Medien

HIGHTECH

21.03.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
20.03.2019 - 16:35 | ATMOS Aerosol Research
20.03.2019 - 13:40 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

21.03.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
20.03.2019 - 15:00 | ESET Deutschland GmbH
20.03.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

21.03.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
20.03.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
20.03.2019 - 11:00 | PROCAD GmbH
pte20130117002 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

Papierlose US-Bücherei kommt noch dieses Jahr

Texanischer Bezirk setzt ab 2013 auf elektronische Lesegeräte


Bibliothek: künftig (fast) ohne Papier (Foto: pixelio.de, Rike)
Bibliothek: künftig (fast) ohne Papier (Foto: pixelio.de, Rike)

San Antonio (pte002/17.01.2013/06:05) - Bexar County, ein Bezirk der zur US-Stadt San Antonio gehört, will bis zum Herbst dieses Jahres eine papierlose Bücherei eröffnen. Statt mit Regalen voller Bücher wird die Bibliothek mit Computern und E-Readern ausgestattet. Die Benutzung der elektronischen Lesesäle soll, genau wie das Ausleihen von Texten, kostenlos sein. Lediglich für Ausdrucke von elektronischen Werken soll eine Gebühr eingehoben werden. Damit steht fest, dass auch eine moderne elektronische Bücherei nicht zu 100 Prozent auf Papier verzichten kann. Die neue Bibliothek wird auf den Namen "BiblioTech" hören, wie ABC-News berichtet.

Hightech statt Papier

Auf lediglich etwa 460 Quadratmetern - das ist etwas größer als ein Basketballfeld - wird die BiblioTech zu Anfang rund 100 E-Reader, 50 spezielle kinderfreundliche Lesegeräte, 50 PCs, 25 Laptops und 25 Tablets zur Verfügung stellen. Sämtliche Geräte können ausgeborgt werden und die E-Reader können sogar für begrenzte Zeit samt gespeicherten Büchern mit nach Hause genommen werden. Auch das Mitbringen von eigenen Geräten wird ermöglicht, so dass die Kunden ihre eigenen Lesegeräte mit Inhalten aus der elektronischen Bibliothek füllen können. Zu Anfang soll in Zusammenarbeit mit Hardware-Herstellern und E-Book-Verlegern ein Bücherkatalog von 10.000 Werken entstehen.

Die Ausstattung mit Hardware und Büchern soll fortlaufend ergänzt werden. Welche Firmen die Lesegeräte zur Verfügung stellen werden, ist derzeit noch unklar, die Verhandlungen laufen. Längerfristig plant die BiblioTech auch andere Medien in ihr Angebot aufzunehmen. Dann können Kunden auch Musik und Videoangebote nutzen. Ein spezieller Kinderbereich soll mit interaktiven Tischen und Wänden für die Unterhaltung der jungen Leser sorgen. Mit dem Projekt sollen die Rolle, die eine Bücherei in der Gesellschaft einnimmt, auch für die Generation Facebook erhalten werden.

Vorbild Steve Jobs

Die Idee zu dem Projekt kam Projekt-Initiator Nelson Wolff - einem Bezirksrichter - angeblich nach der Lektüre der Steve-Jobs-Biografie. Dementsprechend sehen die Computermodelle für das Gebäude einem Apple-Store ähnlich. "Die Welt ändert sich und das ist der effektivste Weg, der Gemeinde einen Dienst zu leisten. Besucher können nicht nur Bücher durchstöbern und lesen. BiblioTech bietet auch die Möglichkeit, sich aus erster Hand mit der neuen Medientechnologie zu befassen und eine Vielzahl verschiedener Informationsquellen anzuzapfen", so der Richter.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Keßler
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: kessler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.209 Abonnenten
|
169.930 Meldungen
|
67.561 Pressefotos
Top