Medien

HIGHTECH

06.12.2019 - 11:40 | pressetext.redaktion
06.12.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
05.12.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

06.12.2019 - 10:45 | pressetext.redaktion
06.12.2019 - 08:45 | Möbel Polt GmbH & Co KG
06.12.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion

MEDIEN

06.12.2019 - 12:30 | Museum der Moderne - Rupertinum Betriebsgesellschaft mbH
06.12.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
06.12.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

06.12.2019 - 12:30 | Ernestine GmbH
06.12.2019 - 10:15 | Tourismusverband Radstadt
06.12.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20080117038 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Web-TV-Boom: User übertragen selbsterstellte Shows live

Video-Plattformen bieten vielfache technische Möglichkeiten


Auf kyte.tv können User ihre eigenen Shows live ausstrahlen (Foto: kyte.tv)
Auf kyte.tv können User ihre eigenen Shows live ausstrahlen (Foto: kyte.tv)

San Francisco (pte038/17.01.2008/13:51) - Die Verdrängung des klassischen Fernsehens durch das Internet wird vor allem durch die wachsende Online-Verbreitung von Video-Inhalten weiter vorangetrieben. So kam eine im Dezember veröffentlichte Studie zu dem Ergebnis, dass 61 Prozent der deutschen Online-User im Zweifelsfall lieber auf das Medium Fernsehen verzichten würden als auf das Surfen im Netz (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=071207019 ). Neueste Entwicklung im Video-Boom: User kreieren eigene Shows und stellen diese auf speziellen Online-TV-Plattformen live ins Netz. Entsprechende Portale wie kyte.tv http://www.kyte.tv erfreuen sich einer ständig steigenden Beliebtheit.

Ausschlaggebend für den Boom von Videoinhalten im Internet sind dabei vor allem dessen technologische Möglichkeiten. So hat der Konsum von TV-Inhalten über das Netz für User einerseits den Vorteil, dass diese den Ort und die Zeit der Übertragung völlig frei bestimmen können. Videopodcasts lassen sich beispielsweise auf das Mobiltelefon oder den Video-iPod laden und unterwegs ansehen. Andererseits erlaubt der Rückkanal des Internets auch die Interaktion der Nutzer mit den Programmgestaltern. Die Interaktivität des Webs eröffnet heute viele neue Möglichkeiten: Aus Zusehern werden die Produzenten ihrer eigenen Inhalte. "User Generated Content" wird zum wichtigen Faktor der neuen TV-Kultur und überwindet die klassische Trennung zwischen Konsumenten und Produzenten.

Wer mit dem aktuellen Fernsehprogramm also nicht zufrieden ist, kann nun auch selbst aktiv werden und seine eigenen Sendungen produzieren. Video-Dienste wie kyte.tv, die im Webbrowser mit einer Standard-Webcam genauso wie von der integrierten Handykamera funktionieren, ermöglichen dann die Live-Ausstrahlung der selbst erstellten Beiträge. Der Webfernsehdienst betreibt derzeit nach eigenen Angaben knapp 300.000 verschiedene Channels mit User-Programmen. Der jeweilige Channel-Betreiber erhält sogar darüber Auskunft, wie viele Zuschauer vor dem PC oder dem Handy sitzen und sich die Sendungen anschauen.

Derzeit sind die Zuschauerzahlen für solche selbsterstellten Shows allerdings noch eher bescheiden. Zwischen einem und 300 User sehen im Durchschnitt derartige Sendungen. Um mehr Publikum erreichen zu können, kann der eigene Videobeitrag aber auch auf fremden Webseiten oder bei Social-Networking-Seiten wie Facebook eingebunden werden.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail: steiner@pressetext.com
|
|
98.237 Abonnenten
|
176.196 Meldungen
|
71.595 Pressefotos

IR-NEWS

06.12.2019 - 13:45 | SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
06.12.2019 - 11:30 | PCC SE
06.12.2019 - 11:00 | BAWAG Group AG
Top