Business

HIGHTECH

26.09.2022 - 14:00 | BellEquip GmbH
26.09.2022 - 11:35 | PREFA Aluminiumprodukte GmbH
26.09.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

26.09.2022 - 17:00 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
26.09.2022 - 16:45 | G DATA CyberDefense AG
26.09.2022 - 15:15 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

MEDIEN

26.09.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
26.09.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
23.09.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

26.09.2022 - 17:00 | EXPERTISEROCKS SL
26.09.2022 - 12:45 | Martschin & Partner
26.09.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20191121003 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

US-Sportwetten 2025 rund acht Mrd. Dollar wert

Nach PASPA-Abschaffung liegt die Verantwortung bei den einzelnen Bundesstaaten


Football: US-Sportwetten im Aufwind (Foto: pixabay.com, WikiImages)
Football: US-Sportwetten im Aufwind (Foto: pixabay.com, WikiImages)

New York/Stuttgart (pte003/21.11.2019/06:10) - Die US-Sportwettenindustrie wird im Jahr 2025 bis zu acht Mrd. Dollar (etwa 7,2 Mrd. Euro) schwer sein. Das besagt eine Prognose der Investmentbank Morgan Stanley http://morganstanley.com . Weil seit dem vergangenen Jahr in den USA die einzelnen Bundesstaaten gesetzlich festlegen dürfen, ob sie Sportwetten erlauben und 14 Staaten sie legalisiert haben, steht der Industrie ein gewaltiger Boom bevor.

"Konsequente Linie" nötig

"In Deutschland sind Sportwetten wie in den USA Sache der Länder, diese müssen sich aber an die Verfassung und an das Recht der EU halten. Wenn Glücksspiel verboten wird, dann hauptsächlich wegen der Suchtgefahr. Bei Sportwetten besteht aber auch Sorge über Betrug und Manipulation. Die Kompetenzen hier den Ländern zu überlassen, kann problematisch sein, unter anderem weil Internetangebote über die Ländergrenzen hinaus wirken. Es muss hier vor allem eine konsequente und kohärente Linie geben", sagt Ulrich Palm, Professor am Institut für Rechts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hohenheim http://uni-hohenheim.de , im pressetext-Interview.

Im Jahr 1992 trat der sogenannte Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA) in Kraft, ein Gesetz, durch das Sportwetten in allen US-Bundesstaaten außer Nevada illegal wurden. Nachdem der Staat New Jersey wiederholt gegen das Gesetz geklagt hatte, landete der Fall schließlich vor dem Obersten Gerichtshof. Dieser entschied im Jahr 2018, dass der PASPA verfassungswidrig ist. Das Gesetz wurde aufgrund dieser Entscheidung abgeschafft.

Konkurrenzkampf steht bevor

Die US-Bundesstaaten können seit dem Ende von PASPA selbst festlegen, ob Sportwetten legal sind. New Jersey war der erste Staat, der Sportwetten wieder erlaubte. Im vergangenen Jahr gingen Prognosen noch davon aus, dass die Sportwettenindustrie im Jahr 2025 einen Wert von fünf Mrd. Dollar erreichen würde.

Jedoch geht Morgan Stanley aufgrund der Zahlen des Jahres 2019, die sich momentan auf 833 Mio. Dollar belaufen, von einem Ergebnis von acht Mrd. Dollar in sechs Jahren aus. Laut der Prognose werden allerdings nicht alle Anbieter von Sportwetten die kommenden Jahre überleben. Das liegt vor allem daran, dass viele einen Anteil am Sportwetten-Boom wollen und ein sehr intensiver Konkurrenzkampf auf diesem Markt bevorsteht.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.760 Abonnenten
|
203.076 Meldungen
|
83.911 Pressefotos

IR-NEWS

26.09.2022 - 18:44 | Deutsche Grundstücksauktionen AG
26.09.2022 - 18:42 | Deutsche Grundstücksauktionen AG
26.09.2022 - 18:02 | Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Top