IR-News

AUSSENDER



KFM Deutsche Mittelstand AG
Ansprechpartner: Hans-Jürgen Friedrich
Tel.: +49 211 21073741
E-Mail: info@kfmag.de

Mediabox

pta20220825036
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

KFM Deutsche Mittelstand AG: 6,50%-Greencells GmbH-Anleihe 20/25 wird weiterhin als "attraktiv " (4 von 5 möglichen Sternen) eingeschätzt

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer (Update)


Düsseldorf (pta036/25.08.2022/16:40) - In ihrem aktuellen Barometer zu der 6,50%-Anleihe der Greencells GmbH mit Laufzeit bis 2025 (WKN A289YQ) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Darstellung des Unternehmens anhand veröffentlichter, kostenlos und frei zugänglicher Informationen[1]

Branche: Erneuerbare Energien

Kerngeschäft: Solargroßkraftwerke Marktgebiet: Europa, Asien, Naher Osten, USA

Tochter-Gesellschaften und deren Geschäftsmodelle: Die Greencells GmbH (Emittentin) ist die Muttergesellschaft der Greencells-Gruppe und Vertragsnehmer für einen Großteil der gezeichneten baureifen Verträge (EPC-Aufträge), die in den meisten Fällen von Fachkräften ihrer rumänischen Tochtergesellschaft baulich umgesetzt werden. Zudem bietet das Unternehmen Solarpark-Betreibern Betriebs- und Wartungsdienstleistungen (O&M = Operations & Maintenance) an.

Der Konzernabschluss umfasst die Emittentin, eine inländische Gesellschaft sowie sechs ausländische Tochterunternehmen (alle zu 100% konsolidiert). Die Länder-Gesellschaften verantworten die dortigen Geschäftsaktivitäten.

Die Schwestergesellschaft Greencells Group Holdings Ltd. (Vereinigte Arabische Emirate) ist weltweit als Solar-Projektentwickler tätig. Damit verfügt der Unternehmensverbund in allen Projektphasen über ihre europäischen Entwicklungsgesellschaften mit Sitz in den Niederlanden über das Know-how, um Solarprojekte aus einer Hand optimiert zu planen, zu finanzieren, umzusetzen und zu betreiben.

Mitarbeiter: 353 (100 in der Greencells GmbH Gruppe, 253 in der rumänischen Unternehmenseinheit) Unternehmenssitz: Saarbrücken, daneben sechs Zweigstellen

Gründung/Historie: Das Unternehmen begann 2009 als kleines Montageunternehmen in Saarbrücken. Durch starkes Wachstum wurde das Unternehmen bis 2013 zu einem vollwertigen EPC-Unternehmen (Generalunternehmer). In 2015 wurde ein Portfolio in Großbritannien aufgebaut und die Gruppe bietet seitdem auch Betriebs- und Wartungsdienstleistungen an. Zudem wurde in Malaysia (Asien) ein Solarpark gebaut und in 2021 mit dem Verkauf der Projektgesellschaft dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen. Eine der dortigen Gesellschaften richtet zukünftig ihre Tätigkeit auf die Projektentwicklung im asiatischen Raum. Seit der Unternehmensgründung in 2009 wurden 152 Kraftwerke mit 2.400 MWP-Leistung in 25 Ländern errichtet.

Geschäftsmodell/Produkte/Dienstleistungen: Die Emittentin ist weltweiter Anbieter von Planungen sowie dem Bau und Betrieb von Solargroßkraftwerken.

Neben ihrer Geschäftstätigkeit in EU-Ländern war die Emittentin bereits früher in Deutschland tätig, zog sich aufgrund unattraktiver Marktbedingungen jedoch zeitweise zurück und ist in 2021 wieder erfolgreich in den heimischen Markt zurückgekehrt.

Die Emittentin und ihre Tochterunternehmen werden in den nächsten Jahren von dem integrierten Geschäftsmodell der Gesamtgruppe profitieren, da Entwicklungsprojekte der Schwestergesellschaft in gesicherten baureifen Verträgen (EPC) und Betriebs- & Wartungs-Aufträgen (Operations & Maintenance, O&M) für Unternehmen der Gruppe münden und den Erwartungen zufolge steigen werden.

Die im Geschäftsjahr 2021 insgesamt in Europa in Betrieb genommenen Anlagen werden über ihre prognostizierte Gesamtlaufzeit von 20 Jahren über 8,3 Mio. t CO2 einsparen.

Mitbewerber/Alleinstellungsmerkmal/Besonderheit: Durch ihre tiefe Branchenkenntnis, ihr starkes Industrie-, Lieferanten- und Finanznetzwerk, ihre Finanzierungswürdigkeit, den Fokus auf die Wachstumsmärkte Europa/Nordamerika und der Nachfrage nach EPC- sowie O&M-Dienstleistungen sieht sich die Greencells Gruppe sehr gut aufgestellt, um die vorhandenen Marktpotentiale zu nutzen. Vor diesem Hintergrund tritt die Emittentin auch als Entwicklungspartner für Kunden auf.

Strategie: Die Emittentin verfolgt die Strategie, als "Pure play" Solar-Anbieter mit tiefer technischer Expertise ihre starke Position im florierenden europäischen Solarmarkt weiter auszubauen und Marktpotentiale im aufstrebenden osteuropäischen Solarmarkt auszuschöpfen.

Mit ihrer EPC-Strategie sowie der verstärkten Projektentwicklung durch die Schwestergesellschaft Greencells Group Holdings verfolgt die Emittentin das Ziel, ihre Position als einer der größten Solardienstleister Europas weiter auszubauen. Durch die bereits bestehende Marktpräsenz in den USA und gute Verbindungen zu lokalen Partnern verfügt die Greencells GmbH Gruppe dort über gute Ausgangsbedingungen, um von der starken Dynamik hin zu erneuerbarer Energien der aktuellen US-Regierung und dem vorhandenen Marktpotential zu profitieren. Das Kerngeschäft der Emittentin liegt in einem Markt mit stetigem Wachstumspotential.

Für die Emittentin wird der heimische deutsche Markt wieder attraktiver. Die Marktchancen bei Aufdach- und kleineren Freiflächenanlagen, die durch die ausgegründete Greencells Regio GmbH realisiert werden, sollten positiv zum Gesamtergebnis beitragen. Durch eine Ausweitung der lokalen Präsenz und neue Eintritte in aufstrebende Märkte sollen diese Potentiale ausgeschöpft werden.

Kunden: Europa bzw. weltweit, beispielsweise Stammkunden Kronos Solar und Blue Elephant Energy

Lieferanten: Es bestehen Technologiepartnerschaften mit renommierten Herstellern (Siemens, Huawei etc.) und strategische Partnerschaften mit Tier-1 -Lieferanten (Longi, Jinko und JA Solar). Um die Langlebigkeit und den maximalen Ertrag der Anlagen zu gewährleisten, werden ausschließlich Tier-1-Komponenten verwendet.

Markt / Branche

Weltweit war 2021 weiterhin von der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen geprägt. Trotzdem erholte sich die Weltwirtschaft im ersten Halbjahr, wurde im zweiten jedoch von Lieferengpässen, steigenden Energiepreisen und daraus resultierender Inflation sowie der Omikron-Variante belastet. Die für die PV-Branche relevanten Lieferketten sind stark von chinesischen Produzenten abhängig. Letztere litten Mitte 2021 unter einer schweren Stromversorgungskrise, die die Industrietätigkeit einschränkte und zu einer geringeren Verfügbarkeit von Modulen/Bauteilen führte. Dazu kamen seit 2020 steigende Preise in der Überseelogistik (Europa/China) sowie die 2021 bestehenden Quarantänemechanismen, die "just in time" Produktion/Lieferung fast unmöglich machten. Der PV-Markt zeigte sich, trotz der Beeinträchtigungen, erstaunlich resilient und konnte seinen bisherigen Wachstumskurs (2021: +3%) beibehalten. Dieser muss weiterhin intensiv forciert werden, um das internationale Ziel (60% Anteils der erneuerbaren Energien an der gesamten Stromerzeugung bis 2030) zu erreichen.

In Europa sind die fünf größten Solarmärkte für 69,9% des Zubaus an PV verantwortlich und auch in den kleineren Ländern wächst die Branche. In 2021 wurden ca. 25,9 GW (+34% ggü. dem Vorjahr) an neuen PV-Kapazitäten im europäischen Raum zugebaut (Gesamtleistung installierter Kapazitäten 165 Gigawatt, davon Deutschland 59,9 GW). Immer mehr EU-Mitgliedsstaaten setzen zur Erreichung ihrer klimapolitischen Ziele (Verringerung der Treibhausgase um 55% bis 2030; Klimaneutralität bis 2050) auf Solarenergie (auch wegen EU-Förderungen). Die für die Wettbewerbsfähigkeit von Solarstrom sehr wichtigen Stromgestehungskosten sind auch in 2021 weiter gesunken und können bei den für die Emittentin relevanten Solar-Großkraftwerken mit konventioneller Stromerzeugung konkurrieren. Der weitere Ausbau der PV wird in Europa als sehr positiv beurteilt.

Deutschland hat das Ziel, bis 2045 klimaneutral zu werden, für die Energiewirtschaft wird ein früheres Zieljahr erwartet. Um den gesamten Energiebedarf Deutschlands aus erneuerbaren Energien zu decken, ist vor allem ein massiver Ausbau der installierten Photovoltaik-Leistung notwendig. Dazu werden weitere Fördermöglichkeiten für innovative PV-Konzepte eingeführt sowie die bestehenden Fördermodelle erweitert. Für wenig risikoaffine Investoren haben sich erneuerbare Energien im Allgemeinen und PV im Speziellen als interessante Investitionsmöglichkeit etabliert. Ein betriebsfertiger Solarpark steht für garantierte realistische Erträge über einen planbaren Zeitraum von bis zu 30 Jahren und trägt zur Unabhängigkeit von internationalen Brennstoff-Lieferketten bei. Auch die immer stärkere Nachfrage nach ökologisch, sozial und ethisch einwandfreien Investitionsmöglichkeiten (ESG) wird die Attraktivität erneuerbarer Energien für Kapitalgeber weiter erhöhen.

Speziell für die PV-Branche sind die Herstellung & Verfügbarkeit von Gütern/Rohstoffen, deren Preise und das Funktionieren der internationalen Lieferketten wirtschaftlich relevante Faktoren.

[1] Quellen: veröffentlichte Konzernabschlüsse, Website der Emittentin, Pressemitteilungen

[2] In modernen Lieferketten sind Zulieferer in aufeinander aufbauenden Ebenen (englisch "tier") organisiert. Ein Hersteller ist auf die Modul-Zulieferer (Tier 1) angewiesen, der wiederum auf seine Unterlieferanten (Tier2, 3).

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer (Update) weiterlesen



(Ende)
Aussender: KFM Deutsche Mittelstand AG
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf
Deutschland
Ansprechpartner: Hans-Jürgen Friedrich
Tel.: +49 211 21073741
E-Mail: info@kfmag.de
Website: www.kfmag.de
Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf, Open Market (Freiverkehr) in Frankfurt, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Hannover, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
ISIN(s): DE000A2PF0P7 (Fonds)
|
|
98.791 Abonnenten
|
204.991 Meldungen
|
84.749 Pressefotos
Top