Business

AUSSENDER



Temmel, Seywald & Partner Communications GesmbH
Ansprechpartner: Mag. Sandra Kienesberger
Tel.: 402 48 51-171
E-Mail: kienesberger@tsp.at

FRüHERE MELDUNGEN

05.04.2006 - 15:59 | Temmel, Seywald & Partner Communications GesmbH
22.03.2006 - 09:44 | Temmel, Seywald & Partner Communications GesmbH
13.03.2006 - 14:07 | Temmel, Seywald & Partner Communications GesmbH
23.02.2006 - 09:15 | Temmel, Seywald & Partner Communications
22.02.2006 - 09:45 | Temmel, Seywald & Partner Communications

Mediabox

pts20060405045 Unternehmen/Wirtschaft, Forschung/Entwicklung

Kosten für Doppelerfindungen um Eur 150 Mio. reduziert

Patentamt wird auch zum internationalen Recherchezentrum


Wien (pts045/05.04.2006/16:05) - Internationalen Untersuchungen zufolge werden auf europäischer Ebene 15 bis 30 Prozent der Forschungsausgaben sinnlos ausgegeben. Das heißt, Unternehmen investieren unnötig in Erfindungen, die schon patentiert sind. Europaweit werden jährlich rund 60 Milliarden Euro, davon eine in Österreich, in den Sand gesetzt.

Seit 2004 bietet das Patentamt mit "serv.ip" ein eigenes Service an, um solche Doppelerfindungen zu vermeiden. Bei "Expressrecherchen" wird weltweit der Forschungsstand erhoben - und die Unternehmen darüber informiert. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) ist das wertvoll. 2005 wurden etwa 250 Expressrecherchen in Auftrag gegeben. Nach den Zahlen für das erste Quartal ergibt sich für 2006 konservativ geschätzt eine Verdoppelung auf 500 Recherchen, v.a. für KMUs.

Basierend auf den genannten Ausfallsschätzungen für Österreich (eine Milliarde Euro p.a.) meint Patentamts-Präsident Friedrich Rödler: "Mit unseren Recherchen ersparen wir der österreichischen Wirtschaft dieses Jahr rund 150 Millionen Euro an Fehlinvestitionen."

Das Österreichische Patentamt (ÖPA), weltweit eine der zwölf führenden Patentinstitutionen,1 wird auch immer mehr zum internationalen Recherchezentrum. serv.ip konnte 2005 bilaterale Abkommen v.a. mit Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kroatien, der Türkei und Slowenien schließen. 2005 wurden insgesamt 2.256 Recherchen im Erfindungsbereich erstellt. Nach einer Hochrechnung ist für 2006 auch in diesem Bereich mit einer Verdoppelung auf 5.000 Recherchen zu rechnen.

Für weitere Informationen:

Dr. Andrea Scheichl
Österreichisches Patentamt
Öffentlichkeitsarbeit & Public Relations
Dresdner Straße 87
1200 Wien
01/534 24 216
Email: andrea.scheichl@patentamt.at

1 Das ÖPA ist von der World Intellectual Property Organization (WIPO) als "Internationale Recherchen- und Prüfbehörde" anerkannt; eine herausragende Qualifikation, die das ÖPA weltweit nur mit 11 Behörden teilt.

(Pressefotos zur Veranstaltung finden Sie unter http://www.fotodienst.at/browse.mc?album_id=514 zum Download)

(Ende)
Aussender: Temmel, Seywald & Partner Communications GesmbH
Ansprechpartner: Mag. Sandra Kienesberger
Tel.: 402 48 51-171
E-Mail: kienesberger@tsp.at
|
|
98.646 Abonnenten
|
199.844 Meldungen
|
82.552 Pressefotos

BUSINESS

23.05.2022 - 13:59 | pressetext.redaktion
23.05.2022 - 13:15 | Energeek Group AG & CES Cleantech Energy Systems
23.05.2022 - 13:15 | Martschin & Partner
23.05.2022 - 11:20 | SRH AlsterResearch AG
23.05.2022 - 10:30 | movea marketing GmbH & Co KG
Top