Medien

HIGHTECH

28.09.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
27.09.2022 - 16:00 | retarus GmbH
27.09.2022 - 13:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

28.09.2022 - 11:00 | Horváth AG
28.09.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
27.09.2022 - 16:35 | Österreichischer Gewerbeverein

MEDIEN

28.09.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
28.09.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion
27.09.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

28.09.2022 - 10:00 | Peeroton GmbH - Pressestelle
28.09.2022 - 06:45 | Spiraldynamik® Med Center Schweiz AG
28.09.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
pte20220920003 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation

Wenig Selbstwertgefühl führt zu offenherzigen Posts

Studie belegt mögliche psychische Folgeschäden bei Erstellern und Zusehern


Intime körperbetonte Posts rühren aus geringem Selbstwertgefühl (Foto: Jianpeng Shao/pixabay.com)
Intime körperbetonte Posts rühren aus geringem Selbstwertgefühl (Foto: Jianpeng Shao/pixabay.com)

Byrasandra/Lakkasandra (pte003/20.09.2022/06:10) -

Ein geringes Selbstwertgefühl ist ein wesentlich Grund für das Posten körperenthüllende Online-Beiträge, speziell in Social Media. Das ist eine Kernaussage der Studie "Making the body public: Implications of the new standards of body image", die kürzlich vom National Institute of Mental Health And Neuro Sciences (NIMHANS) https://nimhans.ac.in durchgeführt und im "International Journal of Social Psychiatry" http://journals.sagepub.com/home/isp veröffentlicht wurde.

Es geht um sexuelle Attraktivität

Beispielhaft wird dabei eine Influencerin genannt, die depressiv wurde, als sie für offenherzige Selfies in den Sozialen Medien weder Likes noch Kommentare erhielt. "Menschen mit geringem Selbstwertgefühl aufgrund schlechter Bildung und anderer Gründe verwenden solche körperenthüllenden Social-Media-Posts", sagt der leitende Studien-Autor Manoj Kumar Sharma vom NIMHANS. http://nimhans.ac.in . Hauptziel dieses Exhibitionismus sei es, sexuelle Attraktivität zu vermitteln. Entsprechende Videos seien etwa bei den Short Film Video Content Services (SFVCS) weit verbreitet und verfügbar. "Die Ähnlichkeiten zwischen diesen körperenthüllenden Videos und Softcore-Pornomaterial sind verblüffend", so Sharma.

Videos millionenfach geteilt

Millionen von Zuschauern teilten laut Studie solche oft sorgfältig aufbereiteten Amateurvideos. Diese Filme könnten bei Zuschauern bestehende psychologische Probleme wie Sucht, soziale Probleme und negatives Wohlbefinden verschlimmern. Wenn Social-Media-Influencer für die Kamera posieren, ahmen sie häufig Prominente durch ähnliche Kostüme, Make-up und Manierismen nach, heißt es. Dabei helfen Videobearbeitungstricks. "Die Content-Ersteller neigen dazu, einen Status erlangen zu wollen, als seien sie selbst berühmt, indem sie vor der Kamera entsprechend posieren. Jeder Social-Media-Influencer versucht, zum Mikro-Promi zu werden", heißt es in der Studie.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.763 Abonnenten
|
203.130 Meldungen
|
83.939 Pressefotos

IR-NEWS

Top