Leben

AUSSENDER



Denz Design GmbH
Ansprechpartner: Albert Denz
E-Mail: albert.denz@denzdesign.ch

FRüHERE MELDUNGEN

Mediabox

pts20210906022 Bildung/Karriere, Unternehmen/Wirtschaft

Der perfekte Schreibtisch zum Arbeiten

Alles über Grösse, Position & Ergonomie


Greifensee (pts022/06.09.2021/14:10) - Ein Tisch ist Teil des "Grundvokabulars" der Büroeinrichtung: Der Schreibtisch ist das Zentrum der Arbeit, sei es im Grossraumbüro oder Homeoffice. Zugleich ist der Tisch vermutlich auch eines der ältesten Möbelstücke. Die Wahl des richtigen Arbeitstisches ist wichtig, weil wir hier den Grossteil unserer Arbeitszeit verbringen. Dabei ist der Bürotisch heute weit mehr als eine Tischplatte auf vier Beinen. Wie sieht also der perfekte Schreibtisch aus?

Die richtigen Masse des perfekten Schreibtischs

72 cm Schreibtisch-Höhe und 80 cm Tiefe. Das sind die Grundbedingungen, mindestens und grob vereinfacht. Die Tischfläche sollte mindestens 1,28 Quadratmeter gross sein. Die Tiefe des Tischs hängt von der Monitorgrösse ab: 80 cm Abstand sollten die Augen zum Bildschirm haben. Mehr Platz für mehr Übersichtlichkeit schadet jedoch nicht. Und natürlich hängt die erforderliche Plattengrösse auch vom Beruf ab: Je mehr Dinge auf den Tisch kommen (Ordner, Papiere oder Pläne), umso grösser muss die Schreibtischfläche sein. Die Tastatur liegt in jedem Fall frei und ist mindestens 10 cm von der Tischkante entfernt. Unter dem Bürotisch dürfen sich die Beine frei bewegen: Die Tischbeine befinden sich somit besser im äusseren Bereich des Fussraums: https://www.officebase.ch/konferenz-schreib-arbeitstische

Der ergonomische Arbeitstisch

Die perfekten Masse gibt es nicht. Zwar sind die 72 Zentimeter Höhe meist das Standardmass des Schreibtisches. Aber auch wenn viele Ratgeber diesen Wert übernehmen - schon bei leicht abweichenden Körpergrössen und falscher Sitzhöhe kann auch diese Höhe unbequem werden. Eine exakt passende Tischhöhe ist abhängig von Körpergrösse und Sitzhöhe: Zwischen 20 und 28 cm sollte die Arbeitsfläche über der Sitzhöhe liegen. Einfach einzustellen ist dies etwa mit höhenverstellbaren Tischen, vor allem wenn mehrere Personen sich einen Platz teilen.

Das Endergebnis sollte dann so aussehen: Ober- und Unterarme bilden einen Winkel von 90 bis 100 Grad zur Arbeitsfläche (auch der Beinwinkel liegt knapp über 90 Grad), die Armlehnen sind etwa auf Tischhöhe und der Armwinkel (z.B. beim Tippen auf der Tastatur) beträgt ebenfalls ungefähr 90 bis 100 Grad. Um ein zu ausgeprägtes Kippen des Kopfes zu vermeiden, sollte am Ende die obere Kante des Monitors auf Augenhöhe sein.

Eine Übersicht der ergonomischen Haltung bieten das Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV https://www.dguv.de/medien/iag/praxisfelder/dokumente/ergonomie-buero.pdf sowie das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs https://www.gesundheit.gv.at/leben/lebenswelt/beruf/arbeitsplatz/ergonomie-am-arbeitsplatz und die schweizerische SUVA: https://www.suva.ch/de-CH/material/Factsheets/arbeitsplatz-einrichten

Der höhenverstellbare Schreibtisch

Für einen ermüdungsfreien Arbeitstag stehen wir auf und rollen den Stuhl schwungvoll beiseite - der höhenverstellbare Tisch macht es möglich. Der Kontrast zum Sitzen fördert die Durchblutung der Muskulatur, der Körper verlässt die eingeknickte Haltung beim Sitzen. Manuell oder elektrisch wird die Tischplatte in die gewünschte Höhe gefahren bzw. gehoben. Besonders komfortabel: Manche Büromöbelhersteller bieten dazu eine Speicherfunktion an: Es lassen sich Nutzerprofile anlegen und oft genutzte Tischhöhen speichern. Damit genügt später ein einziger Befehl, um die gespeicherte Höhe einzusteuern: https://www.officebase.ch/suche?term=Höhenverstellbare+Schreibtische

Das geeignete Material

Welches Material für den Schreibtisch ist das richtige? Die Tischplatte sollte vor allem nicht spiegeln. So vermeidet man optische Irritationen, welche die Augen ermüden: Glas oder Stein sind für einen ergonomischen Arbeitsplatz daher ungewöhnlich. Auch die Haptik eines Schreibtisches aus Holz, Mischmaterial oder Möbelplatte wird als angenehmer wahrgenommen. Holz ist schon seit der Antike das häufigste Material für Tische. Eine Holzplatte ab 25 Millimeter Stärke ist nahezu unverwüstlich, aber dann auch schwerer als MDF bzw. Möbelplatte. Bei Massivholz unterscheidet man zwischen durchgehender Verleimung (edel) und Parkettverleimung (verwindungssteif). Multiplex-Platten gelten als stabilste Tischlösung (das verwendete Holz kann nicht mehr "arbeiten") und werden bei hoher Beanspruchung bevorzugt, z.B. in der Bahngastronomie.

Der Schreibtisch im Homeoffice

Mit dem Arbeitstisch in der richtigen Grösse ist der Anfang für die passende Büroeinrichtung gemacht. Hinzu kommen der Bürostuhl und eine ausgewogene Beleuchtung. Dies gilt für den mobilen Arbeitsplatz ebenso wie fürs Grossraumbüro. Im Homeoffice besteht naturgemäss ein Improvisationsspielraum. Sehr solide, aber dezente Massivholz-Tische nehmen die vielfache Beanspruchung gut mit. Anderseits kann sich ein filigraner, aber eben als reiner Arbeitsplatz definierter Schreibtisch für die Konzentration auf den Beruf bezahlt machen. Wenn der Esstisch jedoch aus Platzgründen tagsüber doch als Arbeitsplatz herhalten muss, ist zumindest die Wahl eines professionellen Bürostuhls wichtig: https://www.officebase.ch/home-office-schreibtische

Der passende Stuhl zum Arbeitstisch

Übrigens: Auch ein guter Bürostuhl ist höhenverstellbar. Und tiefenverstellbar sowie kipp- und neigefähig. Wenn möglich, rollt ein Bürostuhl, um Beweglichkeit zu ermöglichen - und um beispielsweise grosse Tische komplett zu nutzen. https://www.officebase.ch/burostuhle-und-objektsitzmobel

Ablage und Stauraum am Arbeitsplatz

Vorbei die Zeiten wuchtig-schwerer Schreibtische mit Unterbauten. Der Tisch des Chefs imponiert heute höchstens durch die grösste Arbeitsfläche - oder die smarteste, höhenverstellbare Ausführung mit Memory-Funktion. Ablage und Stauraum sind verschwunden: Das papierlose Büro macht sie überflüssig. Wohin mit den verbleibenden Dingen, die auf dem Tisch trotzdem herumschwirren? Dokumente, Notizen, Snacks & Co. bekommen dafür feine Stauraumlösungen: https://www.officebase.ch/buroschranke-buroregale . Kabel werden zusammengefasst, damit der Tisch nicht an Ästhetik einbüsst und damit keine Stolperfallen entstehen: https://www.officebase.ch/ergonomiezubehor-kabelmanagement

Die Geschichte des Schreibtischs: Tisch, Stehpult, Sekretär

Die Geschichte des Schreibtisches folgt der Geschichte des Tisches und ist damit Ausdruck unserer Zivilisationsgeschichte. Der Tisch hatte bereits vor der Antike einerseits eine sakrale Funktion: Heilige Objekte, Opfer oder Sarkophage wurden auf Tischkonstruktionen erhöht positioniert. Andererseits prägte ihn früh die gastronomische Funktion: Er trennt das Essen vom Boden - eine hygienische, aber vor allem ästhetische "Erhebung". Zeitlich lässt sich der "Älteste Tisch der Welt" nicht bestimmen. Logischerweise taucht das Möbelstück Tisch erst nach den Jägern und Sammlern auf. Spätestens die Antike und das Römische Reich kennen das Grundvokabular von Tisch & Stuhl dann in zahlreichen Ausführungen, Formaten und mit Verzierungen - Feste und Feierlichkeiten als Bestimmung.

Die Geschichte des Arbeitstisches ist dann aber auch untrennbar mit der Entwicklung der Arbeit verbunden. Das Prinzip der Tischplatte für die Arbeit taucht in der griechischen Antike in Form auf die Knie gelegter Schreibbretter auf. Im Mittelalter ist der Schreib- und Lese-Pult vor allem im liturgischen Gebrauch bekannt (meist in Form eines Stehpults: das ungesunde Sitzen kam später - und wird erst heute durch den höhenverstellbaren Schreibtisch wieder behoben).

Übrigens, auch der Bürotisch im Homeoffice hat eine lange Geschichte: Im Biedermeier, also im 19. Jahrhundert, war der Sekretär als Möbelstück im Privaten en vogue. Abweichend vom heutigen Schreibtisch verfügt er über viele kleine Fächer und Schublädchen auf und oberhalb der Schreibfläche, also dort, wo der Monitor stünde. Die Tischplatte klappt man nach Feierabend hoch und verriegelt den Sekretär. Übrig bleibt nur ein zierlicher Schrank - in der hohen Funktionalität mit heutigem Büromobiliar durchaus vergleichbar.

(Ende)
Aussender: Denz Design GmbH
Ansprechpartner: Albert Denz
E-Mail: albert.denz@denzdesign.ch
Website: www.denzdesign.ch
|
|
98.333 Abonnenten
|
193.226 Meldungen
|
79.634 Pressefotos

LEBEN

24.09.2021 - 14:25 | FH St. Pölten
24.09.2021 - 12:15 | Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
24.09.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
24.09.2021 - 09:00 | CAP-Kindersicherheit GmbH
24.09.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
Top