Leben

HIGHTECH

BUSINESS

29.11.2021 - 12:50 | ESET Deutschland GmbH
29.11.2021 - 12:00 | pressetext.redaktion
29.11.2021 - 11:15 | Martschin & Partner

MEDIEN

29.11.2021 - 13:55 | pressetext.redaktion
29.11.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
27.11.2021 - 16:15 | dialog-Mail eMarketing Systems GmbH

LEBEN

29.11.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.11.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.11.2021 - 10:05 | PEFA FINE ART Ltd Niederlassg. Österreich
pte20070605020 Bauen/Wohnen, Umwelt/Energie

"Ecobuilding": Pirelli engagiert sich bei Energiespargebäuden

Programm für ökologisches und energiesparendes Bauen


Mailand (pte020/05.06.2007/11:30) - Die zum Pirelli-Konzern gehörende Immobiliengesellschaft Pirelli Re http://www.pirellire.com hat ein Programm für ökologisches und energiesparendes Bauen vorgestellt. Unter dem Leitmotiv "Ecobuilding" sollen alle Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten für energieeffizientes Wohnen zusammengetragen werden.

Das sowohl für den privaten Wohnungsbau als auch den Gewerbebau bestimmte Programm beruht auf vier Grundgedanken: Verwendung von ökologischem Baumaterial, Einsatz von erneuerbaren Energieträgern, Energieeffizienz und Wohnkomfort. "Unser Ziel ist die Errichtung von Gebäuden der Energieklasse A, die einen maximalen Strombedarf von jährlich 30 kWh pro Quadratmeter haben", erklärt Projektleiter Enrico Signori. "Das wollen wir vor allem mit neuartigen Wärmedämmungs-, Kühl- und Heiztechniken erreichen. Dadurch können auch Entwicklungen auf dem Gebiet der Baugesetzgebung vorgegriffen werden."

Bereits ab 1. Juli dieses Jahres müssen in Italien alle Immobilien mit über 1.000 Quadratmetern Nutzfläche beim Verkauf mit einem Energieausweis ausgestattet sein. Ab 1. Juli kommenden Jahres wird die Zertifikationspflicht auch auf kleinere Gebäude ausgedehnt. Das neue Haushaltsgesetz sieht außerdem Steuererleichterungen für energiesparende Maßnahmen an Altbauten wie Außenisolierung, Heiz- oder Lüfttechnik vor.

Großen Wert will Pirelli Re auf die Gestaltung der Gebäudefassaden und -öffnungen legen. Dazu werden auch fest eingebaute Abschirmvorrichtungen gegen Sonneneinstrahlung und die Einrichtung von bepflanzten "Gründächern" gehören. "Außerdem sollen Regen- und Grundwasser mittels hocheffizienter Wärmepumpen zur Beheizung und Kühlung der Wohnräume genutzt werden", so Enrico Signori weiter. Als Ausgangspunkt wird das nach den Vorgaben des Kyoto-Protokolls als vorbildlich eingestufte "Progetto Malaspina" im Mailänder Vorort Pioltello dienen.

Eine erste Anwendung wird das innovative Baumodell in den Visconti-Gärten von Cusago bei Mailand finden, wo 13 Niedrigenergiegebäude mit insgesamt 200 Wohnungen und einer Gesamtfläche von 16.000 Quadratmetern entstehen. Außerdem kommt es bei dem geplanten Ausbau des neuen Firmensitzes im Mailänder Stadtteil Bicocca zum Einsatz. Dort wird eine gegenüber dem am 1. Januar 2010 in Kraft tretenden Gesetz für Energieeffizienz eine Einsparung von 30 Prozent angepeilt. Mit Hilfe von dreifach verglasten Fenstern und schwenkbaren Sonnenschutzschildern auf der Südwestseite des Gebäudes sollen nur noch 15 Prozent der Strahlungswärme in den Innenraum gelangen.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Harald Jung
Tel.: +43 (0)1 81140 300
E-Mail: redaktion@pressetext.com
|
|
98.415 Abonnenten
|
195.014 Meldungen
|
80.641 Pressefotos

IR-NEWS

Top