Business

AUSSENDER



Institut für Kommunikation in sozialen Medien
Ansprechpartner: Karsten Wenzlaff
Tel.: +49 151 25369083
E-Mail: wenzlaff@ikosom.de

Mediabox

pts20190329030 Unternehmen/Finanzen, Politik/Recht

Thüringen im Mittelpunkt der europäischen Crowdfunding- und Blockchain-Industrie

EU-Projekt CrowdfundPort holte InnoFinance Summit 2019 und InnoFinance Crowdfunding Fair nach Erfurt


Erfurt (pts030/29.03.2019/14:10) - Am 26. März fand in Erfurt der InnoFinanceSummit 2019 im Rahmen des EU-Projektes "CrowdFundPort" statt (https://www.innofinance2019.de ). Das "CrowdFundPort"-Projekt wird finanziert aus dem Interreg Central Europe Programm und dient dazu, Unternehmen an digitale Finanzierungen heranzuführen (https://www.crowdfundport.eu ).

"Das Interreg Central Europe Programm ist wichtig für Thüringen - hier können unsere Unternehmen mit Partnern aus den Nachbarstaaten innovative Projekte gemeinsam umsetzen. Ich halte es für notwendig, dass dieses Programm auch nach 2021 fortgesetzt wird", so Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft in Thüringen.

180 Teilnehmer, mehr als 60 Referenten und Referentinnen aus ganz Europa, 10 parallele Tracks - die Konferenz ermöglichte einen intensive Austausch zu den Themen Crowdfunding, Blockchain und Alternative Finanzierung. "Digitale und innovative Finanzierungsmodelle sind ein zukunftsweisender Baustein, um im Bereich der Unternehmensgründungen und Start-Ups neue Wege zu gehen und zusätzliche Mittel zu erschließen", so Valentina Kerst, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft in Thüringen. Valentina Kerst hatte die Schirmherrschaft übernommen.

Das Thüringer Finanzministerium war ebenfalls Partner der Konferenz. Staatssekretär Dr. Hartmut Schubert stellte das mit der Bundesdruckerei gemeinsam durchgeführte Projekt "LifeChain" vor, ein von der Blockchaintechnologie inspiriertes Konzept zum sicheren Identitäts- und Rechtemanagement. "Wir werden in Deutschland mit unseren Digitalisierungsprojekten und den darin investierten Milliarden scheitern, wenn wir es nicht schaffen, den Bürgern und Unternehmen Konzepte für sichere und nutzerfreundliche Verwaltungsanwendungen zu bieten. Dabei sollten wir auch die Chancen neuer Technologien, zum Beispiel der Blockchain nutzen", so Thüringer CIO und Finanzstaatssekretär Dr. Hartmut Schubert.

Neben den Ministerien waren auch die Thüringer Aufbaubank, die BM-T Beteiligungsgesellschaft Thüringen, die IHK Erfurt, das ThEx, die ThEx Mikrofinanzagentur, die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft, das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0, das Projekt RKW StartInno, die Thüringer Tourismus GmbH und die Wirtschaftsjunioren Thüringen.

Als Verbände beteiligten sich der Bundesverband Crowdfunding eV und der Blockchain Bundesverband eV. Medienpartner waren das Portal Finletter und das internationale Portal CrowdFundInsider. Akademische Partner der Konferenz waren das Alternative Finance Center der Universität Cambridge, das European Alternative Finance Research Network der Universität Utrecht, die Universität Agder und die Universität Hamburg. Die Partnerkonferenz D/FIN.frankfurt der Firmen CrowdDesk und GSK Stockmann verlegte ihr Programm nach Erfurt.

"Thüringen und die Landeshauptstadt Erfurt waren für uns ideal, um die Konferenz durchzuführen. Erfurt ist von überall in Deutschland gut erreichbar, und die Institutionen sind gut untereinander vernetzt", erklärt Karsten Wenzlaff, Organisator der Konferenz. Mehr als 20 Firmen (Crowdfunding-Plattformen, Technologie-Anbieter, Startups) präsentierten sich auf der InnoFinance CrowdfundingFair.

Highlights der Konferenz waren:
- Die Eröffnung der Konferenz durch die Staatssekretärin, Valentina Kerst, mit einer anschließenden Diskussion darüber, welche Standortfaktoren Fintechs benötigen.
- Die Live-Demonstration der "LifeChain" durch Staatssekretär Dr. Hartmut Schubert im Rahmen des Blockchain-Tracks.
- Die Vorstellung des Crowdfunding Action Plans des Projektes CrowdFundPort im Rahmen des internationalen Tracks.
- Die Vorstellung des neuen Handbuches "The (Almost) Complete Guidebook to Crowdfunding" im Rahmen der Kreativlounge.
- Die Diskussion der Crowdfunding-Regulierung und der Blockchain-Strategie mit den Vertretern des Bundesverbandes Crowdfunding und Blockchain Bundesverbandes.
- Die Präsentation des neuen Gütesiegels des Bundesverbandes Crowdfunding eV
- Die Präsentation der Kooperation der Volksbank Würzburg mit der Crowdinvesting-Plattform Crowddesk durch das Vorstandsmitglied Claus Reder.
- Die gemeinsame Vorstellung aller Energie-Plattformen im Rahmen des Energy-Tracks.
- Die Präsentation der aktuellen Zahlen des Alternative Finance Benchmarking Reports im Wissenschafts-Track.
- Die Vorstellung der Kooperation von bm-t Thüringen mit Crowdinvesting-Firmen im Rahmen des Thüringen-Tracks.
- Der Workshop für Tourismus-Unternehmen im Rahmen des Tourismus-Tracks und die Präsentation der 360-Grad-Thüringen-VR-Brille von Thüringen entdecken.

Fotos finden sich auf https://innofinance2019.de/fotos - Diese können unter Nennung der Konferenz und des Fotografen Thomas Müller (Weimar) verwendet werden.

Pressekontakt:
Karsten Wenzlaff
Tel.: +49 151 25369083
E-Mail: wenzlaff@ikosom.de

Institut für Kommunikation in sozialen Medien
Martin Luther Strasse 8
10777 Berlin

(Ende)
Aussender: Institut für Kommunikation in sozialen Medien
Ansprechpartner: Karsten Wenzlaff
Tel.: +49 151 25369083
E-Mail: wenzlaff@ikosom.de
Website: www.ikosom.de
|
|
98.209 Abonnenten
|
175.712 Meldungen
|
71.287 Pressefotos

BUSINESS

Top