Hightech

HIGHTECH

20.04.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
19.04.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
19.04.2021 - 09:30 | Dexwet Holdings Corporation

BUSINESS

20.04.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
19.04.2021 - 13:30 | pressetext.redaktion
19.04.2021 - 12:00 | Dexwet Holdings Corporation

MEDIEN

20.04.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
19.04.2021 - 16:45 | Kelly Ges.m.b.H.
19.04.2021 - 16:30 | Kelly Ges.m.b.H.

LEBEN

19.04.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
19.04.2021 - 10:10 | Denk.Raum.Fresach
19.04.2021 - 09:00 | Radstadt Tourismus
pte20080710019 Umwelt/Energie, Unternehmen/Wirtschaft

Europa: Lahmer Fortschritt von Green IT

Unternehmen bei Umstellung auf sparsame Technik inaktiv - Deutschland voran


Geringe Umsetzung von Green IT in europäischen Unternehmen (Foto: pixelio.de, Michael Hirschka)
Geringe Umsetzung von Green IT in europäischen Unternehmen (Foto: pixelio.de, Michael Hirschka)

Genf/München (pte019/10.07.2008/12:00) - Angesichts der explodierenden Kosten für Energie hat sich "Green IT" zwar zum Modewort etabliert, für einen Großteil der europäischen Unternehmen ist es bisher jedoch auch bei bloßen Worten statt Taten geblieben. Über 40 Prozent stufen den eigenen Betrieb im Sinne von "Green" als nicht besonders gut oder sogar schlecht ein. Dennoch versuchen sie diesen Umstand nicht zu verbessern, wie der Speichernetzspezialist Brocade http://www.brocade.com aufzeigt. Deutsche Unternehmen liegen im Europavergleich hinsichtlich ihrer Green-IT-Ambitionen voran. Trotzdem denkt auch hierzulande mit nur 19 Prozent weniger als ein Fünftel aktiv an die Anschaffung umweltfreundlicher IT-Produkte.

"Das geringe Interesse an umweltverträglichem Handeln ist erschreckend, insbesondere wenn man den Druck der Industrie und die ständige Berichterstattung der Medien unter Betracht zieht", meint Ulrich Plechschmidt, Brocade Vice President im EMEA-Raum. Angesichts dieses Desinteresses stellt die Energie-Ineffizienz für viele Verantwortliche in den IT-Abteilungen trotzdem ein Problem dar. So seien 60 Prozent der Meinung, dass die Ausgaben für Energie zu hoch sind. "Aus unserer Sicht ist es erstaunlich, dass sich Menschen Sorgen um Energie machen und keinen entscheidenden Schritt unternehmen, effizientere und umweltfreundlichere Produkte zu kaufen. Das wäre einer der einfachsten Schritte, mit denen Unternehmen nicht nur die Umweltbelastung, sondern auch die Kosten senken könnten", so Plechschmidt.

Im internationalen Ranking bildet Italien beim Interesse an Green IT und energieeffizienten Produkten das Schlusslicht, während Deutschland die höchste Aktivität aufweist. Zwei Drittel der europäischen Unternehmen sind bereits auf der Suche nach Möglichkeiten, um den Energieverbrauch zu senken. Ein Drittel bleibt jedoch weiterhin inaktiv. Dabei sei weithin bekannt, dass die IT ein Hauptverursacher für den Energieverbrauch in Unternehmen ist. Am weltweiten Stromverbrauch gemessen, verbrauchen allein Rechenzentren etwa zwei Prozent der gesamten Elektrizität. Anhand energieeffizienter Technologien stecke in jenen Bereichen ein enormes Einsparungspotenzial. Die Unternehmen seien in ihrem eigenen Interesse dazu angehalten, diese Möglichkeiten zu nutzen.

(Ende)
Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Manuel Haglmüller
Tel.: +43-1-811-40-315
E-Mail: haglmueller@pressetext.com
|
|
98.140 Abonnenten
|
188.945 Meldungen
|
77.389 Pressefotos
Top