Hightech

AUSSENDER



Microsoft Österreich
Ansprechpartner: Thomas Lutz
E-Mail: tlutz@microsoft.com

FRüHERE MELDUNGEN

29.06.2007 - 12:47 | Microsoft Österreich
13.06.2007 - 12:19 | Microsoft Österreich
04.06.2007 - 11:05 | Microsoft Österreich
01.06.2007 - 15:15 | Microsoft Österreich
31.05.2007 - 14:19 | Microsoft Österreich
pts20070709015 Technologie/Digitalisierung, Politik/Recht

Elektronischer Akt für Städte und Gemeinden im Echtbetrieb


Markus Breyer, Microsoft Österreich
Markus Breyer, Microsoft Österreich

Wien (pts015/09.07.2007/11:29) - Vor kurzem ging der erste elektronische Akt für Städte und Gemeinden auf Basis des E-Government Leistungskataloges des Bund-Länder-Gemeinden Arbeitskreises in Niederösterreich in Produktivbetrieb. Unterstützt wurde der Arbeitskreis durch das umfangreiche E-Government Know-how von Microsoft Österreich und Unisys Österreich. Mit Government Office auf Basis von Microsoft Office SharePoint Server 2007 werden Österreichs Städten und Gemeinden über den Dachverband des ELAK Government Verbunds vordefinierte Verfahrensabläufe (z.B.: Bauverfahren) "Out of the Box" zur Verfügung gestellt.

Nach mehr als zwei jähriger Entwicklungsarbeit präsentierte vor kurzem der ELAK-Government Verbund, ein Niederösterreichischer Verein zur Förderung kommunaler Zusammenarbeit, das neu entwickelte "Government Office" für Städte und kleine Gemeinden. Entwickelt von der Gemeindebasis in Zusammenarbeit mit Unisys Österreich und Microsoft Österreich ist Government Office ein wichtiger technologischer Schritt im Zuge der heimischen E-Government Anstrengungen. Die neue Lösung ist einfach einsetzbar und ermöglicht auf Grund der vordefinierten Verfahrensabläufe auch kleineren Kommunen einen raschen und möglichst unkomplizierten Zugang zu modernen E-Government Lösungen. Als standardisiertes Produkt unterstützt es diese Gemeinden, die keine eigene Lösung entwickeln können oder wollen. "Mit nur zehn Handgriffen hat man die Government Office Lösung im Griff. Unsere Gemeindemitarbeiter sind begeistert von der einfachen Handhabung", beschreibt Anton Deimel, Government Office Projektleiter der Stadt Gföhl und Geschäftsführer des ELAK Government Verbunds die Arbeit mit der neuen E-Government Lösung.

Mit Government Office E-Government Standards rasch, kostengünstig und zukunftssicher einsetzen
"Wir sehen Government Office als weiteren, wichtigen Schritt, um E-Government in Österreich in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Government Office bietet Gemeinden und Städten, die auf vordefinierten Verfahrensabläufen aufsetzen wollen, die Chance höchste E-Government Standards rasch, kostengünstig und zukunftssicher einzusetzen", erklärt Markus Breyer, Leiter des Geschäftsbereichs Public Sector bei Microsoft Österreich. "Government Office ergänzt unsere E-Government-Referenzarchitektur EGORA, die als Entwicklungsplattform die Schaffung eigener Lösungen fördert. Beide tragen in den jeweiligen Zielgruppen dazu bei, Österreichs führende Stellung im E-Government Bereich weiter auszubauen. Wir arbeiten daran, dass weitere Lösungen hinzukommen."

"Vordefinierte Verfahrensabläufe, unter wissenschaftlicher Begleitung der Donauuniversität Krems, bieten viele Vorteile in der Effizienz der Abwicklung von Verfahrensabläufen für Städte und Gemeinden. Aber auch die einzelnen Bürger profitieren von der Gleichartigkeit des Entscheidungsprozesses bei identen Rahmenbedingungen. So stehen zum Beispiel jedem Bürgermeister oder Amtsleiter nun auf 'Knopfdruck' sämtliche Verwaltungsvorgänge der Gemeinde sekundenschnell zur Verfügung", beschreibt Christian Schieb, Projektleiter Unisys Österreich.

Für das Architekturdesign von Government Office wurde primär auf aktuelle, technologisch standardisierte Produkte von Microsoft gesetzt. Damit kann die - meist deutlich aufwändigere - individuelle Softwareentwicklung soweit wie möglich vermieden werden. Auch die Produktweiterentwicklung erfolgt kostengünstig. Mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 ist zudem ein zukunftssicheres Standard-Produkt verfügbar, das Dokumentenmanagement- und Workflowfunktionalität im Office Umfeld zur Verfügung stellt.

Die Erfahrung des innovativen Projekts des Government Office Verbundes zeigt, dass durch den Zusammenschluss mehrerer Gemeinden ein Maximum an Synergieeffekten bei der Einführung des elektronischen Aktes möglich ist. Gemeinsam mit der langjährigen Branchenexpertise und dem umfangreichen E-Government Know-how von Microsoft Österreich und Unisys Österreich konnte so das E-Government Anforderungsprofil auch im kommunalen Bereich optimal abgedeckt werden.

Die Microsoft Österreich GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen. Seit 1991 ist Microsoft mit einer eigenen Niederlassung in Wien vertreten, seit 2006 verfügt das Unternehmen zudem mit Microsoft- Photogrammetry über eine F&E-Niederlassung in Graz. An beiden Standorten beschäftigt Microsoft insgesamt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Ziel ist es, gemeinsam mit mehr als 3.000 heimischen Partnerunternehmen, Menschen und Unternehmen zu ermöglichen, durch Software ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

(Ende)
Aussender: Microsoft Österreich
Ansprechpartner: Thomas Lutz
E-Mail: tlutz@microsoft.com
|
|
98.803 Abonnenten
|
206.175 Meldungen
|
85.141 Pressefotos

HIGHTECH

03.02.2023 - 16:05 | FH St. Pölten
03.02.2023 - 11:30 | pressetext.redaktion
03.02.2023 - 10:25 | xSuite Group
03.02.2023 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH
03.02.2023 - 06:05 | pressetext.redaktion
Top