Leben

HIGHTECH

07.05.2021 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH
07.05.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
06.05.2021 - 14:30 | BellEquip GmbH

MEDIEN

07.05.2021 - 11:00 | pressetext.redaktion
07.05.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
06.05.2021 - 12:30 | Weltbuch Verlag GmbH

LEBEN

07.05.2021 - 19:05 | Weltbuch Verlag GmbH
07.05.2021 - 16:00 | Scientology Kirche Deutschland e.V.
07.05.2021 - 15:45 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
pte20210414001 Forschung/Entwicklung, Bildung/Karriere

Saurier "Monkeydactyl" hatte menschenähnlichen Daumen

Wohl erstes Lebewesen mit opponierbarem Daumen lebte vor 160 Mio. Jahren


Flugsaurier: Daumen fürs Leben in den Bäumen (Illustration: Chuang Zhao)
Flugsaurier: Daumen fürs Leben in den Bäumen (Illustration: Chuang Zhao)

Birmingham/Wuhan (pte001/14.04.2021/06:00) - Forscher haben einen Flugsaurier entdeckt, der einen opponierbaren Daumen hatte, diesen also, wie etwa der Mensch und Affen, den anderen Fingern gegenüberstellen konnte. Der daher "Monkeydactyl" getaufte Pterosaurier war damit vor 160 Mio. Jahren das wohl erste Lebewesen der Welt, das ähnlich wie wir greifen konnte. Diese überraschende Entdeckung hat ein internationales Forscherteam gemacht, als es die in China gefundenen Überreste des Flugsauriers untersucht hat.

Computertomografie enthüllte Daumen

Leicht war die Entdeckung nicht. "Die Finger von Monkeydactyl sind winzig und teilweise verdeckt", erklärt Fion Waisum Ma, Mitautor der Studie und Doktorand an der University von Birmingham https://www.birmingham.ac.uk/index.aspx . Doch das Forscherteam scannte das Fossil mit der Mikro-Computertomografie, einer Technik, bei der mit Röntgenstrahlen ein Schnittbild des Objekts angefertigt wird. Damit ist es gelungen, die Positionen der Finger zu rekonstruieren. "Es ist eindeutig ein opponierbarer Daumen", so Ma.

Es zeigte sich also, dass der Flugsaurier seine Hände zum Greifen nutzen konnte. Das sei wahrscheinlich eine Anpassung an das Leben in den Bäumen gewesen, so die Wissenschaftler. Andere Flugsaurier waren nicht für das Leben in Bäumen geeignet. "Das hat wahrscheinlich die Konkurrenz unter den Tieren verringert, sie konnten sich aus dem Weg gehen", meint Xuanyu Zhou von der China University of Geosciences https://en.cug.edu.cn .

Seltene Daumenstellung

Der Monkeydactyl hat einen kleinen Körper und eine Flügelspannweite von etwa 85 Zentimetern. Die Forscher gaben ihm den Artnamen "antipollicatus". Das bedeutet im Altgriechischen "gegenüberliegender Daumen". Diese Anordnung des Daumens ist vom Menschen bekannt und hauptsächlich bei bestimmten Säugetieren wie Primaten verbreitet. Bei Reptilien dagegen kommt sie außer beim Chamäleon praktisch nicht vor. Bei Flugsauriern war diese Daumenstellung völlig unbekannt, bis zu der nun in "Current Biology" veröffentlichten Entdeckung.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.167 Abonnenten
|
189.563 Meldungen
|
77.617 Pressefotos

IR-NEWS

Top