Leben

AUSSENDER



Denk.Raum.Fresach
Ansprechpartner: Dr. Wilfried Seywald
Tel.: +43 699 18114006
E-Mail: presse@fresach.org

FRüHERE MELDUNGEN

18.01.2019 - 11:15 | Denk.Raum.Fresach
16.01.2019 - 09:40 | Denk.Raum.Fresach
08.01.2019 - 11:50 | Denk.Raum.Fresach
31.05.2018 - 11:25 | Denk.Raum.Fresach
29.05.2018 - 10:05 | Denk.Raum.Fresach

Mediabox

pts20190122022 Kultur/Lifestyle, Politik/Recht

Von Siena, London und Plovdiv nach Fresach

Programm der Europäischen Toleranzgespräche 2019 in Klagenfurt vorgestellt


Klagenfurt (pts022/22.01.2019/15:50) - Dichter und Denker aus über 15 Ländern kommen in der Woche vor Pfingsten nach Kärnten, um über die Europäische Identität und die Veränderungen der globalen Kräfteverhältnisse nachzudenken. Anlass sind die Europäischen Toleranzgespräche, die vom 5. bis 8. Juni 2019 zum fünften Mal im Kärntner Bergdorf Fresach stattfinden. Für die Eröffnung konnte der italienische Altphilologe Maurizio Bettini von der Universität Siena gewonnen werden, der über die trügerischen Mythen der europäischen Wurzeln sprechen wird. http://www.fresach.org

"Heimat Fremde Erde - Wem gehört Europa" ist das Motto der Toleranzgespräche 2019, und dass es in diesem Jahr ziemlich kontroversielle "Heimattage" werden, dafür sorgen über 40 WissenschafterInnen, Trendforscher, Philosophen und Wirtschaftsexperten, die sich über die zunehmende Verfremdung der Heimat und den Ausverkauf von kulturellen und ökonomischen Ressourcen Sorgen machen. Das Programm besteht aus einer Jungend-Tour und einem Tourismusforum in Villach (HEIMAT-TAG, 5. Juni), dem Bürgerdialog und Toleranzforum in Fresach (MENSCHENRECHTE-TAG, 6. Juni) und Wirtschaftsgesprächen (GRÜNDERINNEN-TAG, 7. Juni) mit Start-up-Präsentationen für die Region.

"Die Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops werden sich mit der Frage auseinandersetzen, was Europa eigentlich ausmacht und was wir verspielen, wenn wir falschen Propheten und falschen ökonomischen Versprechungen folgen", erklärte der Präsident des Kuratoriums der Europäischen Toleranzgespräche, Hannes Swoboda, bei der Programmvorstellung am Dienstag im Büro For Forest in Klagenfurt. Gemeinsam mit dem Obmann des Denk.Raum.Fresach, Superintendent Manfred Sauer, und PEN-Vizepräsident Harald Kollegger, betonte Swoboda den Wert der sprachlichen und kulturellen Vielfalt Europas, den es zu verteidigen gilt.

Für Europa Fehlentwicklungen bekämpfen

Wer die Feinde der offenen Gesellschaft sind und wie sie zum Schaden von Demokratie, Toleranz und Menschenrechten agieren, hat schon der österreichische Philosoph Karl Popper 1945 im Londoner Exil beschrieben - ausgerechnet dort, wo sich heute das Drama des "Brexit" abspielt - als unmissverständliche Folge von Desinformation, Hass und Neid auf die Errungenschaften der offenen Gesellschaft in der Europäischen Union.

Die Toleranzgespräche 2019 werden sich daher genau diesem Themenkomplex widmen: Was bedeutet Heimat und wer bedroht sie wirklich? Welche Veränderungen sind gut und notwendig, und welche müssen kritisch beobachtet werden? Welche Konzepte braucht es für die nächste Generation, und was muss verhindert werden? Droht der Ausverkauf von Grund und Boden, oder der Verlust von Kultur und Naturerbe? Wem gehört Europa eigentlich?

Top-Referenten erwartet

Auch in diesem Jahr werden sich wieder Top-Persönlichkeiten den Kopf zerbrechen und Antworten liefern, so u.a. der palästinensische Erzähler Salim Alafenisch, die libanesische Autorin Sonia Boumad, der bulgarisch-österreichische Drehbuchautor Dimitré Dinev oder der kurdische Schriftsteller Sherko Fatah. Einen tiefen Einblick in die britische Seele verspricht der Literaturwissenschafter Rüdiger Görner, den österreichischen Zugang werden die Sozialwissenschafterin Brigitte Kratzwald, die Volkskundlerin Elsbeth Wallnöfer und die Raumwissenschafterin Gerlind Weber thematisieren.

Die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft in Europa wird der Journalist und Buchautor Hans Jürgen Jakobs auf den Punkt bringen. Über die Auswirkungen des zunehmenden Tourismusaufkommens etwa aus Saudi-Arabien in Zell am See spricht die Sozialwissenschafterin Nadine Scharfenort aus Berlin. Warum Digitalisierung und neue Technologien trotz aller Bedenken eine große Chance für die Zukunft sind, thematisiert die bekannte Innovationsforscherin Marion A. Weissenberger-Eibl vom Fraunhofer-Institut in Karlsruhe.

Erleuchtung vor Pfingsten

Die Toleranzgespräche finden in der Pfingstwoche statt. Der erste Tag (Heimat-Tag) wird dabei mit gleich zwei Veranstaltungen in Villach bestritten. Mit der "LIFE-TOUR '19" soll das Schwerpunktthema "Heimat Fremde Erde" für und aus der Sicht von Jugendlichen behandelt werden (Vormittag), das Tourismusforum am Nachmittag ist der Frage gewidmet, ob die Heimat noch zu retten ist (Bambergsaal des ehemalischen Parkhotel Villach).

Das Generalthema "Heimat Fremde Erde - Wem gehört Europa?" wird am zweiten Tag (Menschenrechte-Tag) mit Referaten, Diskussionen und Panels im Toleranzmuseum Fresach aufgearbeitet. Der Bürgerdialog auf dem Museumsplatz soll Ergebnisse liefern, die in der "Fresacher Regionen Charta" niedergeschrieben werden. Lesungen, ein Jazz-Konzert und eine Sonderausstellung zu den Schöpfungsmythen runden den zweiten Tag ab.

Einen weiteren Themenschwerpunkt setzen die Initiatoren mit den Wirtschaftsgesprächen am 7. Juni (Gründerinnen-Tag). Der Freitag wird neben der Frage nach den globalen Machtverhältnissen in Europa ganz der "Ressourcenplanung 2020" und der "Region als stille Reserve" gewidmet sein sowie den Auswirkungen demographischer Veränderungen auf Wirtschaft und soziale Sicherheitssysteme. Am Abend werden ausgewählte Start-ups und Unternehmensgründer/innen aus der Region ihre Perspektiven für die Zukunft präsentieren.

Die 5. Europäischen Toleranzgespräche 2019 werden von zahlreichen Förderern, Organisationen und Institutionen unterstützt, u.a. Stadt und Tourismusverband Villach, Land Kärnten, Außenministerium, Bundeskanzleramt und Europäische Union. Zur Realisierung des Programms ist der Denk.Raum.Fresach" mehr denn je auf Zuwendungen, Firmenpartnerschaften und Mitgliedschaften angewiesen. Vereins- und Spendenkonto: Raiffeisenbank Landskron: IBAN AT14 3938 1000 0006 2836.

Partner der Toleranzgespräche
PEN-Club Austria: http://www.penclub.at
Club Carinthia: http://www.club-carinthia.at
Denk.Raum.Fresach: http://www.fresach.org
Travel Industry Club Austria: http://www.travelindustryclub.at
Villach: http://villach.at | Leader-Region Villach Umland

Weitere Partner:
IV Kärnten | Wirtschaftskammer Kärnten | WdF | Villacher Brauerei | Hasslacher Norica Timber | Diakonie de la Tour | ORF | Alpe-Adria-Universität | Pädagogische Hochschule Kärnten | Landesschulrat für Kärnten

Weitere Informationen: http://www.fresach.org | Fotos auf http://fotodienst.pressetext.com/album/3696
Pressekontakt: Dr. Wilfried Seywald, presse@fresach.org, Tel. 0699-18114006

(Ende)
Aussender: Denk.Raum.Fresach
Ansprechpartner: Dr. Wilfried Seywald
Tel.: +43 699 18114006
E-Mail: presse@fresach.org
Website: www.fresach.org
|
|
98.205 Abonnenten
|
173.545 Meldungen
|
69.968 Pressefotos

LEBEN

21.08.2019 - 13:00 | VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
21.08.2019 - 12:00 | pressetext.redaktion
21.08.2019 - 09:10 | Der Pressetherapeut
21.08.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
20.08.2019 - 16:05 | Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
Top