Leben

AUSSENDER



pts - Presseinformation (A)
Ansprechpartner: Mag.a Birgit Brieber
Tel.: 01/545 38 10 - 10
E-Mail: network@medevent.cc

FRüHERE MELDUNGEN

28.10.2009 - 08:30 | pts - Presseinformation (A)
22.10.2009 - 09:30 | pts - Presseinformation (A)
22.10.2009 - 08:30 | pts - Presseinformation (A)
21.10.2009 - 09:00 | pts - Presseinformation (A)
19.10.2009 - 09:00 | pts - Presseinformation (A)

Mediabox

pts20091030028 Medizin/Wellness, Sport/Events

Häufigkeit von Knochenbrüchen nimmt dramatisch zu

KnochenexpertInnen informieren am 8. Wiener Osteoporosetag


Wien (pts028/30.10.2009/14:10) - Die KnochenexpertInnen der Pressekonferenz am 30. Oktober 2009 zum 8. Wiener Osteoporosetag sind sich einig: Knochenbrüche und deren Häufigkeit nehmen dramatisch zu! "Knochengesundheit" im Sinne der Prävention wird nach wie vor vernachlässigt, vor allem ältere und sozial benachteiligte Menschen werden nicht ausreichend mit Kalzium und Vitamin D versorgt und frakturgefährdete PatientInnen nur teilweise mit osteoprotektiven Therapien behandelt. Mobilität, Lebensqualität und Mortalität werden dadurch negativ beeinflusst.

Der Knochendichtewert allein ist keine Diagnose. Das Ergebnis der Knochendichtemessung dient gemeinsam mit anderen Risikofaktoren der Abschätzung des Frakturrisikos und soll immer in Abhängigkeit vom individuellen Lebensalter interpretiert werden. Eine medikamentöse Behandlung bei einem T-Score von -2,5 ohne vorherige individuelle Risikoerfassung sollte der Vergangenheit angehören. Vorrangig ist das Erkennen von Risikofaktoren und eine Änderung der Lebensgewohnheiten wie Ernährung sowie körperliche Aktivität. Auch eine unzureichende Nahrungsaufnahme beeinträchtigt die Lebensqualität. Alte Menschen werden zunehmend abhängig von fremder Hilfe, anfälliger für Infektionen und es besteht ein erhöhtes Sturzrisiko. Teil der Knochenbruchvorbeugung kann auch das selbständige Erledigen des Haushalts, der Einkäufe und Gartenarbeiten sein, wenn diese Arbeiten körperbewusst und ohne Sicherheitsrisiko durchgeführt werden.

Eine Studie zeigte, dass ältere Frauen - tagsüber vorwiegend sitzende - ein höheres Hüftfrakturrisiko aufweisen als jene, die weniger als 6 Stunden sitzend verbringen. Mehr als 9 Stunden sitzen im Vergleich zu weniger als 6 Stunden sitzen erhöht das Knochenbruchrisiko für Schenkelhälse und benachbarte Knochen um 43%!

Am 8. Wiener Osteoporosetag wird von 10.00 bis 19.00 Uhr von ExpertInnen über Knochenbruchrisiko, Chinesische Medizin, Bedeutung von Vitamin D, Knochendichte-messung, Nahrungseinfluss auf die Knochen, Nutzen und Gefahren einer Hormontherapie, Sturzvermeidung, Diagnostik, Knochenschmerz, Wirbelkörpereinbruch, Alkohol & Zigaretten, maßgeschneiderte Therapien sowie über die verschiedenen Ursachen der Erkrankung informiert und beraten. Osteoporose-Fragestunden finden um 13.00 Uhr & 18.00 Uhr statt!

Highlights des Gesundheitstages:
* 3D-Wirbelsäulenvermessung
* Individueller Osteo-Check
* Fußdruckanalyse
* kyBounder Trainingsmatte
* Koordinationstest
* Knochendichtemessung
* T-Bow/Trainingsbogen
* Vibrationsplatte
* Bioptron Lichttherapie
* Wirbelsäulenschule

8. Wiener Osteoporosetag, 10.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch, 4. November 2009, Wiener Rathaus, Festsaal
Eintritt frei, Moderation: Mag.a Dr.in Christa Kummer / TV Wetter-Lady

Alle Vorträge, Informationen, Gesundheitsangebote, Beratungen und Seminare über Knochenschwund kostenlos! Osteoporose-Quiz mit tollen Preisen!

Fotos zur Veranstaltung finden Sie unter: http://www.fotodienst.at/browse.mc?album_id=2953

Info:
MedEvent
Tel.: 545 38 10
E-Mail: medevent@medevent.cc
http://www.osteoporosetag.at

(Ende)
Aussender: pts - Presseinformation (A)
Ansprechpartner: Mag.a Birgit Brieber
Tel.: 01/545 38 10 - 10
E-Mail: network@medevent.cc
|
|
98.246 Abonnenten
|
190.668 Meldungen
|
78.097 Pressefotos

LEBEN

Top