Leben

AUSSENDER



pts - Presseinformation (A)
Ansprechpartner: Waltraud Hintermann
Tel.: 0664/4644297
E-Mail: waltraud.hintermann@neuebuehnevillach.at

FRüHERE MELDUNGEN

12.02.2004 - 08:00 | pts - Presseinformation (A)
11.02.2004 - 19:30 | pts - Presseinformation (CH)
11.02.2004 - 16:05 | pts - Presseinformation (D)
11.02.2004 - 12:00 | pts - Presseinformation (A)
11.02.2004 - 08:57 | pts - Presseinformation (A)

Mediabox

pts20040212017 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation

Uraufführung der neuebuehnevillach: "Und die Schatten fallen hinter dich"

Stück zum tabuisierten Thema des sexuellen Missbrauchs


Villach (pts017/12.02.2004/10:45) - Neues Stück der Erfolgsautorin von "Vergiss nicht, dort ist die Tür"
Publikumsgespräch am 21. Februar im Theater
Ausstellung mit Bildern von Arnold Kreuter aus dem Probenprozess im Theaterfoyer

Sexueller Missbrauch und dessen Aufarbeitung steht im Mittelpunkt der Produktion "Und die Schatten fallen hinter dich", der ersten von neun Uraufführungen dieses Jahres in der neuebuehnevillach: "Das neue Stück von Manuela Daleth ist ein intensives, erschütterndes aber auch sehr hoffnungsvolles Drama, das seelisch und psychisch sehr tief geht und das Publikum in ein Wechselbad der Gefühle taucht", so Intendant und Regisseur Michael Weger. Die Uraufführung ist am 14. Februar um 20 Uhr in der neuebuehnevillach. Am 21. Februar findet um 17.30 Uhr ein Publikumsgespräch mit der Autorin, dem Regisseur und den SchauspielerInnen statt (freier Eintritt). Die Produktion läuft bis 13. März. Karten: Villacher Kartenbüro: 04242/27 3 41, http://www.neuebuehnevillach.at .

Nah dran am Leben
"Es ist immer wieder ein großes Erlebnis, wenn man mit Theaterstücken und Materialien arbeitet, die so nahes und intensives Leben wiedergeben. Das ist eine aufregende Reise, bei der man im geschützten Ort des Theaters so nah dran am Leben sein kann", so Weger über seine Regiearbeit. Die Psychodynamik von sexuellem Kindermissbrauch ist sehr komplex. Sie ist geprägt vom Vertrauensverlust, Angst, Schuld- und Schamgefühlen, Ohnmacht, Zweifel an der eigenen Wahrnehmung, Rückzug auf das eigene Selbst und Sprachlosigkeit. "Deshalb erzähle ich es. Erzähle es als Ritual, als Gedicht, als Theaterstück, erzähle es, damit es nie wieder geschieht", so die Autorin Manuela Daleth.

Kooperationspartner der Produktion ist der Verein Kieselstein ( http://www.kieselstein.at ), ein gemeinnütziger Verein, der Kindern und Jugendlichen, denen Gewalt angetan wurde, bzw. Erwachsenen mit derartigen Kindheitserfahrungen, durch effiziente und kompetente Betreuung hilft, aus diesem Gewaltkreislauf auszubrechen. Unter der Oberfläche bietet dieses Stück einen Weg zur Widergewinnung der weiblichen Kraft an, der in der Gemeinschaft, in der Begegnung und Aussprache liegt. Systemische Hintergründe wie auch das tiefe Verständnis der Autorin für psychologische Lösungen werden einmal mehr diesen Abend bestimmen. "Diese Produktion bringt einen vielleicht auch näher an eigene Verletzungen und psychische Grenzbereiche. Aber wie schon aus dem ersten Stück von Manuela Daleth bekannt, schließt sich dieser Bogen am Ende der Produktion wieder. Es wird versöhnlich, hoffnungsvoll und tut der Seele gut", so Weger.

Der Inhalt
Am Grab einer gemeinsamen Freundin aus Kindertagen treffen sich die beiden Schwestern nach langer Zeit wieder. Die eine lebt als erfolgreiche Anwältin in der großen Stadt, die andere ist im Dorf geblieben und kellnert im Wirtshaus. Mehr als durch familiäre oder Schicksalsbande sind die Leben der drei Frauen durch den gemeinsamen Schmerz verbunden - sie wurden in ihrer Kindheit sexuell missbraucht. Für die eine kommt jede Hilfe zu spät, für die beiden anderen besteht Hoffnung: Sie können das Trauma aufarbeiten, sich mitteilen, auch der Mutter gegenüber aussprechen, sogar dem Täter begegnen und vielleicht ihr Leben doch noch beginnen - zaghaft, wie Kinder, die erst wieder laufen lernen müssen. Es spielen: Kathrin Beck, Alexandra-Maria Timmel, Ingrid Estermann und Franz Zajic.

Die Autorin
"Und die Schatten fallen hinter dich" ist die zweite Produktion aus der Feder von Manuela Daleth, die in der neuebuehnevillach uraufgeführt wird. Einen großen Erfolg feierte Daleth mit ihrem ersten Theaterstück, der Uraufführung von "Vergiss nicht, dort ist die Tür". Der gesellschaftliche Umgang mit dem Thema Tod und Sterben in der Familie stand damals im Mittelpunkt. Mittlerweile sind zwei weitere Stücke und ein Libretto entstanden. Der Theaterverlag Rieder in München übernimmt ihre Stücke in sein Programm.

Frauenthemen im Mittelpunkt
Immer wieder sind es Frauenthemen, die Manuela Daleth's schriftstellerische Arbeit prägen. Psychologische Hintergründe und die Verteidigung des Individuums stehen darin an erster Stelle. Manuela Daleth ist in Kärnten geboren und lebt mit ihrer Familie in Villach. Sie ist diplomierte Krankenschwester und Mediatorin. Neben ihrer erfolgreichen Tätigkeit als Sachbuchautorin arbeitet sie heute als freischaffende Schriftstellerin.

Ausstellung im Foyer
Der Villacher Künstler Arnold Kreuter hat während der Proben zur Produktion "Und die Schatten fallen hinter dich" Zeichnungen und Aquarellbilder gefertigt, die vom 14. Februar bis 13. März im Theaterfoyer ausgestellt werden.

Rückfragehinweis:

Waltraud Hintermann, Organisatorische Leitung neuebuehnevillach
mobil: 0664/4644297, E-Mail: waltraud.hintermann@neuebuehnevillach.at

MediaMind Martin Hassler
Public Relations, Internet & Medienmanagement
mobil: 0664/1315013, E-Mail: martin.hassler@mediamind.at

(Ende)
Aussender: pts - Presseinformation (A)
Ansprechpartner: Waltraud Hintermann
Tel.: 0664/4644297
E-Mail: waltraud.hintermann@neuebuehnevillach.at
|
|
98.762 Abonnenten
|
203.114 Meldungen
|
83.940 Pressefotos

LEBEN

27.09.2022 - 15:00 | KEM Tourismus Zell am See-Kaprun
27.09.2022 - 14:00 | Pangerl & Pangerl
27.09.2022 - 14:00 | Pangerl & Pangerl
27.09.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.09.2022 - 10:00 | Martschin & Partner
Top