Hightech

HIGHTECH

29.10.2020 - 14:15 | searchIT by Iphos IT Solutions GmbH
29.10.2020 - 13:50 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
29.10.2020 - 13:00 | G DATA CyberDefense AG

BUSINESS

29.10.2020 - 13:15 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
29.10.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
29.10.2020 - 12:00 | XXXLutz KG

MEDIEN

29.10.2020 - 12:00 | Lichtblick GmbH
29.10.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.10.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

29.10.2020 - 13:40 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
29.10.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
29.10.2020 - 11:50 | Martschin & Partner
pte20111005002 Technologie/Digitalisierung, Produkte/Innovationen

LARK: Armband weckt per Vibration

Smartphone-App gibt Auskunft über Schlafqualität


LARK: Armband weckt den Träger mit Vibrationen (Foto: lark.com)
LARK: Armband weckt den Träger mit Vibrationen (Foto: lark.com)

Palo Alto (pte002/05.10.2011/06:00) - "Erhöhen Sie Ihre Leistung um Bett. Und darüber hinaus." So lautet die vollmundige Versprechung des Unternehmens LARK http://lark.com für das gleichnamige Produkt. Bei diesem handelt es sich - trotz des eindeutig zweideutigen Slogans - nicht um ein Potenzmittel, sondern eine Aufwachhilfe. Ein via Smartphone gesteuertes Armband holt den Träger sanft aus dem Tal der Träume, eine App analysiert anhand verschiedener Parameter den nächtlichen Ausflug in selbiges.

Vibration statt Ton

Wer trotz zahlreicher Melodiewechsel in einem stetigen Spannungsverhältnis zu seinem Wecker steht, könnte dank eines innovativen Gadgets bald von seinen Leiden erlöst werden. Das Armband wird vor dem Schlafengehen angelegt und verzichtet auf Musikeinlagen und Piepsgeräusche, die Millionen Menschen jeden Morgen wachfoltern.

Stattdessen beginnt das intelligente Textilprodukt mit ansteigender Stärke zu vibrieren, um den zur Hand zugehörigen Menschen möglichst vorsichtig zu wecken. So soll das Armband auch bei Bettnachbarn populär werden, denen so eine unnötige Unterbrechung des eigenen Schlafs erspart bleibt.

Schlaf auf dem Prüfstand

Ist der Träger einmal erwacht, so kann er das haptische Spektakel mit einem Tastendruck beenden und sich seinem Smartphone widmen. Dieses wird nämlich während der Nacht von LARK mit Daten gefüttert, die auf der Messung von Bewegungen beruhen.

Anhand derer ist das Programm in der Lage, verschiedene Parameter zu messen - unter anderem die Länge des Schlummers und wie häufig der Armband-Träger aufgewacht ist. Das Ergebnis wird in Form einer Grafik dargestellt und mit einer Kennzahl von eins bis zehn für die Schlafqualität untermauert.

Weckton als Backup

LARK ist in einer normalen und einer "Pro"-Version erhältlich, wobei Letztere für einen Aufpreis von 60 Dollar erweiterte Statistiken, das Schlaf-Tracking in Wochenabschnitten und Analyse durch einen Schlafcoach beinhaltet. Die Basisversion schlägt mit 99 Dollar zu Buche. Aktuell ist die dazugehörige App nur für das iPhone und den iPod Touch verfügbar, eine Android-Version soll jedoch bald folgen.

Gelingt es dem Armband übrigens nicht, seinen Benutzer in angemessener Zeit zu wecken, so schaltet es sicherheitshalber - und zum Leidwesen des Partners - den guten, alten Weckton zu.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Pichler
Tel.: +43-1-81140-303
E-Mail: pichler@pressetext.at
Website: www.pressetext.com
|
|
97.950 Abonnenten
|
184.330 Meldungen
|
75.482 Pressefotos
Top