Business

HIGHTECH

06.07.2020 - 16:35 | G DATA CyberDefense AG
06.07.2020 - 15:30 | Schneider Electric GmbH
06.07.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

06.07.2020 - 14:30 | FH St. Pölten
06.07.2020 - 13:35 | FH St. Pölten
06.07.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

06.07.2020 - 11:45 | HELP mobile
06.07.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
06.07.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

pte20200602004 Handel/Dienstleistungen, Medizin/Wellness

Corona-Pandemie behindert die Sozialarbeit

Erfüllung der Aufgaben in Großbritannien ist oftmals nur noch sehr eingeschränkt möglich


Corona-Schutz belastet Dienstleistungssektor (Foto: Thommy Weiss, pixelio.de)
Corona-Schutz belastet Dienstleistungssektor (Foto: Thommy Weiss, pixelio.de)

London (pte004/02.06.2020/06:15) - Die überwiegende Mehrheit der Briten, die soziale Dienstleistungen anbieten, glaubt, dass die Corona-Pandemie ihren Service beeinträchtigt. Auch die Menschen, die sie betreuen, würden nachteilig beeinflusst. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Community Care http://communitycare.co.uk , einem Informationsdienst für Sozialarbeiter. Mehr als drei Viertel der Befragten gaben an, dass die durch den Ausbruch erforderlichen Einschränkungen dazu führen, dass sie ihre Aufgabe nicht mehr in vollem Umfang wahrnehmen können.

Maßnahmen befürwortet

An der Umfrage haben 500 Probanden teilgenommen, die in Erwachsenen-, Kinder- und psychiatrischen Diensten arbeiten. 88 Prozent davon waren qualifizierte Sozialarbeiter. Obwohl 75 Prozent die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie befürworten, fühlen sich 40 Prozent in der Erfüllung ihrer gesetzlichen Pflichten beeinträchtigt. Als Gründe gaben sie die steigende Nachfrage nach Dienstleistungen, Erkrankungen und Selbstisolierungen von Kollegen an.

Mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) gab an, Aufgaben ausführen zu müssen, die ihnen aufgrund des potenziellen Infektionsrisikos Angst machen, während knapp die Hälfte mit dem Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung unzufrieden ist. Mehr als ein Viertel der Befragten kennt Kollegen, die an COVID-19 schwer erkrankt sind oder daran starben.

Erhöhte Stressfaktoren

"Sozialarbeiter haben eine schwierige Aufgabe zu erfüllen und besuchen häufig Einzelpersonen und Familien in Krisen oder mit komplexen Bedürfnissen, was die Stressfaktoren für die Arbeitnehmer erhöht", so Beverley Latania vom Netzwerk der Sozialarbeiter Adult Principal Social Worker Network http://adultpswnetwork.wordpress.com . "Ich kann nicht das leisten, was ich gern leisten möchte", sagt ein Sozialarbeiter, der anonym bleiben will. Andere klagten darüber, dass Routinearbeiten unter den Feldeinsätzen leiden. Viele glauben, dass sie ihre Aufgaben nicht nach bestem Gewissen erledigen können.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.380 Abonnenten
|
181.117 Meldungen
|
73.777 Pressefotos
Top