Business

HIGHTECH

17.01.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
17.01.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
16.01.2020 - 15:05 | Neutrino Energy Group

MEDIEN

17.01.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
17.01.2020 - 12:00 | Der Werbetherapeut
17.01.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

17.01.2020 - 14:30 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
17.01.2020 - 14:30 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
17.01.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20191213003 Bildung/Karriere, Unternehmen/Wirtschaft

Teamwork wird mit steigendem Risiko besser

Optimierte Koordination, wenn mehr auf dem Spiel steht - Reihenfolge der Aufgaben entscheidend


Teamwork:
Teamwork: "Einsatz" muss allmählich steigen (Foto: pixabay.com, mohamed_hassan)

Binghamton (pte003/13.12.2019/06:10) - Gruppenprojekte funktionieren besser, wenn bei ihnen mit der Zeit zunehmend mehr auf dem Spiel steht und die Aufgaben wachsen. Sowohl die Koordination als auch die Leistung des Teams verbessern sich, wenn es immer mehr Verantwortung erhält und damit auch das Risiko steigt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Binghamton University http://binghamton.edu .

"Einsatz" muss langsam steigen

"Es ist wichtig zu verstehen, was eine erfolgreiche Gruppenkoordination ausmacht. In vielen Arbeitsbereichen ist Teamkoordination eine allgegenwärtige Anforderung, beispielsweise im medizinischen Bereich, bei der Rechtsdurchsetzung und in der Finanzwelt", meint Studienleiter Plamen Nikolov.

Die Forscher haben ein Experiment mit drei Arbeitsgruppen durchgeführt. Die Teilnehmer mussten hypothetische Projekte durchführen. Für die erste Gruppe war der "Einsatz", also was bei dem Projekt auf dem Spiel stand, konstant hoch. Bei der zweiten Gruppe war der Einsatz zu Beginn niedrig, wurde in der zweiten Hälfte des Projektes aber plötzlich hoch. Für die dritte Gruppe steigerte sich der Einsatz über den Verlauf des Projektes allmählich.

Gutes Modell für Projektstruktur

Die Gruppe, bei der sich der Einsatz allmählich steigerte, brachte bessere Leistungen hervor als die anderen beiden Gruppen. Die Koordination dieses Teams war bis zu vier Mal höher als bei den anderen Teams. "Gruppen müssen langsam anfangen und sich dann allmählich an größere Aufgaben annähern, bei denen mehr auf dem Spiel steht", so Nikolov.

Den Wissenschaftlern zufolge müssen Vorgesetzte Gruppenprojekte entsprechend strukturieren, um möglichst gute Leistungen von ihren Angestellten zu erhalten. Wenn es möglich ist, die Reihenfolge der Aufgaben zu kontrollieren, würden die Ergebnisse der Studie ein wichtiges Modell für die Arbeitsplanung darstellen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.282 Abonnenten
|
176.894 Meldungen
|
71.852 Pressefotos

IR-NEWS

Top