Business

HIGHTECH

09.04.2021 - 16:30 | Schneider Electric GmbH
09.04.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
09.04.2021 - 10:00 | BellEquip GmbH

BUSINESS

09.04.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
09.04.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
08.04.2021 - 13:40 | Green Finance Group AG

MEDIEN

09.04.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
09.04.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
08.04.2021 - 12:00 | pressetext.redaktion

LEBEN

09.04.2021 - 13:55 | pressetext.redaktion
09.04.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
08.04.2021 - 14:00 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
pte20210216011 Unternehmen/Wirtschaft, Technologie/Digitalisierung

Redefine Meat sammelt 29 Mio. Dollar ein

Unternehmen stellt veganes Rindfleisch im 3D-Drucker her - Noch 2021 Start in Deutschland


"Fleisch" aus 3D-Drucker: Redefine Meat sammelt 29 Mio. Dollar ein (Foto: redefinemeat.com)

Rehovot (pte011/16.02.2021/11:30) - Das israelische Start-up Redefine Meat http://redefinemeat.com , das veganes Fleisch im 3D-Drucker herstellt, hat in einer neuen Finanzierungsrunde von Investoren 29 Mio. Dollar (etwa 24 Mio. Euro) eingesammelt. Durch das Investment will das Unternehmen seine 3D-Drucker noch in diesem Jahr an globale Vertriebshändler ausliefern, unter anderem auch in Deutschland.

"Nächste Generation von Fleisch"

"Alternatives Fleisch ist das am schnellsten wachsende Marktsegment in der Essensindustrie. Trotz der Welle an neuen Produkten verlassen sich Konzerne aber immer noch auf analoge Technologie. Die Schnelligkeit der Innovation verblasst im Vergleich zu der Nachfrage. Wir arbeiten an einer technologischen Plattform für die Entwicklung der nächsten Generation von alternativem Fleisch", heißt es von Redefine Meat.

Die Hauptanleger von Redefine Meat sind die beiden Risikokapitalfirmen Happiness Capital und Hanaco Ventures. Laut dem Unternehmen wird der globale Markt für Alternativen zu Fleisch bis zum Jahr 2030 einen jährlichen Umsatz von 140 Mrd. Dollar erreichen.

Fokus auf veganem Steak

Redefine Meat will mit den 3D-Druckern vor allem auf Pflanzen basierendes Rindersteak herstellen, das dem realen Pendant zum Verwechseln ähnlich ist. Dem Start-up zufolge haben diese Produke einen um 95 Prozent geringeren Einfluss auf die Umwelt als gewöhnliches Fleisch. Auch sei der Anteil an Cholesterol bei der veganen Alternative geringer, ebenso der Preis.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.139 Abonnenten
|
188.718 Meldungen
|
77.290 Pressefotos
Top