Business

AUSSENDER



2M Brandschutz
Ansprechpartner: Erno Mayer, dipl. BO
Tel.: +43 663 03038008
E-Mail: nachrichten@2m.at

Mediabox

pts20190927021 Handel/Dienstleistungen, Bildung/Karriere

Brandschutzwart: Ausbildung, Kurse, was ist zu tun?

2M zeigt den Weg zum Brandschutzwart


Wien (pts021/27.09.2019/13:30) - Der Brandschutzwart (BSW) ist der Gehilfe des Brandschutzbeauftragten. Die Ausbildung mit Brandschutzpass erfolgt auf Grundlage der "Technischen Richtlinien des Vorbeugenden Brandschutzes (TRVB)". Informationen dazu: https://2m.at/brandschutz-vortraege

Verschiedene Institute, wie NoFire, ADSUM in Wien oder das Brandschutzforum in Graz, bieten Kurse zur Ausbildung auf Grundlage der TRVB O 117 an. Im Fall des Brandschutzwartes ist eine Ausbildung auch innerbetrieblich möglich, zusätzlich ist eine Löschübung erforderlich. Um diese Ausbildung in einen Brandschutzpass einzutragen, sind die Ausbildungsinhalte bei einem Ausbildungsinstitut ihres Vertrauens vorzulegen. Dieses entscheidet aufgrund der Inhalte und Dauer, ob ein Eintrag in einen neuen Brandschutzpass des Instituts erfolgt. Link zum Thema: https://2m.at/brandschutzwartausbildung

Der Brandschutzwarte-Kurs wird in einem Ein-Tages-Modul geschult. Am Ende des Brandschutzwart-Kurses ist eine Wissenüberprüfung des Tagesinhalts zu absolvieren.

Es werden Inhalte übermittelt, wie folgende:
- Welche Rufnummer hat der Feuerwehrnotruf?
- Wie erkennt man eine Brandschutztür?
- Was ist bei einem Alarm als erstes zu tun?

Es besteht auch die Möglichkeit, einzelne Technikseminare zu besuchen. Das erfolgt meist nach den Anforderungen des Betriebes, die der Brandschutzbeauftragte bestimmt. Wird der Brandschutzwart beispielsweise als Unterstützung bei der Schaltung der Brandmeldeanlage eingesetzt, ist der Kursbesuch des Technikseminars für Brandmeldeanlagen notwendig. Zusätzlich muss der BSW an der Brandmeldeanlage eingeschult werden. Schulungen werden vom Errichter der Anlage oder einem zertifiziertem Unternehmen angeboten. https://2m.at/brandschutz-wien

Seminare für die Ausbildung (1 LE = Lerneinheit von einer Stunde)

Modul 1: Grundausbildung zum Brandschutzwart an einem Tag mit 6 LE

Technik-Seminare:
- Brandmeldeanlagen (BMA) 4 LE
- Druckbelüftungsanlagen (DBA) 2 LE
- Gaslöschanlagen (GLA) 2 LE
- Rauch- und Wärmeabzugsanlagen 2 LE
- Sprinkler- bzw. EAL-Anlagen (SPA) 6 LE

Fortbildung nach 5 Jahren verpflichtend

Um die Eintragung im Brandschutzpass aktuell zu halten, ist nach fünf Jahren eine Fortbildung erforderlich. Grob gesagt, ist eine Fortbildung dann als Verlängerung anzusehen, wenn ein Kurs im Ausmaß von 6 Lerneinheiten (LE) mit grundlegenden Themen aus der TRVB besucht wird. Fragen Sie bei Kursbesuchen explizit nach einer Passverlängerung, damit keine Missverständnisse entstehen. Informationslink dazu: https://2m.at/sicherheitsunterweisung

Brandschutzwart - ist eine Verlängerung erforderlich?

Grundsätzlich ist die Brandschutzwarteausbildung nach 5 Jahren durch eine Fortbildung aufzufrischen. Wenn Sie diese Frist versäumen, dann ist eine Auffrischung mit 6 LE erforderlich.

Passverlängerung mittels Veranstaltungen

Manche Veranstaltungen (Beispiel: NOFEX - Brandschutzfachtagung der NoFire Safety GmbH), die Brandschutz als Veranstaltungsgrundlage haben, gelten, sofern dies ausgewiesen wird, als Passverlängerung und können als Verlängerung für 5 Jahre im Brandschutzpass eingetragen werden.

Wie lange dauert eine Vollausbildung und welcher Zeitraum ist realistisch?

Besuchen Sie alle Kurse der TRVB 117 O, dann ist die Ausbildung in in kurzer Zeit abgeschlossen. Praktisch gesehen ist die Vollausbildung realistisch im Zeitraum von 3 Monaten, je nach Verfügbarkeit der Kurse am Markt, möglich.

Der ausgesendete Text stellt eine Zusammenfassung einzelner Themenbereiche zum Brandschutz dar, erhebt keine Gewähr auf Vollständigkeit und ist keine rechtliche Beratung.

Warum ist ein sechsmonatiger Durchlauf der Ausbildung sinnvoll?

Aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen, die Ausbildungen etwas zu strecken, denn die Herausforderungen für den Brandschutzwart liegen nicht in der theoretischen Ausbildung, sondern in der Umsetzung aller erforderlichen Erkenntnisse bei der eigenen Aufgabe (Eigenkontrolle, Mängelerkennung, Unterweisung u.a.). Informationen dazu: https://2m.at/verhalten-im-brandfall-2m-brandschutz/

Fragen zum Brandschutz richten Sie bitte an: nachrichten@2m.at

Zur Person
Erno Mayer unterstützt regelmäßig Brandschutzpersonen, Hotelmanager, Geschäftsführer, Betriebsführer, Immobilienmanager, Hausverwalter, Vorgesetzte bei Fragen und Unsicherheiten im "Vorbeugenden Brandschutz", wenn es um Haftungsfragen, Fragen zur Umsetzung im Betrieb, organisatorische Fragen zu beantworten gibt, sowohl durch Ausarbeitung von Dokumentationen, im persönlichen Beratungsgespräch, mittels Unterweisungen und Vorträgen.

Artikel die zu diesem Thema passen:

https://2m.at/brandschutzbeauftragter-universaldienstleister

https://www.pressetext.com/news/brandschutzpass-futsch-verloren-gestohlen-was-jetzt-.html

https://www.pressetext.com/news/brandschutz-ausbildung-fristen-beachten-.html

Informationen finden Sie auch unter: https://www.2m.at

(Ende)
Aussender: 2M Brandschutz
Ansprechpartner: Erno Mayer, dipl. BO
Tel.: +43 663 03038008
E-Mail: nachrichten@2m.at
Website: www.2m.at
|
|
98.203 Abonnenten
|
175.014 Meldungen
|
70.843 Pressefotos

BUSINESS

Top