Leben

HIGHTECH

07.12.2022 - 14:30 | INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
07.12.2022 - 13:59 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 09:30 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

07.12.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 09:15 | N.vest Unternehmensfinanzierungen des Landes Niederösterreich GmbH
07.12.2022 - 09:00 | VBV-Gruppe

MEDIEN

07.12.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 12:00 | Gruppe am Park GmbH
07.12.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

07.12.2022 - 10:40 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 10:00 | Martschin & Partner
07.12.2022 - 08:30 | Dr. Regina EWALD & Partner Gruppenpraxis für Allgemeinmedizin OG
pte20220722006 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Diabetes: Stammzellen erzeugen wieder Insulin

Monash University erzielt Durchbruch - Zerstörte Beta-Zellen werden eines Tages ersetzbar


Diabetes-Tools: Hoffnung auf neuen Behandlungsansatz (Foto: pixabay.com, Steve Buissinne)
Diabetes-Tools: Hoffnung auf neuen Behandlungsansatz (Foto: pixabay.com, Steve Buissinne)

Melbourne (pte006/22.07.2022/10:30) -

Forscher der Monash University http://monash.edu haben erstmals einen Weg zur Regeneration von Insulin bei Stammzellen der Bauchspeicheldrüse entdeckt. Damit ist ein Durchbruch für neue Therapien von Typ-1- und Typ-2-Diabetes gelungen. Mittels der Stammzellen der Pankreas eines Spenders mit Typ-1-Diabetes ließen sie sich erfolgreich reaktivieren, damit sie insulinexprimierend wurden und funktionell Beta-Zellen ähnlich waren. Das gelang durch den Einsatz eines von der FDA bereits zugelassenen Medikaments, das derzeit aber nicht für die Behandlung von Diabetes lizensiert ist.

Weitere Studien erforderlich

Obwohl noch weitere Studien erforderlich sind, würde es der neue Ansatz prinzipiell ermöglichen, dass insulinproduzierende bei Typ-1-Diabetes zerstörte Beta-Zellen durch neu entstandene Zelle ersetzt werden. Die Studie unter Leitung von Sam El-Osta, Keith Al-Hasani und Ishant Khurana könnte zur neuen Behandlungsmöglichkeit für insulinabhändige Diabetes führen. Allein in Australien wird diese Krankheit jeden Tag bei sieben Kindern diagnostiziert. Weltweit leiden schon fast 500 Mio. Menschen an Diabetes.

Laut El-Osta ist zum Zeitpunkt der Diagnose von Typ-1-Diabetes bereits ein Großteil der Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vollständig zerstört. Forschungsergebnisse zeigen, dass eine von Diabetes betroffene Bauchspeicheldrüse nicht unfähig ist, Insulin zu exprimieren. Al-Hasani nach stellt die weltweit immer älter werdende Bevölkerung eine Herausforderung dar, da damit auch Typ-2-Diabetes immer mehr zunimmt. Typ-2-Diabetes wiederum steht in engem Zusammenhang mit der zunehmend fettleibigen Bevölkerung.

Therapien noch nicht in Sicht

Noch steht jedoch eine Behandlung von Patienten nicht bevor. "Weitere Studien zur Erforschung der Eigenschaften dieser Zellen sind nötig und auch die Erstellung von Protokollen zur Isolierung und Erweiterung. Eine Behandlung ist in noch relativ weiter Ferne", schreiben die Experten. Das Verfahren wurde ohne die ethischen Bedenken entwickelt, die normalerweise mit dem Einsatz von embryonalen Stammzellen einhergehen. Details wurden in "Signal Transduction and Targeted Therapy" publiziert.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.793 Abonnenten
|
204.954 Meldungen
|
84.728 Pressefotos

TERMINE

25.01.2023 - 09:00
15.02.2023 - 16:00
30.08.2023 - 10:00
Top