Leben

HIGHTECH

01.12.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
01.12.2020 - 10:00 | Schneider Electric GmbH
01.12.2020 - 08:00 | searchIT by Iphos IT Solutions GmbH

MEDIEN

01.12.2020 - 13:20 | G DATA CyberDefense AG
01.12.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
01.12.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

01.12.2020 - 14:30 | Deutsche Weinstraße e.V.
01.12.2020 - 14:25 | PRofessional PR
01.12.2020 - 13:50 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
pte20001115036 Umwelt/Energie, Produkte/Innovationen

Mauertrockenlegung durch Erdkräfte

Niederösterreichisches Unternehmen trocknet seit 15 Jahren feuchte Kellergewölbe


Pflügl
Pflügl

Reichenau/Rax (pte036/15.11.2000/13:26) - Der Erfinder und Naturforscher Wilhelm Mohorn hat sich mit seinem Unternehmen Aquapol http://www.aquapol.at auf Mauertrockenlegungen spezialisiert. Mit einem von ihm entwickelten Trocknungsgerät kann er nach 15 Jahren auf europaweit 24.000 gelungene Gebäudesanierungen zurückblicken. Das Gerät arbeitet ohne Chemie und ohne Strom- was "immer wieder zu feindseligen Äußerungen von Kritikern geführt hat", so Wilhelm Mohorn (Foto) gegenüber pressetext.austria.

Das Mauertrocknungsgerät von Mohorn basiert im Prinzip auf zwei Kräften: auf der Erdenergie - einer Kraft, die ähnlich der magnetischen Energie wirkt - und auf der Raumenergie - einer Kraft, die auch als kosmische Energie bezeichnet wird, und über die der Physiker Nicola Tesla schon vor hundert Jahren schrieb. Mohorn: "Das Gerät sendet Energiewellen aus, die Feuchtigkeitsmoleküle nach unten transportieren. Es besteht aus mehreren Spulen und Antennen und wird nach einer Überprüfung des Mauerwerks vom Plafond hängend installiert".

Die Kritiker von Aquapol-Produkten suchten nach Einzelfällen, in denen das Mauertrocknungsprinzip nicht funktioniere, beklagt Mohorn. Das sei in rund einem Prozent der Fälle passiert. Ursachen dafür lägen in der Beschaffenheit der Mauern. Wenn diese mit feuchtigkeitshaltenden Zementputz versehen sind, ist die Wirkung der Geräte auch eingeschränkt. Auch Gebäude, deren Wände von Hangwasser feucht sind, könnten mit diesem Prinzip nicht getrocknet werden.

Mohorn kontert den Skeptikern seiner Methode mit wissenschaftlichen Arbeiten, die die Wirksamkeit der Mauertrockenlegung beweisen. Eine Diplomarbeit bringe den Nachweis, dass Erdstrahlen die Erhöhung der Feuchtigkeit des Mauerwerks bewirken können, eine Zweite erkläre das "Phänomen der Bodenbefeuchtung durch anders polarisierte Kraftfelder". Das sei das umgekehrte Prinzip der Mauertrockenlegung, erklärt Mohorn. Eine Dissertation an der Universität für Bodenkultur soll den Erfolg des Entfeuchtungsvorganges am Langzeitprojekt bestätigen.

Aquapol garantiert für alle Fälle, in denen das Ziel einer Trockenlegung nicht erreicht werde, eine volle Kaufpreis-Rückerstattung, so Mohorn. Kritiker haben Mohorn immer wieder vorgeworfen, dass das Prinzip nicht funktionieren könne, da die Erdkräfte physikalisch mit heutigen Mitteln noch nicht messbar sind. Dem hält Mohorn die Liste der erfolgreichen Sanierungen entgegen. Dazu zählen ein Trakt des ungarischen Parlaments in Budapest, die Pfarrkirche in Würflach, die Stadtgemeinde Gloggnitz, der Stiftskeller Klosterneuburg und das historische Schützenhaus in Neunkirchen. Mohorns Leistungen wurden mit mehreren nationalen und internationalen Preisen wie dem Ehrenpreis des Wissenschaftsministeriums, der Kaplanmedaille an Erfinder und dem Prager Architekturpreis ausgezeichnet.

(Ende)
Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Wolfgang Weitlaner
Tel.: +43/1/81140-0
E-Mail: weitlaner@pressetext.at
Website: pressetext.de/
|
|
97.988 Abonnenten
|
185.274 Meldungen
|
75.891 Pressefotos
Top