Hightech

AUSSENDER



RecoveryLab
Ansprechpartner: Stefan Berger
Tel.: +49 341 392 817 89
E-Mail: info@recoverylab.de

FRüHERE MELDUNGEN

18.05.2021 - 12:00 | Printer Care Service GmbH
19.03.2021 - 18:10 | DATA REVERSE
09.12.2020 - 01:05 | TS Treppenlift Braunschweig - Treppenlift Anbieter
24.10.2020 - 16:00 | EmailChef.de - Bindig Media GmbH
04.08.2020 - 13:30 | TS Treppenlifte Köln - Treppenlift-Anbieter
ptp20210523002 Forschung/Entwicklung, Handel/Dienstleistungen

RecoveryLab.de: SSD vs. HDD - zwei gegensätzliche Speichermedien noch immer gleichauf

Vor- und Nachteile: Flashspeicher vs. Festplattenspeicher in 2021


SSD-Darstellung (Foto: Unsplash.com)
SSD-Darstellung (Foto: Unsplash.com)

Leipzig (ptp002/23.05.2021/15:20) - Mittlerweile sind SSDs bei mobilen Geräten, also Laptops und Tablets die gängigen Datenspeicher. Aber auch im PC- und Serverbereich sind Solid State Drives nicht mehr wegzudenken.

Worin unterscheiden sich SSD von HDD?

SSD sind komplett anders aufgebaut. Bei HDD, also Festplatten rotieren speziell beschichtete Scheiben im Inneren des Laufwerks. Die Daten selbst werden ähnlich einem Plattenspieler über einen Lesekopf gelesen. Die Speicherung erfolgt über Magnetisierung.

Bei SSDs, auch als Flashspeicher bezeichnet, werden die Daten über ein elektronisches Verfahren, durch eine so genannte Halbleitertechnologie, in den Flashspeicherzellen gespeichert. Es gibt immer zwei Zustände je Bit, 0 und 1.

Vor- und Nachteile von SSD vs. HDD

SSD sind unempfindlicher gegen Sturz und andere mechanische Einflüsse. Bei Festplatten reicht schon das Umkippen im laufenden Betrieb, um einen kompletten Datenverlust zu erreichen. Außerdem sind SSDs deutlich schneller als Festplatten. Das macht sie auch so beliebt.

Sind SSDs die besseren Speichermedien?

Stefan Berger, vom Datenretter https://RecoveryLab.de empfiehlt: "Bei SSDs hat man zunächst den Eindruck, dass diese sicherer im Alltag sind. Der Schein trügt allerdings, wie es unsere tägliche Praxis als Datenrettungsunternehmen zeigt. Wir haben mittlerweile fast genauso viele SSDs wie Festplatten zur Datenrettung vorliegen. Der Grund liegt oft bei Elektronikschäden, sterbenden FLASH-Zellen oder Defekten am SSD-Controller."

Eine SSD ist also kein Garant für Datensicherheit. Dazu kommt, dass noch immer die Kosten pro GB deutlich über denen von Festplatten liegen. Im Serverbereich liegen Enterprise SSD bei dem ungefähr dreifachen Preis.

Fazit: Für den operativen Einsatz sind SSD zu empfehlen für Datensicherungen und Archivsysteme sollten nach wie vor Festplatten verwendet werden.



(Ende)
Aussender: RecoveryLab
Ansprechpartner: Stefan Berger
Tel.: +49 341 392 817 89
E-Mail: info@recoverylab.de
Website: www.recoverylab.de
|
|
98.791 Abonnenten
|
204.991 Meldungen
|
84.749 Pressefotos

HIGHTECH

08.12.2022 - 15:45 | Schneider Electric GmbH
08.12.2022 - 15:35 | Sinequa
08.12.2022 - 14:45 | Schneider Electric GmbH
07.12.2022 - 14:30 | INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
07.12.2022 - 13:59 | pressetext.redaktion
Top