Business

HIGHTECH

27.05.2022 - 17:30 | Schneider Electric GmbH
27.05.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
27.05.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

27.05.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 13:50 | SRH AlsterResearch AG
27.05.2022 - 13:35 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

27.05.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
25.05.2022 - 14:40 | Der Werbetherapeut

LEBEN

27.05.2022 - 16:20 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
27.05.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.05.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20220120003 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

Rekord bei Investments in "Weltraumfirmen"

Laut Erhebungen von Space Capital sind 2021 insgesamt 14,5 Mrd. Dollar in den Sektor geflossen


Weltraum: eine SpaceX-Raumkapsel in Aktion (Foto: spacex.com)
Weltraum: eine SpaceX-Raumkapsel in Aktion (Foto: spacex.com)

New York (pte003/20.01.2022/06:10) -

Private Investitionen in Unternehmen, deren Geschäft ausschließlich auf den Weltraum ausgerichtet ist, haben 2021 ein neues Rekordlevel erreicht. Wie die Experten von Space Capital http://spacecapital.com in einem Bericht festhalten, flossen 2021 insgesamt 14,5 Mrd. Dollar (rund 12,3 Mrd. Euro) von privaten Geldgebern in den Sektor - das ist ein Anstieg um über 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allein im vierten Quartal durften sich Firmen wie Sierra Space, SpaceX und Planet Labs über satte 4,3 Mrd. Dollar an Investitionen freuen.

Seit 2012 rund 252,9 Mrd. Dollar

"Unser vierteljährlicher Bericht unterscheidet in Bezug auf die Investitionen in die Weltraumbranche zwischen drei verschiedenen Kategorien: Infrastruktur, Distribution und Applikationen", so Chad Anderson, Managing Partner bei Space Capital. Vor allem der erste Bereich - Infrastruktur - sei am ehesten das, was sich die meisten Menschen im Allgemeinen so als "Weltraumfirma" vorstellen würden. "Das sind dann zum Beispiel jene Unternehmen, die Raketen und Satelliten bauen", erklärt der Experte.

Über alle drei Kategorien hinweg sammelt und analysiert Space Capital bereits seit 2012 Daten von 1.694 Betrieben, die seitdem zusammengenommen schon 252,9 Mrd. Dollar an Investitionsgeldern erwirtschaften konnten. "Wenn wir in die Zukunft blicken, erwarten uns unglaubliche Möglichkeiten", glaubt Anderson an einen weiteren Aufwärtstrends in der Branche: "Wir werden radikale neue Ansätze sehen, um weltraumbasierte Vermögenswerte zu produzieren und zu betreiben."

Spezielle Expertise bedeutsam

Für diejenigen, die jetzt selbst an ein Investment in eine Weltraumfirma denken, hat Anderson ein paar nützliche Tipps parat. "Es ist wichtig, dass Investoren in diesem Bereich realisieren, dass ein Einstieg in die Weltraumwirtschaft eine spezielle Expertise voraussetzt. Wir glauben, dass dieser Umstand 2022 ohnehin vielen Leuten klarer werden wird, wenn einige überbewertete Unternehmen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und einige qualitativ hochwertige Firmen weiter aufsteigen werden", meint der Branchenkenner.

Dieser gibt außerdem zu bedenken, dass die derzeit steigenden Zinsraten gerade neueren Tech-Firmen, die erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen würden, schaden könnten. "Das könnte insbesondere solche Betriebe hart treffen, deren Profitabilität im Moment noch Jahre entfernt liegt. Das ist bei einigen Weltraumfirmen der Fall", so Anderson.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: steiner@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.657 Abonnenten
|
199.958 Meldungen
|
82.590 Pressefotos
Top