Medien

BUSINESS

23.10.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
22.10.2020 - 15:00 | FH St. Pölten
22.10.2020 - 14:00 | XXXLutz KG

MEDIEN

23.10.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
23.10.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
22.10.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

23.10.2020 - 09:05 | Sauer Hartmut Dr. - ImpactMarketing
23.10.2020 - 09:00 | Bad Tatzmannsdorf
23.10.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
pte20201012017 Medien/Kommunikation, Handel/Dienstleistungen

YouTube wird bald zur E-Commerce-Plattform

Content-Produzenten können Produkte in Videos markieren - Link zu Google-Shopping-Tools


YouTube: bald E-Commerce-Plattform (Foto: pixabay.com, germany_photography)
YouTube: bald E-Commerce-Plattform (Foto: pixabay.com, germany_photography)

San Bruno/Mountain View (pte017/12.10.2020/10:30) - YouTube-Nutzer http://youtube.com können künftig direkt auf der Videoplattform shoppen. Influencer sollen die Produkte, die in ihren Inhalten auftauchen, mit einem Tag markieren. Dadurch ist es möglich, sie mit E-Commerce-Tools der Muttergesellschaft Google zu verlinken. Beispielsweise könnten Zuschauer von "Unboxing-Videos", bei denen ein neues Produkt aus der Verpackung geholt wird, dieses sofort selbst kaufen.

Kontrolle bei Produzenten

Ein YouTube-Sprecher bestätigt gegenüber "Bloomberg" derzeitige Tests von E-Commerce-Features mit einer begrenzten Zahl von Video-Channels. Die Produzenten würden die Kontrolle darüber haben, welche Produkte in ihren Inhalten auftauchen. YouTube solle dadurch zu einer großen E-Commerce-Plattform werden, auf der Anwender alles kaufen können, was sie sehen.

Neben der Möglichkeit, direkt auf YouTube zu shoppen, plant das Unternehmen auch eine Kooperation mit der E-Commerce-App "Shopify". Die Anwendung soll mit der Plattform verbunden werden. Produzenten sollen dadurch in einem Bildkarussell unterhalb ihrer Videos Produkte anbieten können und so eine weitere Möglichkeit für Nutzer schaffen, ihre Einkäufe zu tätigen.

Google setzt auf E-Commerce

Google will seinen Fokus stärker auf E-Commerce legen. Bislang hat der Tech-Gigant eher Werbung für andere Anbieter gemacht, doch in der Corona-Krise sind Marketing-Budgets deutlich knapper geworden, während der Online-Handel floriert. YouTube soll einmal das Flaggschiff für Googles E-Commerce-Angebot werden und es mit Amazon und Co aufnehmen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
97.951 Abonnenten
|
184.182 Meldungen
|
75.406 Pressefotos
Top