündet - Künftig wohl besserer Schutz


Wikipedia: Vandalenakt zeigt Schwachstelle auf (Foto: geralt, pixabay.com)
Wikipedia: Vandalenakt zeigt Schwachstelle auf (Foto: geralt, pixabay.com)

San Francisco (pte016/17.08.2021/10:30) -

In der Nacht auf heute haben rund 53.000 Seiten der englischen Wikipedia Hakenkreuze statt ihrer normalen Inhalte angezeigt. Betroffen waren unter anderem Artikel über bekannte Politiker wie US-Präsident Joe Biden und diverse Prominente. Das Problem war relativ schnell bereinigt, denn der verantwortliche Vandale hat offenbar eine Vorlage (Template) manipuliert, um alle die Seiten zu verändern. Das hat unter Administratoren eine Diskussionen darüber ausgelöst, in Zukunft mehr Vorlagen besser zu schützen.

Swastika statt Information

Biden, seine Vizepräsidentin Kamala Harris, der kanadische Premier Justin Trudeau, Madonna, Jennifer Lopez und der „Scheibenwelt"-Autor Terry Pratchett: Sie alle zählen zu den Personen, deren Wikipedia-Einträge zeitweilig aus einem Hakenkreuz statt Information bestanden. Etliche der betroffenen Seiten waren eigentlich gesperrte Seiten wie jene über Biden, die eigentlich nicht alle User so einfach verändern können, sondern letztlich nur Personen, die sich ein gewisses Vertrauen in der Wikipedia-Community erarbeitet haben.  Eben dass soll unter anderem Vandalismus durch politisch motivierte Täter zu verhindern.

Wie „Gizmodo" berichtet, scheint sich der Täter im aktuellen Fall daher eines Tricks bedient zu haben. Statt einzelne Seiten zu manipulieren, hat der Swastika-Vandale eine Vorlage verändert, die auf den betroffenen etwa 53.000 Seiten zum Einsatz kommt. Das war anscheinend möglich, weil bei den sogenannten Templates oft keine so strengen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen wurden. Zwar können auch diese gegen allzu leichtes Bearbeiten geschützt werden – doch eben das war augenscheinlich nicht der Fall. Daher konnte der Vandale mit einem nur zehn Tage alten Account seine Hakenkreuze mithilfe der manipulierten Vorlage platzieren.  

Größere Vorsicht

Die Artikel ließen sich durch eine Rücknahme der Veränderung an der Template letztlich leicht wieder bereinigen. Das für den Hakenkreuz-Vandalenakt genutzte Account wurde bereits permanent gesperrt. Ein positiver Nebeneffekt des Vorfalls ist, dass er unter Administratoren eine Diskussion über den Schutz von Vorlagen ausgelöst hat.

Anscheinend waren sich manche Administratoren des potenziellen Risikos durch Template-Manipulationen nicht bewusst. Daher hatten manche Vorlagen keinen nennenswerten Schutz vor Veränderungen durch relativ neue User hatten. Öffentlich einsehbare Admin-Diskussionen legen nahe, dass sich das aufgrund des aktuellen Vorfalls ändern wird. Es dürften mehr Vorlagen stärkeren Schutz erhalten, eventuell wird es auch technisch einfacher, ihnen geschützten Status zuzuweisen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.691 Abonnenten
|
200.966 Meldungen
|
83.093 Pressefotos

IR-NEWS

05.07.2022 - 19:00 | BAWAG Group AG
05.07.2022 - 19:00 | Kontron AG
05.07.2022 - 17:04 | A.H.T. Syngas Technology N.V.
Top