Hightech

AUSSENDER



Neutrino Energy Group
Ansprechpartner: Heiko Schulze
Tel.: +49 30 20924013
E-Mail: press@neutrino-energy.com

FRüHERE MELDUNGEN

01.10.2020 - 11:15 | Büro für Strategische Kommunikation
22.09.2020 - 12:40 | Berliner Korrespondentenbüro
18.09.2020 - 13:00 | BürgschaftsBank Berlin
13.09.2020 - 10:00 | Pressebüro Heiko Schulze im Haus der Bundespressekonferenz
11.09.2020 - 15:00 | Korrespondentenbüro Berlin

Mediabox

pts20201007009 Forschung/Entwicklung, Umwelt/Energie

Nach den Neutrinos die Schwarzen Löcher: Wieder befasst sich Nobelpreis mit dem All

Neutrino Energy Group gratuliert Physik-Nobelpreisträgern - Anatoli Karpow neues Mitglied im Beirat


Berlin (pts009/07.10.2020/09:45) - Wieder geht der Physik-Nobelpreis an Wissenschaftler, die sich mit dem Universum befassen: Diesmal ist es die Forschung zu Schwarzen Löchern - vor genau fünf Jahren war es der Beweis, dass Neutrinos Masse-Eigenschaft haben. Der Wissenschaftliche Beirat der Neutrino Energy Group unter dem CEO Holger Thorsten Schubart gratuliert den soeben Ausgezeichneten herzlich und freut sich auf ein gemeinsames fachliches Gespräch nach der Preisverleihung.

Die Königlich-Schwedische Akademie würdigte auch in diesem Jahr Forscher, die sich mit Phänomenen des Weltalls befassen. Schwarze Löcher gelten, einfach ausgedrückt, als Monster in Zeit und Raum, die alles erfassen, was ihnen nahe kommt. Reinhard Genzel, Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching bei München, konnte mit seinem Team zeigen, wie die Bahn eines Sterns verläuft, der mit enormer Geschwindigkeit um das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße kreist.

Schon vor fünf Jahren war das Universum Gegenstand einer sensationellen Auszeichnung. Der Nobelpreis im Fachbereich Physik 2015 ging an zwei Neutrino-Forscher. Der Japaner Takaaki Kajita und der Kanadier Arthur B. McDonald wurden für ihren bahnbrechenden Beweis ausgezeichnet, dass Neutrinos Masse besitzen. Bis dahin hatte der überwiegende Mainstream der Wissenschaftler die Masse-Eigenschaft von Neutrinos bestritten.

Dieser Nobelpreis von 2015 bedeutete für die Forschungsaktivitäten der Neutrino Energy Group einen rasanten Aufschwung. Deren Experten arbeiten daran, die alles durchdringenden nichtsichtbaren kosmischen Strahlen aus dem All in Energie umwandeln zu können und die Energiegewinnung zu revolutionieren.

Indessen wurde der Wissenschaftliche Beirat der Neutrino Energy Group um ein weiteres prominentes Mitglied erweitert. Holger Thorsten Schubart und Erwin Wolski, Vorsitzender des Beirates, geben bekannt, dass der weltberühmte Schachmeister Anatoli Jewgenjewitsch Karpow gewonnen werden konnte.

"Es ist mir eine besondere Ehre, das neue Mitglied im Beirat der Neutrino Energy Group willkommen zu heißen. Bei meinen ersten Versuchen, Schach zu spielen, habe ich das erste Mal von Karpow gehört und ihn bewundert. Mit seinen Strategien war er stets mein Vorbild." Schubart weiter: "Er ist der jüngste Großmeister aller Zeiten, vielfacher Schachweltmeister und eines der begnadetsten Superhirne aller Zeiten, heute mit allerhöchster Kompetenz und ethischen Anforderungen, Präsident der Internationalen Vereinigung der Friedensstiftungen, EU-Berater im ökonomischen und sozialen Ausschuss, sowohl Duma-Abgeordneter im Schwerpunkt Bereich Ökologie, sozial engagiert für eine bessere und friedvollere Welt. Wir wünschen ihm auch in dieser Funktion Erfolg und Glück. Mögen sein Können, seine Erfahrungen und sein Wissen unser gemeinsames Projekt weiterbringen!"

Text von Klaus Wieland und Kerstin Heise

(Ende)
Aussender: Neutrino Energy Group
Ansprechpartner: Heiko Schulze
Tel.: +49 30 20924013
E-Mail: press@neutrino-energy.com
|
|
97.951 Abonnenten
|
184.180 Meldungen
|
75.406 Pressefotos
Top