Business

BUSINESS

27.05.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
26.05.2020 - 15:00 | Treasury Intelligence Solutions GmbH
26.05.2020 - 13:30 | Schneider Electric GmbH

MEDIEN

27.05.2020 - 11:05 | Verein Digitalradio Österreich
27.05.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.05.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

27.05.2020 - 10:30 | Martschin & Partner
27.05.2020 - 08:55 | AURESA e.K.
27.05.2020 - 08:00 | Edit Siegfried-Szabo - bewusstseinstrainerin.ch
pte20200306029 Unternehmen/Wirtschaft, Bildung/Karriere

Sex-Witze am Arbeitsplatz für jeden vierten Mann okay

Umfrage zum Weltfrauentag: Männer sehen mehr Fortschritt bei Gleichberechtigung


Lachen: Männer finden Sex-Witze eher akzeptabel (Foto: pixabay.com, Pexels)
Lachen: Männer finden Sex-Witze eher akzeptabel (Foto: pixabay.com, Pexels)

London (pte029/06.03.2020/13:30) - Mehr als ein Viertel der Männer finden schmutzige Witze am Arbeitsplatz akzeptabel, während nur 16 Prozent der Frauen damit einverstanden sind. Das ergibt eine internationale Umfrage, die das britische Global Institute for Women's Leadership http://kcl.ac.uk/giwl anlässlich des Weltfrauentages am 8. März durchgeführt hat.

"Schlachtfeld im Kampf für Gleichheit"

"Der Arbeitsplatz ist eines der wichtigsten Schlachtfelder im Kampf für Gleichheit zwischen Männern und Frauen. Diese Ergebnisse zeigen, dass uns hier noch ein langer Weg bevorsteht. Diejenigen, die ein Arbeitsumfeld toxisch machen, sind zwar eine Minderheit, jedoch eine signifikante", sagt Julia Gillard, ehemalige Premierministerin von Australien und Vorsitzende des Global Institute for Women's Leadership.

Die Forscher befragten insgesamt 19.443 Menschen in 27 verschiedenen Ländern, darunter die USA, Großbritannien, Australien, Deutschland und Frankreich. 28 Prozent der Männer sehen kein Problem mit Scherzen sexueller Natur am Arbeitsplatz. Die Umfrage befasste sich auch mit Gleichberechtigung allgemein. 18 Prozent der männlichen Befragten sehen diese in ihrem Land als schon erreicht, jedoch stimmen dem nur neun Prozent der Frauen zu.

Qualifikation für Deutsche entscheidend

Intelligenz und harte Arbeit gelten für Frauen als deutlich wichtiger für den Karriereaufsteig als für Männer. In Deutschland gilt vor allem die Qualifikation als entscheidender Faktor dafür (38 Prozent der Befragten). Für die deutschen Befragten ist der Gender Pay Gap der Hauptgrund für den Mangel an Gleichberechtigung.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.352 Abonnenten
|
180.108 Meldungen
|
73.382 Pressefotos
Top