Medien

MEDIEN

08.04.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
08.04.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
07.04.2020 - 15:30 | Pogastro Switzerland

LEBEN

08.04.2020 - 15:10 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
08.04.2020 - 12:45 | FH St. Pölten
08.04.2020 - 11:35 | Umweltdachverband
pte20200320003 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Social-Media-User ignorieren oft Fake News

Postings meist zu lang und politisch - Nutzer erkennen allerdings unübliche Inhalte in eigenem Feed


Fake News: auf Social Media oft ignoriert (Foto: pixabay.com, pixel2013)
Fake News: auf Social Media oft ignoriert (Foto: pixabay.com, pixel2013)

Seattle (pte003/20.03.2020/06:10) - User von Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter ignorieren Fake News meistens. Vor allem bei zu langen oder zu politischen Postings scrollen sie schnell weiter und die Fehlinformation hat wenig Einfluss auf sie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Washington http://washington.edu .

"Klare Vorstellung von Feed"

Die Forscher haben ein Experiment mit 25 Teilnehmern durchgeführt. Diese mussten durch ihre Facebook- und Twitter-Accounts scrollen. Dabei fügte eine vom Forscher-Team entwickelte Erweiterung von Google Chrome ohne das Wissen der Teilnehmer Inhalte hinzu, die als Fake News entlarvt wurden. Danach befragten die Experten die Teilnehmer über die Postings, die sie während des Experiments gesehen hatten.

Die meisten Fake-Postings wurden einfach ignoriert, weil sie zu lang, politisch oder für sie nicht relevant genug waren. Bei einigen Inhalten, die als Postings von Social-Media-Freunden getarnt waren, zeigten sich die Probanden aber skeptisch. Sie waren in der Lage, unübliches Verhalten von ihren Kontakten zu erkennen und so gefälschte Postings zu durchschauen. "Die Teilnehmer hatten sehr klare Vorstellungen davon, wie ihre Feeds und die Menschen in ihrem sozialen Netzwerk auszusehen haben. Sie haben gemerkt, wenn etwas nicht gestimmt hat", sagt Studienleiterin Franziska Roesner.

Plattform-Design verbessern

Laut Roesner sollten Social-Media-Unternehmen mehr darauf achten, wie User ihre eigenen Netzwerke wahrnehmen. Durch diese Sichtweise könnten nicht nur Fake News effektiver bekämpft, sondern auch das Design der Plattformen stark verbessert werden. Verantwortungsbewusste User dagegen müssten mehr auf ihr Bauchgefühl vertrauen, wenn ein Posting in ihrem Feed fehl am Platze wirkt.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.339 Abonnenten
|
178.918 Meldungen
|
72.871 Pressefotos

IR-NEWS

08.04.2020 - 17:25 | Altech Advanced Materials AG
08.04.2020 - 15:53 | Ledgertech SE
08.04.2020 - 13:30 | 7C Solarparken AG
Top