VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: heiter
Innsbruck: bedeckt
Linz: stark bewölkt
Wien: heiter
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mo, 16.10.2017 11:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20171016018 Handel/Dienstleistungen, Medien/Kommunikation

Kostümladen stoppt "Anne Frank Outfit" nach Kritik

Verkleidung zu Halloween sorgt für massive Kritik in den sozialen Medien
Anne-Frank-Verkleidung für Mädchen in der Kritik (Foto: twitter.com, JudeHabib)
Anne-Frank-Verkleidung für Mädchen in der Kritik (Foto: twitter.com, JudeHabib)

North Mankato (pte018/16.10.2017/11:30) - Der Kostüm-Versand Halloween Costumes http://halloweencostumes.com hat sein "Anne Frank Outfit" aus dem Online-Shop nehmen müssen, weil sich zahlreiche User darüber beschwert hatten. Die aus einem blauem Kleid, einer braunen Tasche und einer grünen Baskenmütze bestehende Verkleidung wurde als "Anne-Frank-Kostüm für Mädchen" beworben.

Mädchen im Heldinnen-Kostüm

Ein Screenshot der Verkaufsanzeige verbreitete sich viral, sodass das Unternehmen kurz nach der Veröffentlichung des Angebots mit zahlreichen E-Mails bombardiert wurde. "Die bekannte Website Halloween Costumes verkauft ein Anne-Frank-Kostüm für Kinder? Was zum Teufel!?", fragte sich ein Twitter-User und stieß wie viele andere damit in das gleiche Horn.

In der Beschreibung betitelt der Shop Anne Frank als "Heldin des zweiten Weltkrieges" samt den Worten "Wir können immer aus der Vergangenheit lernen". Besonders verärgert zeigen sich User, weil das Kostüm zu Halloween angeboten wurde. Während andere Kinder mit Monster-Masken durch die Straßen gehen, sei es spöttisch, sich ihnen als Anne Frank anzuschließen. "Wir sollten ihr Andenken nicht als ein Kinder-Kostüm bewahren", kritisiert Carlos Galindo-Elvira von der Anti-Defamation-League Arizona http://arizona.adl.org via Twitter.

Unternehmen reagiert umgehend

Halloween Costumes reagierte umgehend und nahm das Kostüm aus seinem Online-Shop. "Wir verkaufen nicht nur für Halloween Kostüme, sondern auch für Schulprojekte und Theateraufführungen. Wir haben auf das Feedback wegen des Outfits reagiert und es ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf unserer Website", erklärt Pressesprecher Ross Walker Smith von Fun.com http://fun.com . Es ist nicht der einzige Vorfall dieser Art. Unlängst erregte das Prada-Frauen-Mode-Label Miu Miu Aufsehen, weil es ein Luxus-Kleid mit Judenstern zum Verkauf stellte (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20170823022 ).

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising